Opel GT (Roadster)


Opel GT (Roadster)
Opel
Opel GT front.JPG
GT
Hersteller: General Motors
Produktionszeitraum: 2007–2009[1]
Klasse: Sportwagen
Karosserieversionen: Roadster, Stoffverdeck
Motoren: 2,0 l R4-Turbo
194 kW (264 PS)
Länge: 4100 mm
Breite: 1813 mm
Höhe: 1274 mm
Radstand: 2415 mm
Leergewicht: 1406–1476 kg
Vorgängermodell: Opel Speedster
Nachfolgemodell: keines
Heckansicht
Interieur
Motorraum

Der neue Opel GT wurde im März 2006 auf dem Genfer Auto-Salon vorgestellt und zum Cabrio des Jahres 2007 gewählt. Im Frühjahr 2007 kam der Roadster auf den europäischen Markt. Er war der Nachfolger für den Sportwagen Opel Speedster und eine Neuauflage des Namens „Opel GT“. Beworben wurde er mit den Slogans "Die Legende ist zurück" und "GT'aime", einer Anspielung auf das französische "je t'aime" (deutsch: "Ich liebe Dich"). Er basiert auf der Kappa-Plattform (Motor vorne, Antrieb hinten) des Opel-Mutterkonzerns GM, auf der zum Beispiel auch der Pontiac Solstice aufgebaut wurde. Genau wie der Solstice und der Saturn Sky wurde auch der Opel GT in Wilmington im US-Bundesstaat Delaware gebaut. Das Werk wurde nach 107.658 produzierten Fahrzeugen (Pontiac Solstice, Saturn Sky, Opel GT) am 31. Juli 2009 geschlossen. Vom Opel GT wurden 7519 Fahrzeuge produziert.

Inhaltsverzeichnis

Technik

Das Modell besitzt einen 2,0-Liter-Turbo-Ecotec-Vierzylindermotor mit einer Leistung von 194 kW (264 PS), Benzin-Direkteinspritzung, doppelter variabler Nockenwellenverstellung und zweiflutigem Turbolader mit Ladeluftkühlung. Sechs- bzw. Achtzylinder-Motoren wurden von GM abgelehnt. Der Motor ist vom 2,2-Liter-Motor abgeleitet, der bereits aus dem Opel Astra, dem Opel Vectra und dem Signum bekannt ist.

Das maximale Drehmoment liegt bei 353 Nm, der Sprint von 0 auf 100 km/h erfolgt in 5,7 Sekunden und die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 229 km/h bei einem Durchschnittsverbrauch von 9,2 l/100 km (Werksangaben).[2][3] Serienmäßig sind ein manuelles 5-Gang-Sport-Getriebe, ein Sperrdifferential sowie ein Sportfahrwerk.

Der Opel GT ist 4.100 mm lang, 1.813 mm breit, 1.274 mm hoch und hat 2.415 mm Radstand.[2] Wie schon der Opel Speedster verfügt auch der GT über ein Stoffverdeck. Das Leergewicht liegt mit 1.406 bis 1.476 kg hingegen deutlich über dem des Speedster Turbo (Leergewicht: 930 kg). Zur Serienausstattung gehört eine Klimaanlage, deren Fehlen von manchen Beobachtern als wesentlicher Grund für den mäßigen Absatz des Vorgängers gesehen wurde.

Weitere Informationen

Die aufwendige Fahrwerkstechnik macht es möglich, den Schwerpunkt sehr niedrig zu halten. Zusammen mit der ausbalancierten 51:49 Front-/Heck-Gewichtsverteilung werden so hohe Kurvengeschwindigkeiten mit einer Querbeschleunigung von bis zu 1,35 g (Sachskurve - Hockenheimring) ermöglicht.

Überwacht wird das Fahrverhalten durch das vierstufige elektronische Stabilitätsprogramm (ESP), bei dem folgende Modi wählbar sind:

  • Normal (ESP ein, Traktionskontrolle ein),
  • TC off (ESP ein, Traktionskontrolle aus),
  • Competitive Mode (ESP greift später ein und lässt größere Driftwinkel zu, Traktionskontrolle aus) und
  • Off (ESP aus, Traktionskontrolle aus).

Weiteres Merkmal des Chassis ist eine Torsionsstütze zwischen Getriebe und Hinterachse, die Lastwechselreaktionen beim Beschleunigen und Bremsen auffängt.

