Närke

Närke
Närke

Närke vapen.svg

Lage von Närke in Schweden

Basisdaten
Landesteil (landsdel): Svealand
Provinz (län): Örebro län, Östergötlands län, Västmanlands län
Fläche: 4.884 km²
Einwohner: 192.229 [1]
(31. Dezember 2008)
Bevölkerungsdichte: 39 Einwohner je km²
Höchste Erhebung: Kilsbergen 298 m ö.h.
Größter See: Vättern

Närke ist eine historische Provinz (schwedisch landskap) Schwedens und liegt im Landesteil Svealand.

Inhaltsverzeichnis

Geographie

An Närke schließen im Norden die Provinz Västmanland und im Osten Södermanland sowie der See Hjälmaren an. Im Süden wird Närke von Östergötland und dem See Vättern begrenzt. Die Provinzen Västergötland und Värmland liegen westlich von Närke. Zum Gebiet von Närke zählen die westliche Hälfte des Hjälmaren und der nördlichste Teil des Vättern.

Von Norden her ragt der fast 300 Meter hohe Bergrücken Kilsbergen nach Närke hinein. Dieser Rücken setzt sich im Grenzgebiet zu Värmland in südwestliche Richtung fort, wobei er an Höhe verliert. Danach steigt er wieder an und erreicht im Grenzgebiet zu Västergötland den Bergzug Tiveden. Ein Ausläufer des Tiveden zieht sich nach Nordosten bis zum Hjälmaren. Im Norden von Närke liegt der Höhenzug Käglan. Diese drei Höhenzüge schließen eine größere landwirtschaftlich genutzte Ebene ein.

Geschichte

Als der norwegische König Olav II. zwischen 1028 und 1029 ins Exil musste, verbrachte er einige Zeit in Närke und trug wahrscheinlich zur Christianisierung des Gebietes bei. 1170 fiel Närke an die Diözese von Strängnäs. Etwa um das Jahr 1200 entstand die Burg von Örebro als Schutz für eine Brücke über den Fluss Svartån. 1435 erhielt der Führer eines Aufstandes gegen Erich von Pommern, Engelbrekt Engelbrektsson, die Burg von Örebro zugeteilt.

Im 16. und 17. Jahrhundert etablierte sich in Närke eine überregional bedeutende Eisenproduktion. Die hier ansässigen Bauern profitierten vor allem von der neuen Industrie, da die Haut ihrer Ochsen in den Bergwerken vielerlei Verwendung fand. Das Leder der Ochsen war auch ein Grund für die Entwicklung einer größeren Schuhindustrie, die vor allem bis zur Mitte des 20. Jahrhunderts betrieben wurde.

In Närke gibt es noch immer einige Burgen aus dem Mittelalter. Die bedeutendste und am besten erhaltenste liegt in Tarsta bei Sköllersta.

Wappen

Beschreibung: In Rot zwei goldene gekreuzte Pfeile mit silberner Spitze von je einer silberne Rose in deren Winkeln begleitet.

Landschaftssymbole

Weblinks

 Commons: Närke – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Quellen

  1. Folkmängd i landskapen

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Narke — Narke …   Wikipédia en Français

  • Närke — Administration Pays  Su …   Wikipédia en Français

  • Närke — For the electric ray, see Narke (genus). Närke Coat of arms …   Wikipedia

  • Narke — Narke …   Wikipédia en Français

  • Närke — Provincia de Närke …   Wikipedia Español

  • Narke — elektrinės rajos narkos statusas T sritis zoologija | vardynas taksono rangas gentis atitikmenys: lot. Narke rus. нарки ryšiai: platesnis terminas – azijinės elektrinės rajos siauresnis terminas – indinė elektrinė raja siauresnis terminas –… …   Žuvų pavadinimų žodynas

  • Närke — ▪ province, Sweden       landskap (province) lying mostly in the administrative län (county) of Örebro, south central Sweden. It lies between the traditional landskap (provinces) of Västmanland on the north, Södermanland on the east, Östergötland …   Universalium

  • narke — çerge ve halka kurmak. devre etmek …   Çağatay Osmanlı Sözlük

  • Närke-Värmlands regemente — Active 1624–1812 Country Sweden Branch Swedish Army Type Infantry Size …   Wikipedia

  • Narke (genus) — Narke Japanese sleeper ray (N. japonica) Scientific classification Kingdom: Animalia …   Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.