Notator Logic

Notator Logic
Logic Pro
Entwickler: Apple Inc.
Aktuelle Version: 8.0.2
(20. Mai 2008)
Betriebssystem: Mac OS X
Kategorie: Musiksoftware
Lizenz: Proprietär
Deutschsprachig: ja
apple.com/de/logicstudio/logicpro/

Logic [ˈlɑːdʒɪk] ist ein Computerprogramm zur Erstellung und Bearbeitung von Tondateien. Das Programm unterscheidet zwischen zwei Arten von Tonspuren, und zwar MIDI und Audio. Es gibt eine Pro- und eine Express-Version, letztere unterscheidet sich von der Pro-Version in Preis und Funktionsumfang.

Bis Version 6 wurde die Software vom deutschen Unternehmen Emagic entwickelt, das bereits 2002 von Apple aufgekauft wurde. Die Weiterentwicklung von Logic für Microsoft Windows wurde daraufhin eingestellt. Seitdem ist Logic nur für Apple Macintosh erhältlich. Die letzte Version, die für Windows verfügbar war, ist 5.5.1. Während Version 6 noch den Namen Emagic trug, ist Logic seit Version 7 offiziell ein Apple-Produkt. Apple konsolidierte über 20 verschiedene Emagic-Produkte, unter anderem alle Instrumente und Effekt Plug-Ins, Waveburner Pro (CD Authoring Applikation), und das Pro Tools TDM support package, in ein einzelnes Produkt, genannt Logic Pro.

Logic Pro 8 ist nur noch im Paket Logic Studio erhältlich.

Inhaltsverzeichnis

Funktionsweise

Logic bietet viele Funktionen zum Aufnehmen, Bearbeiten, Mischen und zur Notation von Musik. Neben den umfangreichen Recordingfunktionen für diverse MIDI-Geräte findet man Effektfilter, die sogenannten Apple Loops (seit Version 7) und vieles mehr.

In Logic können MIDI- und Audio-Daten in Form von Sequenzen/Regionen aufgenommen und grafisch auf vielen Spuren arrangiert werden. Die Spuren werden mit Hilfe virtueller Mischpulte, die umfangreich konfigurierbar sind, weiter bearbeitet. Ebenso können MIDI-/Audio-Spuren exportiert werden. Im sogenannten Environment können alle Audio- und Midispuren vielseitig konfiguriert und an die Bedürfnisse des Benutzers angepasst werden. Mithilfe frei konfigurierbarer Tastaturbefehle können fast alle Funktionen des Programms ohne Zuhilfenahme einer Computermaus ausgeführt werden, was den Arbeitsfluss extrem beschleunigt.

Für die Audio-Bearbeitung stehen eine ganze Reihe virtueller Effektgeräte (Plug-Ins) zur Verfügung. Neben Modulationseffekten wie z.B. Chorus, Phaser, Flanger und Ensemble, Dynamikprozessoren wie z. B. Kompressor, Limiter, Noise Gate und Expander und verschiedenen Delays bietet Logic auch einen Faltungshall (Space Designer) und einen Vocoder (EVOC20). Ebenso bietet Logic diverse virtuelle Synthesizer (ES1, ES2, EFM1, Sculpture), Sampler (EXS24), Emulationen elektromechanischer Instrumente wie Fender Rhodes, Hammond B3 oder Hohner Clavinet D6 (EVP88, EVB3, EVD6), sowie einen virtuellen Drumcomputer mit integriertem Step-Sequencer (Ultrabeat). In Version 7 bzw. 7.2 von Logic Pro sind u. a. eine Gitarren-Verstärker-Simulation (Guitar Amp Pro) sowie eine Bass-Verstärker-Simulation (Bass Amp) neu hinzugekommen. Außerdem können seit Version 7 auch Loops und Software-Instrumente integriert werden, die für Apples Einsteiger-Musikprogramm GarageBand erstellt wurden. Apple hat inzwischen fünf umfangreiche Jam Packs mit Loops und Samples herausgebracht, die sich somit auch in Logic einsetzen lassen.
Die im September veröffentlichte Version Logic 8 wurde um ein komplexes Multi-Tap-Delay (Delay Designer) sowie neue Kompressorentypen erweitert. Auch wurde das Programm an die Anforderungen des immer weiter verbreiteten 5.1-Surround-Formats angepasst und mit den entsprechenden Funktionen zur Verräumlichung von Klängen ausgestattet.

