kriegen [1]


kriegen [1]

1. kriegen, s. »Krieg führen« unter »Krieg«.


http://www.zeno.org/Georges-1910. 1806–1895.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • kriegen — V. (Grundstufe) ugs.: etw. von jmdm. als Geschenk empfangen Synonyme: bekommen, erhalten Beispiele: Ich habe eine Postkarte von meiner Freundin gekriegt. Wie viel Geld hast du dafür gekriegt? kriegen V. (Aufbaustufe) ugs.: von einem Gefühl… …   Extremes Deutsch

  • kriegen — Vsw std. stil. (12. Jh.), mhd. kriegen, mndd. krigen, mndl. crigen, afr. krīga Stammwort. Z. T. stark flektiert, wobei Bedeutungsunterschiede, die zum Flexionsunterschied parallel sind, nicht klar erfaßt werden können. Die Bedeutung bekommen… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • kriegen — [Basiswortschatz (Rating 1 1500)] Auch: • bekommen • erhalten Bsp.: • Wo haben Sie dieses Kleid bekommen? • Du machst Witze! Ich kann im Haus meiner Eltern genügend indisches Essen bekommen …   Deutsch Wörterbuch

  • kriegen — kriegen, kriegt, kriegte, hat gekriegt (siehe bekommen) …   Deutsch-Test für Zuwanderer

  • kriegen — in den Besitz kommen; beziehen; entgegennehmen; erhalten; empfangen; absahnen (umgangssprachlich); erreichen; einsacken (umgangssprachlich); bekommen; zugespielt bekommen ( …   Universal-Lexikon

  • Kriegen (2) — 2. † Kriegen, verb. reg. act. welches nur im niedrigen Leben üblich ist. 1) Eigentlich, mit der Hand ergreifen. Jemanden bey dem Rocke, bey dem Kopfe kriegen. Kriege ich nur einen Stock. Die Äpfel hängen zu hoch, ich kann sie nicht kriegen.… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • kriegen — Das werden wir schon (hin )kriegen: das werden wir geschickt bewerkstelligen, diese Sache werden wir erledigen. Zuviel kriegen: sich sehr aufregen, die Beherrschung verlieren; einer Sache überdrüssig werden. Es mit jemandem zu tun kriegen: mit… …   Das Wörterbuch der Idiome

  • Kriegen (1) — 1. Kriegen, verb. reg. neutr. welches das Hülfswort haben erfordert, und so wie das Hauptwort eigentlich schreyen, hernach zanken, streiten und prozessiren bedeutete, jetzt aber in allen diesen Bedeutungen veraltet ist, wo man es nur noch für… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • kriegen — krie·gen; kriegte, hat gekriegt; [Vt] etwas kriegen gespr ≈ bekommen1: Hat die Polizei den Einbrecher (zu fassen) gekriegt?; Ich kriege noch zwei Mark von dir; Wenn er so weitermacht, kriegt er noch eine Ohrfeige || NB: kein Passiv! || ID sich… …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • kriegen — 1. a) abbekommen, bekommen, empfangen, erhalten, erlangen, erreichen, erringen, erteilt/gewährt werden, erwirken, gewinnen, sich verschaffen, zufallen, zufließen, zugestanden werden, zuteilwerden; (geh.): davontragen; (ugs.): abkriegen,… …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • kriegen — kriegentr 1.bekommen,erlangen,einerSache(einerPerson)habhaftwerden.Stammtausmitteld»kriegen=streben«,dann»zuerhaltentrachten«.Etwaseit1400aufgekommenaus»erkriegen=bekommen«unterWegfallderVorsilbe. 2.jnertappen,einerTatüberführen,festnehmen.Seitdem… …   Wörterbuch der deutschen Umgangssprache


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.