Olle Anderberg


Olle Anderberg

Olle Anderberg (* 13. September 1919 in Asmundtorp; † 28. September 2003 in Linköping) war ein schwedischer Ringer.

Inhaltsverzeichnis

Werdegang

Olle Anderberg wuchs in Landskrona auf. Bereits 1931 begann er mit dem Ringen und Turnen. Er war damals klein und zierlich. Da er im Ringen größere Erfolge im Jugendbereich erzielte, entschied er sich bald ganz für das Ringen. Er startete zunächst im Bantamgewicht (bis 56 kg Körpergewicht), bald im Federgewicht (bis 62 kg) und gegen Ende seiner Laufbahn auch im Leichtgewicht (bis 67 kg Körpergewicht). Er war, was heute selten ist, ein Könner in beiden Stilarten, griech.-römischer und freier Stil. In Schweden gehörte der nun für GAK Eskilstuna startende Olle schon zu Beginn der 1940er Jahre zur nationalen Elite. Bis er um internationale Erfolge ringen konnte, musste er infolge des 2. Weltkrieges bis 1946 warten. Bis 1954 blieb er aktiv und gewann in diesen Jahren alles, was ein Ringer gewinnen konnte. Er wurde Olympiasieger, Welt- und Europameister. Die größten Verdienste für seine Erfolge hat der finnische Trainer der schwedischen Ringer-Nationalmannschaft Robert Oksa. In den späten 1940er Jahren waren die türkischen Ringer Gazanfer Bilge, Mehmet Oktav u. Nurettin Zafer seine härtesten Konkurrenten, an denen er einige Male scheiterte, während die sowjetischen Ringer Solowiew, Aram Jaltyrjan und S. Gabaraew gegen Olle bei den internationalen Meisterschaften verloren.

Olla Anderberg war Sportlehere und wirkte in den 1950er Jahren auch einige Jahre als Ringertrainer im Iran. Für seine Verdienste um den Ringersport wurde er im September 2009 in die FILA International Wrestling Hall of Fame aufgenommen.[1]

Internationale Erfolge

(OS = Olympische Spiele, WM = Weltmeisterschaft, EM = Europameisterschaft, F = Freistil, Gr = griech.-röm. Stil, Fe = Federgewicht, Le = Leichtgewicht)

Quellen

  • Fachzeitschrift Athletik aus den Jahren 1949 bis 1954,

Einzelnachweise

  1. FILA Hall of Fame members inducted in Denmark, abgerufen am 22. Juli 2010 (englisch)

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Olle Anderberg — Olympic medal record Men s Wrestling Competitor for  Sweden Gold 1952 Helsinki Freestyle 67 kg …   Wikipedia

  • Anderberg — ist der Familienname folgender Personen: Axel Anderberg (1860–1937), schwedischer Architekt Jesper Anderberg (* 1981), Keyboarder der Gruppe The Sounds John Anderberg (* 1923), schwedischer Fußballspieler Olle Anderberg (1919–2003), schwedischer… …   Deutsch Wikipedia

  • Olle — ist ein männlicher Vorname.[1] Inhaltsverzeichnis 1 Herkunft und Bedeutung 2 Namensträger 2.1 Vorname 2.2 Familienname …   Deutsch Wikipedia

  • John Anderberg — John Edvard Anderberg (* 25. Februar 1923 in Vallåkra) ist ein ehemaliger schwedischer Fußballspieler. Der Mittelfeldspieler gewann 1941 mit Helsingborgs IF das Double aus schwedischer Meisterschaft und Svenska Cupen. Inhaltsverzeichnis 1… …   Deutsch Wikipedia

  • Ferenc Toth — Ferenc Tóth (* 8. Februar 1909 in Szeged; † 26. Februar 1981 in Budapest) war ein ungarischer Ringer. Er gewann bei den Olympischen Spielen 1948 in London eine Bronzemedaille im griechisch römisch Stil im Federgewicht. Außerdem war er 1933 und… …   Deutsch Wikipedia

  • Ferenc Tóth — (* 8. Februar 1909 in Szeged; † 26. Februar 1981 in Budapest) war ein ungarischer Ringer. Er gewann bei den Olympischen Spielen 1948 in London eine Bronzemedaille im griechisch römischen Stil im Federgewicht. Außerdem war er 1933 und 1937… …   Deutsch Wikipedia

  • Gazanfer Bilge — (* 23. Juli 1924 in Karamürsel, Kocaeli; † 20. April 2008 in Istanbul) war ein türkischer Ringer. Er war bei den Olympischen Spielen 1948 in London Olympiasieger im freien Stil im Federgewicht. Inhaltsverzeichnis 1 Werdegang 2 International …   Deutsch Wikipedia

  • Ibrahim Zengin — (* 1931 in Amasya) ist ein ehemaliger türkischer Ringer und Silbermedaillengewinner bei den Olympischen Spielen 1956 in Melbourne. Inhaltsverzeichnis 1 Werdegang 2 Internationale Erfolge 3 Länderkämpfe 4 Quellen …   Deutsch Wikipedia

  • Kyösti Emil Lehtonen — (* 13. März 1931 in Jämsä; † 15. November 1987 in Helsinki) war ein finnischer Ringer. Inhaltsverzeichnis 1 Werdegang 2 Erfolge 2.1 Internationale Erfolge 2.2 Finnisc …   Deutsch Wikipedia

  • Ringer-Weltmeisterschaften 1953 — Die Ringer Weltmeisterschaften 1953 fanden vom 17. bis zum 19. April 1953 in Neapel statt. Die Ringer wurden in acht Gewichtsklassen unterteilt. Im Gegensatz zu 1951 wurde nicht im freien sondern im griechisch römischen Stil gerungen. Von den… …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.