Logic kann um zusätzliche Klangerzeuger- und Effekt-Plugins anderer Hersteller erweitert werden. Bis zur letzten Version Logic 6 Pro wurde unter OS 9 die VST-Schnittstelle unterstützt, Mit der ersten 6er Version, welche unter OS X läuffähig war, wurde VST durch die AU-Schnittstelle (Audio Unit) abgelöst. (Allerdings lassen sich mit dem Zusatzprogramm des Unternehmens Fxpansion "VST-AU-Adapter" VST-Plugins in AU konvertieren.) Mit Logic 7 wurde nur noch OS X unterstützt.

Dateiendungen von Logic sind hauptsächlich " *.LSO "

Logic Studio oder Logic Pro 8.0

Seit 2008 kommt Apple mit einem Softwarepaket bestehend aus Logic 8 / MainStage / Soundtrack Pro sowie einem mittlerweile integrierten Waveburner auf den Markt. Durch das neue One-Window-Konzept lässt sich die ganze Host-Software nun von einem Fenster aus bedienen, wobei die alte Arbeitsweise mit Screensets immer noch möglich ist. Etliche Plug-Ins wurden verbessert. Der "Space Designer" (Digitaler Hall, basierend auf Impulsantworten) ist nun True-Stereo und nicht mehr Mono to Stereo. In der Mischpultsektion wurden Post-Pan Send-Regler hinzugefügt.

Literatur

  • Martin Sitter: Logic Pro 7 und Logic Express 7. Das offizielle Handbuch für professionelle Audio-Bearbeitung und Produktion. Addison-Wesley, 2005, ISBN 3-8273-2283-9
  • Christian Baum/Manfred Lange: Logic 7 Lösungen von A - Z. Wizoobooks, 2005, ISBN 978-3-934903-50-0

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Logic Pro — Logic 8 Developer(s) Apple Inc. Stable release 9.1.5 / 2011 08 08 Operating system …   Wikipedia

  • Logic Pro — Développeur Apple Dernière version 9.1.4 ( …   Wikipédia en Français

  • Logic Express — Logic Pro Logiciel de MAO distribué par la firme californienne Apple, Logic Pro est une longue évolution d un logiciel tournant sur Atari ST à la fin des années 1980. Sommaire 1 Historique 2 Notes et références 3 Voir aussi …   Wikipédia en Français

  • Notator — SL war ein MIDI Sequenzerprogramm für den Atari ST. Das Programm wurde von Gerhard Lengeling und Chris Adam für die Firma C LAB programmiert. Notator SL war die um Notensatz erweiterte Version des Programms “Creator“. Hersteller 1992 lösten sich… …   Deutsch Wikipedia

  • Notator SL — war ein MIDI Sequenzerprogramm für den Atari ST. Das Programm wurde von Gerhard Lengeling und Chris Adam für die Firma C LAB programmiert. Notator SL war die um Notensatz erweiterte Version des Programms “Creator“. Hersteller 1992 lösten sich… …   Deutsch Wikipedia

  • ATARI ST — Atari 520ST Atari 1040STF Der Atari ST war eine Heimcomputer Serie von Atari, die von 1985 bis 1994 produziert wurde. Die ST Serie eignete sich auch für professionelle Büroanwend …   Deutsch Wikipedia

  • Atari-ST — Atari 520ST Atari 1040STF Der Atari ST war eine Heimcomputer Serie von Atari, die von 1985 bis 1994 produziert wurde. Die ST Serie eignete sich auch für professionelle Büroanwend …   Deutsch Wikipedia

  • AtariST — Atari 520ST Atari 1040STF Der Atari ST war eine Heimcomputer Serie von Atari, die von 1985 bis 1994 produziert wurde. Die ST Serie eignete sich auch für professionelle Büroanwend …   Deutsch Wikipedia

  • Atari Mega ST — Atari 520ST Atari 1040STF Der Atari ST war eine Heimcomputer Serie von Atari, die von 1985 bis 1994 produziert wurde. Die ST Serie eignete sich auch für professionelle Büroanwend …   Deutsch Wikipedia

  • Emagic — was a music software and hardware company based in Rellingen, Germany. On July 1, 2002 Emagic was bought by Apple Computer. Emagic s Windows based product offerings were discontinued on September 30, 2002.The company is best known for its music… …   Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.