Agnes, Tochter K. Heinrich's IV.


Agnes, Tochter K. Heinrich's IV.

Agnes, Tochter K. Heinrich's IV., mit seiner ersten Gemahlin Bertha erzeugte Tochter, war durch ihre Schönheit und Tugend ebenso bewundert als geliebt. Als Preis der Tapferkeit erhielt Friedrich von Hohenstaufen, Herzog von Schwaben, weil er Heinrich IV. gegen Herzog Rudolph von Schwaben, der sich zum Kaiser aufgeworfen hatte, so tapfer beigestanden, ihre Hand, und wurde im Jahre 1089 mit ihr vermählt. Sie gebar ihm l090 Friedrich, Herzog von Schwaben, nachmaligen Vater Kaiser Friedrich's I, im Jahre 1093 aber Konrad III., welcher 1139 nach Lothar, Grafen von Supplinburg, den Kaiserthron bestieg. Im Jahre 1105 wurde sie Witwe, allein im folgenden Jahre erwählte Markgraf Leopold IV. von Oestreich, der Gottesfürchtige oder Heilige genannt, sie zu seiner Gemahlin. Bald nach seiner Vermählung stand er mit ihr auf seinem Schlosse Calenberg bei Wien am offenen Fenster, und unterredete sich mit ihr wegen der Stelle, worauf er Gott zu Ehren und seiner glücklichen Verbindung zum Gedächtnisse, ein Kloster und eine Kirche zu erbauen beschlossen hatte. Noch nicht entschieden, wo er diesen frommen Bau begründen werde, erhob sich der Wind, und nahm von dem Haupte der Fürstin den Schleier hinweg, ihn wie ein lichtes Gewölk von dannen wehend, so daß man ihn schnell aus den Augen verlor. Da, wo man ihn wiederfinden werde, gelobte Leopold der Heilige, der in diesem Vorfalle einen höhern Wink zu verehren schien, sollte der Bau beginnen. Man sandte Boten aus, die aber alle ohne den Schleier wiederkehrten, der spurlos verschwunden war. Fast neun Jahre nachher fand man ihn unversehrt im Walde an einem Hollunderstrauche hängen, und nun erfüllte der Markgraf sein Gelübde, ließ den Wald lichten, und erbaute auf derselben Stätte, wo man das Wahrzeichen gefunden, das berühmte Kloster Neuburg an der Donau. Agnes gebar ihrem Gatten achtzehn Kinder, von denen sieben, nämlich zwei Prinzen und fünf Prinzessinnen, in der Kindheit starben. Von den übrigen aber bestiegen mehrere den glänzendsten Thron ihrer Zeit, und sie war es, die durch diesen reichen Ehesegen die beiden alten fürstlichen Stämme, Oesterreich und Schwaben zu der höchsten Blüthe bringen half.

A.


http://www.zeno.org/DamenConvLex-1834.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Heinrich [1] — Heinrich (nord. Erich, lat. Henricus, fr. Henri, engl. Henry, Harry, span. Enrique): I. Kaiser u. Könige: A) Von Deutschland. 1) H. I., der Finkler od. Vogler, Vogelsteller (nach einer Sage, daß ihn die Überbringer der Botschaft von seiner… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Heinrich [1] — Heinrich (altd. Haganrih, »Fürst des umhegten Ortes«; lat. Heinricus oder Henricus, franz. Henri, engl. Henry oder Harry, ital. Enrico), Name zahlreicher Fürsten. [Deutsche Kaiser und Könige.] 1) H. I., der Sachse, geb. um 876, gest. 2. Juli 936 …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Agnes von Staufen (Pfalzgräfin) — Agnes von Staufen (* um 1176; † 7. oder 9. Mai 1204 in Stade) war die Erbtochter Konrads von Staufen, des Pfalzgrafen bei Rhein, und von 1195 bis 1204 als Ehefrau Heinrichs des Älteren von Braunschweig selbst Pfalzgräfin bei Rhein.… …   Deutsch Wikipedia

  • Agnes von Poitou — Heinrich III. übergibt das „Goldene Buch“ (Codex Aureus), ein prachtvoll ausgeschmücktes Evangeliar, an die heilige Maria, die Kirchenpatronin von Speyer. Maria legt segnend der Kaiserin Agnes die Hand auf. Im Hintergrund der Dom zu Speyer.… …   Deutsch Wikipedia

  • Heinrich Himmler — Heinrich Himmler, Aufnahme von F. Bauer, 1942 Heinrich Luitpold Himmler (* 7. Oktober 1900 in München; † 23. Mai 1945 in Lüneburg) war ein deutscher Politiker (NSDAP) in der Zeit des Nationalsozialismus …   Deutsch Wikipedia

  • Heinrich IV. (Luxemburg) — Heinrich IV., genannt der Blinde, (* 1112; † 14. August 1196 in Echternach) war von 1136 bis 1196 Graf von Luxemburg, von 1139 bis 1189(?) Graf von Namur, von 1152 bis 1194 Graf von La Roche und Graf von Durbuy von 1161(?) bis 1194. Er war der… …   Deutsch Wikipedia

  • Agnes von Schlesien-Glogau — (* zw. 1293 und 1296; † 25. Dezember 1361) war Königin von Ungarn und Herzogin von Bayern. Sie wurde als Tochter von Heinrich I. (1251/1260 1309), Herzog von Schlesien Glogau, und dessen Gemahlin Mechtild von Braunschweig Lüneburg (1276 1318)… …   Deutsch Wikipedia

  • Heinrich II. (Mecklenburg) — Heinrich II., Fürst zu Mecklenburg, genannt der Löwe (* (nach 14. April) 1266; † 21. Januar 1329 in Sternberg) war von 1287 bis 1298 Regent, von 1298 bis 1302 Mitregent und von 1302 bis 1329 alleiniger Fürst von Mecklenburg. Er war Sohn Heinrichs …   Deutsch Wikipedia

  • Agnes Muthspiel — (* 8. Februar 1914 in Salzburg; † 3. Mai 1966 ebenda) war eine Salzburger Malerin. Inhaltsverzeichnis 1 Lebenslauf 2 Werke 3 Literatur 4 …   Deutsch Wikipedia

  • Heinrich Hitzinger — Dieser Artikel behandelt den nationalsozialistischen Politiker Heinrich Himmler; für andere Namensträger siehe Himmler (Begriffsklärung). Heinrich Himmler, Aufnahme von F. Bauer, 1942 Heinrich Luitpold Himmler (* 7. Oktober 1900 in München; † …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.