lüstern [2]


lüstern [2]

2. lüstern; es lüstert mich (ich bin lüstern) nach etwas, appetens sum alcis rei. appeto alqd (ich trage Verlangen nach etwas). – cupidus, avidus sum alcis rei (ich habe Begierde nach etwas). – concupisco alqd (ich habe Begehren nach etwas).


http://www.zeno.org/Georges-1910. 1806–1895.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • lüstern — Adj. (Oberstufe) geh.: von Lust nach etw. erfüllt Synonyme: begierig, erpicht, gierig, versessen, begehrlich (geh.), durstig (geh.) Beispiel: Sie war lüstern auf etwas Süßes, deshalb kaufte sie sich eine Tafel Schokolade. lüstern Adj. (Oberstufe) …   Extremes Deutsch

  • Lüstern — (auf das Ruder lüstern, ruderweich, ruderfromm sein), sagt man von einem Schiffe, welches bei der geringsten Bewegung des Ruders die Wirkung desselben fühlt. Das Gegentheil heißt hart auf das Ruder (Steuer) sein …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Lüstern — Lüstern, verb. reg. neutr. welches das Hülfswort haben erfordert, und das Iterativum oder Intensivum des vorigen ist, einen merklichen Grad des sinnlichen Verlangens nach etwas empfinden. Im Hochdeutschen kommt es nur noch zuweilen in dem… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • lüstern — Adj std. (16. Jh.) Stammwort. Vereinfacht aus lüsternd zu dem heute nicht mehr gebräuchlichen schwachen Verb lüstern Lust haben (Lust). deutsch s. Lust …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • lüstern — ↑faunisch, ↑libidinös …   Das große Fremdwörterbuch

  • lüstern — schamlos; heiß (umgangssprachlich); rollig (umgangssprachlich); notgeil (umgangssprachlich); rallig (umgangssprachlich); fickerig (derb); …   Universal-Lexikon

  • Lüstern — 1. De der lüstert1, het kên gôt Gewêten. (Ostfries.) – Bueren, 122; Frommann, III, 430, 287; Eichwald, 1247; Kern, 1547; Hauskalender, I. 1) Lüstern, holländisch luisteren, schweizerisch lustern (Stalder, II, 187) gehört entweder zu dem vom… …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

  • lüstern — Lust: Das gemeingerm. Wort mhd., ahd. lust, got. lustus, engl. lust, schwed. lust gehört wahrscheinlich im Sinne von »Neigung« zu dem germ. starken Verb *lūtan »sich niederbeugen, sich neigen« (beachte aengl. lūtan »sich neigen, niederfallen«,… …   Das Herkunftswörterbuch

  • lüstern — 1. begierig, erpicht, gierig, versessen; (geh.): begehrlich, durstig; (fam.): nimmersatt; (landsch., bes. nordd.): gieprig. 2. brünstig, erregt, sinnlich, triebhaft; (geh.): faunisch, hungrig, wollüstig; (ugs.): scharf, spitz, wild; (salopp):… …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • lüstern — lụ̈s|tern ; er hat lüsterne Augen; der Mann ist lüstern …   Die deutsche Rechtschreibung

  • -lüstern — lüs|tern [lʏstɐn] <adjektivisches Suffixoid>: das im Basiswort Genannte sehr gern wollend und auf eine Gelegenheit dazu mit gewisser Begierigkeit wartend: aggressionslüstern; angriffslüstern; expansionslüstern; heiratslüstern;… …   Universal-Lexikon


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.