Das Stoffverdeck ist nur manuell bedienbar und kann nicht - wie von anderen gängigen Roadstern gewohnt - mit wenigen Handgriffen im Fahrzeug sitzend geöffnet werden, sondern der Fahrer muss das Fahrzeug verlassen, das Dach hochklappen, den Verdeckkasten manuell öffnen und das Dach dort versenken und die Klappe wieder schließen.

Ein nennenswerter Kofferraum ist nicht vorhanden, das Fahrzeug ist also allein auf Fahrspaß und in keiner Weise auf Alltagstauglichkeit ausgelegt.

Erhältlich war der Opel GT in den Farben onyxschwarz, nachtblau, solargelb, metallgrau, damastsilber, eifelblau und viktoriarot.

Der Preis in der Grundausstattung betrug 29.900,- EUR (Stand: 16. Oktober 2006) bzw. 30.675,- EUR (Stand: 30. November 2006), die Aufpreisliste enthielt lediglich ein "Premium-Paket" (Leder ebenholzschwarz oder kobaltrot/ebenholzschwarz sowie CD-Wechsler) für 1.285,- EUR und Brillant- bzw. Zweischicht-Metallic-Lackierung für 205,- bzw. 475,- EUR.

Besondere Merkmale des Motors

Ausstattung

  • 8x18-Zoll-Leichtmetallräder (Aluminium) mit Reifen 245/45R18
  • 70 %-Sperrdifferential
  • Manuelles Softtop mit beheizbarer Vollglas-Heckscheibe
  • Fahrer- und Beifahrerairbag, ABS, ESP
  • Sitzbelegungserkennung
  • Doppeldreieckslenker aus geschmiedetem Aluminium vorn und hinten
  • Nebelscheinwerfer

Weblinks

 Commons: Opel GT (Roadster) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Autos ohne Nachfolger (Bild 35) auf Autobild.de (abgerufen am 4. August 2010)
  2. a b Technische Daten (PDF-Dokument) von Opel.de, abgerufen am 18. Mai 2008.
  3. Opel GT Prospekt (Seite 25) von Opel.de, abgerufen am 18. Mai 2008

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Opel GT Roadster — Opel GT Hersteller: General Motors Produktionszeitraum: seit 2007 Klasse: Sportwagen …   Deutsch Wikipedia

  • Opel GT — Constructeur …   Wikipédia en Français

  • Opel GT — (1968–1973) Der Opel GT ist ein zweisitziges Coupé Modell der Automarke Opel, das von Oktober 1968 bis Mitte 1973 103.463 mal gebaut wurde. Inhaltsverzeichnis 1 …   Deutsch Wikipedia

  • Opel-Zafira — Hersteller: Opel Produktionszeitraum: seit 1999 Klasse: Kompaktvan Karosserieversionen: Steilheck, fünftürig Vorgängermodell: Opel Sintra …   Deutsch Wikipedia

  • Opel 1200 — Opel Opel Rekord P1 (1957–1960) Rekord P1 Hersteller: Adam Opel AG Produktionszeitraum: 1957–1960 …   Deutsch Wikipedia

  • Opel 4/12 PS — Opel Laubfrosch: Dasselbe in grün Der Opel 4 PS, im Volksmund Opel Laubfrosch genannt, bezeichnet die Opel Modelle, die zwischen 1924 und 1931 produziert wurden. Der Opel 4/12 PS, das Grundmodell, war das erste in Deutschland am Fließband gebaute …   Deutsch Wikipedia

  • Opel Agila B — Opel Agila Hersteller: Opel Produktionszeitraum: seit 2000 Klasse: Microvan Karosserieversionen: Steilheck, fünftürig Vorgängermodell: keines Nachfolgemodell …   Deutsch Wikipedia

  • Opel Astra — Opel Kadett Cabrio Limousine (1936–1940) Der zur Kompaktklasse zählende Kadett und sein Nachfolgemodell Astra (lat.: Stern) sind die meistgebauten Modelle der Firma Opel. Bereits in den Jahren 1936 bis 1940 wurde der Opel Kadett I angeboten,… …   Deutsch Wikipedia

  • Opel Astra Cabrio — Opel Kadett Cabrio Limousine (1936–1940) Der zur Kompaktklasse zählende Kadett und sein Nachfolgemodell Astra (lat.: Stern) sind die meistgebauten Modelle der Firma Opel. Bereits in den Jahren 1936 bis 1940 wurde der Opel Kadett I angeboten,… …   Deutsch Wikipedia

  • Opel Astra Classic II — Opel Opel Astra Fünftürer Astra G Hersteller: Opel Produktionszeitraum: 1998–2004 Klasse …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.