Opportunismus


Opportunismus

Der Opportunismus (lateinisch opportunus ‚günstig‘, ‚geeignet‘) bezeichnet die Anpassung an die zweckmäßige jeweilige Situation beziehungsweise Lage.

Inhaltsverzeichnis

Bedeutung

Opportun heißt „herangetragen“ (wörtlich), „gelegen“ (figurativ), und bezieht sich auf eine günstige Gelegenheit; der Opportunist geht weiter, er nutzt eine günstige Gelegenheit ohne Rücksicht auf Konsequenzen oder eigene Wertvorstellungen zu seinem Vorteil. Es ist ein überwiegend negativ besetzter Begriff: Der Opportunismus stellt die Zweckmäßigkeit über die Grundsatztreue. Eine abgeschwächte Form des Opportunismus findet sich im Pragmatismus oder eventuell auch im Realismus wieder. Man kann als Gegenpol zum Opportunisten den Ideologen sehen. In diesem Begriffszusammenhang ist es schwierig, den Übergang zwischen Kompromissbereitschaft und Opportunismus zu definieren oder festzulegen. Politischer Opportunismus nimmt unter Umständen langfristige Nachteile in Kauf, um kurzfristig Zustimmung zu erzielen und bedeutet oftmals das Aufgeben der eigenen Meinung – teilweise oder ganz – zum Vorteil einer anderen Meinung, welcher man größere Chancen auf allgemeine Zustimmung einräumt.

Biologie

Die darwinistische Evolutionstheorie beschreibt beispielsweise ein opportunistisches Prinzip in der Natur. Organismenarten, die sich sehr flexibel unterschiedlichsten Bedingungen anpassen können, werden als Opportunisten bezeichnet. In der Ökologie bezeichnet Opportunismus ein Verhalten von an sich harmlosen Parasiten, die bei einer Abwehrschwäche des Wirtes zu gefährlichen Krankheitserregern werden (siehe unter Parasitismus).

Wirtschaft

In der Transaktionskostentheorie versteht man unter Opportunismus, dass sich die Akteure gegenüber ihren Vertragspartnern strategisch verhalten und versuchen, ihre Interessen (auch gegen die Vertragsnorm) durchzusetzen, und dabei auch nicht vor List, Tücke und Täuschung zurückschrecken. (Oliver E. Williamson).

Zitate

  • Opportunisten sind Prinzipienreiter, die leicht umsatteln. (Lothar Schmidt)
  • Der Politiker, der sich vom Opportunismus leiten lässt, ist wie ein Mensch, der kein Billard mehr spielt, weil er beim Billard verloren hat, oder der mit Golfspielen aufhört, weil er beim Golf geschlagen wurde. (Gilbert Keith Chesterton)
  • Opportunismus ist zum Kotzen, aber er ist kein Monopol der Politiker. (Helmut Schmidt)
  • Menschlichkeit und Gerechtigkeit sind die Prinzipien, nach denen ein Staat geführt wird, doch nicht die Armee; Opportunismus und Flexibilität dagegen sind militärische, keine zivilen Tugenden. (Sun Tsu: "Die Kunst des Krieges")
  • Ein Opportunist ist ein "Jenachdemer". (Wilhelm Busch)
  • Opportunismus ist die Kunst, mit dem Winde zu segeln, den andere machen. (Alessandro Manzoni)

Siehe auch

Weblinks

Wiktionary Wiktionary: Opportunismus – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Opportunismus — Gesinnungslosigkeit; Prinzipienlosigkeit * * * Op|por|tu|nis|mus [ɔpɔrtu nɪsmʊs], der; : Haltung eines Menschen, die darin besteht, dass er sich schnell und ohne viel Skrupel an eine gegebene Lage um persönlicher Vorteile willen anpasst:… …   Universal-Lexikon

  • Opportunismus — [bereitwillige] Anpassung, Prinzipienlosigkeit; (bildungsspr.): Konformismus; (abwertend): Attentismus, Gesinnungslumperei. * * * Opportunismus,der:Prinzipienlosigkeit·Gesinnungslosigkeit;Gesinnungslumperei(abwert)+Populismus;auch⇨Gesinnungswandel… …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • Opportunismus — Op·por·tu·nịs·mus der; s; nur Sg, geschr, oft pej; die Einstellung, bei der man seine Meinungen o.Ä. sehr schnell mit den einzelnen Situationen und der Meinung anderer ändert, um Vorteile zu haben <politischer Opportunismus; aus (reinem)… …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • Opportunismus — der Opportunismus (Aufbaustufe) geh.: bereitwillige Anpassung an die jeweilige Situation, um den eigenen Vorteil sicherzustellen Synonym: Prinzipienlosigkeit Beispiel: Er hat die Idee aus Opportunismus verraten …   Extremes Deutsch

  • Opportunismus — Wer sich gezwungen sieht, mit den Wölfen zu heulen, mag sich in reinster Notwehr befinden. Aber ist das ein Grund, hinterher auch mit den Schafen zu blöken? «Martin Kessel, Gegengabe» Wer aus purer Berechnung sich windet und dreht, um es allen… …   Zitate - Herkunft und Themen

  • Opportunismus — Op|por|tu|nịs|mus 〈m.; Gen.: ; Pl.: unz.〉 1. Handeln allein unter dem Gesichtspunkt dessen, was Vorteile bringt 2. geschickte Anpassung an die jeweilige Lage [Etym.: <frz. opportunisme] …   Lexikalische Deutsches Wörterbuch

  • Opportunismus — ⇡ Menschenbild, das häufig in der ökonomischen Theorie (bes. in der ⇡ Transaktionskostenökonomik) zugrunde gelegt wird. Menschen sind eigennützig und opportunistisch. Der O. geht über den bloßen Eigennutz hinaus, da Eigeninteresse nach dieser… …   Lexikon der Economics

  • Opportunismus — Op|por|tu|nis|mus der; <nach gleichbed. fr. opportunisme; vgl. ↑...ismus>: 1. allzu bereitwillige Anpassung an die jeweilige Lage (um persönlicher Vorteile willen). 2. (im Marxismus) bürgerliche ideologische Strömung, die dazu benutzt wird …   Das große Fremdwörterbuch

  • Opportunismus — Op|por|tu|nịs|mus, der; (prinzipienloses Anpassen an die jeweilige Lage; Handeln nach Zweckmäßigkeit) …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Fortpflanzung zwischen Kindersegen und Kinderfluch, zwischen Manipulation und Opportunismus —   Machen Kinder glücklich? Offensichtlich gibt es keine allgemein gültige Antwort auf die so häufig gestellte Frage nach dem Lebensglück durch Fortpflanzung. In manchen Bevölkerungen wird früh, gleich nach der Geschlechtsreife mit der… …   Universal-Lexikon


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.