Nordisk familjebok

Nordisk familjebok
Logo der zweiten Auflage (daher genannt Uggleupplaga – ‚Eulenauflage‘)

Das Nordisk familjebok: Konversationslexikon och Realencyklopedi in schwedischer Sprache ist in seiner ersten Auflage ein Konversationslexikon. Seit der zweiten Auflage hat es den Umfang einer Universalenzyklopädie angenommen. Es ist neben dem dänischsprachigen Salmonsens Konversationsleksikon das umfangreichste Nachschlagewerk im skandinavischen Sprachraum.

Schon im Jahr 1874 hatte der Verleger, Buchdrucker und Zeitungsherausgeber Christian Emanuel Gernandt in Stockholm einen Redakteur angestellt um eine Enzyklopädie in sechs Bänden herauszugeben. Die erste Auflage, deren erster Band 1876 erschien, wurde allerdings erst mit 18 Bänden im Jahr 1896 und zwei Ergänzungsbänden im Jahr 1899 fertig. Die größte schwedische Enzyklopädie aller Zeiten war mit 38 Bänden die zweite Auflage, die von 1904 bis 1926 veröffentlicht wurde. Im Jahr 1958 erschien der letzte Band der vierten Auflage. Das Redaktionsarchiv der ersten und zweiten Auflage sind in der Handschriftsammlung der Königlichen Bibliothek in Stockholm zu finden. Die erste und die zweite Auflage sind gemeinfrei und online benutzbar.

Weblinks

 Commons: Nordisk familjebok – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Nordisk familjebok — Logotipo de la primera edición (1876 1899) …   Wikipedia Español

  • Nordisk familjebok — Spine for the owl edition Nordisk familjebok (en. Nordic familybook) is a Swedish encyclopedia, published between 1876 and 1957. Contents 1 History 2 …   Wikipedia

  • Nordisk familjebok — Reliure d une édition du Nordisk familjebok Le Nordisk familjebok est une encyclopédie suédoise publiée entre 1876 et 1957. Sommaire 1 Éditions papier …   Wikipédia en Français

  • Nordisk familjebok — Переплет второго издания Nordisk familjebok  шведская энциклопедия, опубликованная в период между 1876 и 1957. Первое издание было опубликовано в 20 томах, в период между 1876 и 1899 годами. Второе издание было выпущено в 1904 1926 гг.… …   Википедия

  • Inge I of Sweden — Inge Stenkilsson (Old Norse Ingi Steinkelsson ) was a king of Sweden. He was the son of the former king Stenkil and died c. 1100.citation |author=Dick Harrison |contribution=Inge den äldre | title=Nationalencyklopedin… …   Wikipedia

  • Archbishop of Uppsala — The Archbishop of Uppsala (spelled Upsala until early 20th century) has been the primate in Sweden in an unbroken succession since 1164, first during the Catholic era, and from the 1530s and onward under the Lutheran church. Historical overview… …   Wikipedia

  • Magnus Gabriel De la Gardie — Count Magnus Gabriel De la Gardie Lord High Treasurer of Sweden In office 1652–1660 Preceded by …   Wikipedia

  • Балюстрада — Балюстрада …   Википедия

  • Starkad — appears in numerous accounts, and the stories of his adventures relate to different Scandinavian traditions.The article Starkad in Nationalencyklopedin .] He is most fully treated in Gesta Danorum but he also appears in Icelandic sources.… …   Wikipedia

  • Runamo — NOTOC [ Jens Jacob Asmussen Worsaae s illustration of a part of the inscription .] Runamo is a cracked dolerite dike that was for centuries held to be a runic inscription and gave rise to a famous scholarly controversy in the 19th century.… …   Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.