Hamburg


Hamburg

Hamburg, das Venedig des Nordens, einst die Königin der Hansa und noch jetzt ein Welthandelsplatz und freie Stadt, hat gegen 150,000 Ew., liegt am rechten Elbufer, da wo sich die Alstar und Bille mit dieser vereinigen und hat einen Hafen, in welchem die Schiffe der Nordsee landen. Zu den merkwürdigsten Gebäuden der Stadt gehören die Michaeliskirche, die Bank, das Waisenhaus, welches 1100 Kinder versorgt und das Krankenhaus mit 5000 Betten. Die Straßen sind meist winkelig und krumm, werden zum Theil von Canälen durchschnitten, über welche 84 Brücken führen und bei hoher Fluth unter Wasser gesetzt; davon ausgenommen ist der Jungfernstieg, mit seinen schönen Alleen, mit prächtigen Häusern auf der einen und dem Alsterbassin auf der andern Seite, Zu den besuchtesten Promenaden gehören die Bleichen, die Esplanade, der Wall mit der Elbhöhe, der Hafen und eine Menge sehr schöner Gärten. Hamburg ist der Hauptstapelplatz für alle Arten von Colonialwaaren; es besitzt selbst 300 Zuckersiedereien, große Tabaksfabriken, Fischbeinreißereien, Federpulfabriken und Manufakturen in künstlichen Blumen, Goldstickereien und Putzwaaren aller Art. Das Volk ist fleißig, liebt aber nach der Arbeit den materiellen Genuß, es strotz von Gesundheit, ist gutmüthig, aber derb in seinen Sitten. Die Matrosen suchen ihren Himmel auf dem hamburger Berg. Der Gebildete ist es im höchsten Grade. Die Frauen sind in der Regel wohlgestaltet, oft von auffallender Schönheit, sie kleiden sich elegant, fast zu prächtig. Eine eigene Klasse bilden die Grazien des Blumenmarktes, die Sträußermädchen und Früchteverkäuferinnen. Sie sind meist hübsch, naiv, kokett, zierlich gekleidet mit einem rothen oder grünen Mieder, dunkeln Bändern, einem Strohhute, violettem Oberkleide, und verstehen es recht wohl, ihre Persönlichkeit zu Gunsten ihrer Waaren geltend zu machen. Der rege Verkehr Hamburgs mit fast allen Ländern der Erde, der Zusammenfluß so verschiedenartiger Produkte und der Reichthum, welcher dadurch erworben wird, steigern dort den Genuß und Luxus in jeder Beziehung; Sitten und Gebräuche tragen dort nicht den monotonen Charakter einer Provinzialstadt, auch nicht das feste Gepräge der Hauptstadt eines großen Reiches, wohl aber die Vielseitigkeit, den Wechsel, und das Großartige einer Weltstadt.

J.


http://www.zeno.org/DamenConvLex-1834.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Hamburg — Hamburg …   Deutsch Wörterbuch

  • HAMBURG — HAMBURG, city and state in Germany, including the cities of altona and wandsbek from 1937. The Sephardi Community The first Jews to settle in Hamburg were Portuguese and Spanish Marranos, who arrived via the Netherlands at the end of the 16th… …   Encyclopedia of Judaism

  • Hamburg — • A city supposed to be identical with the Marionis of Ptolemy, was founded by a colony of fishermen from Lower Saxony Catholic Encyclopedia. Kevin Knight. 2006. Hamburg     Hamburg      …   Catholic encyclopedia

  • Hamburg — Hamburg, AR U.S. city in Arkansas Population (2000): 3039 Housing Units (2000): 1264 Land area (2000): 3.413186 sq. miles (8.840112 sq. km) Water area (2000): 0.000000 sq. miles (0.000000 sq. km) Total area (2000): 3.413186 sq. miles (8.840112 sq …   StarDict's U.S. Gazetteer Places

  • Hamburg [2] — Hamburg (hierzu der Stadtplan »Hamburg Altona« mit Registerblatt und die Tafel »Hamburger Bauten I u. II«), Hauptstadt des gleichnamigen Freistaates (s. oben), nimmt der Einwohnerzahl nach unter den Städten Europas die neunte Stelle, unter denen… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Hamburg 1 — Senderlogo Allgemeine Informationen Empfang: Kabel …   Deutsch Wikipedia

  • Hamburg —    Hamburg has enjoyed several illustrious periods of theater activity, the first and foremost of which was the formation there in 1765 of the first national theater in Germany. The attempt in that year to establish a troupe on a permanent basis …   Historical dictionary of German Theatre

  • Hamburg ’75 — Kompilationsalbum von verschiedenen Interpreten Veröffentlichung 1995 Aufnahme 1973 bis 1981 Label …   Deutsch Wikipedia

  • Hamburg — Ham burg ( b[^u]rg), n. A commercial city of Germany, near the mouth of the Elbe. [1913 Webster] {Black Hamburg grape}. See under {Black}. {Hamburg edging}, a kind of embroidered work done by machinery on cambric or muslin; used for trimming.… …   The Collaborative International Dictionary of English

  • Hamburg [1] — Hamburg (Freie und Hansestadt H.; hierzu die Karte »Umgebung von Hamburg«), Bundesstaat des Deutschen Reiches, an der untern Elbe, wird von den preußischen Provinzen Schleswig Holstein und Hannover begrenzt. Das Staatsgebiet ist 415 qkm (7,58… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Hamburg [2] — Hamburg (Gesch.). H. kommt bes. seit Karl dem Großen als Fischerdorf vor, wo bereits ein Castell u. eine Kirche vorhanden waren, es wurde aber oft von Normannen u. Slawen heimgesucht. Den von Karl dem Großen gemachten Plan, hier ein Bisthum zu… …   Pierer's Universal-Lexikon


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.