Orlando Jones

Orlando Jones
Orlando Jones

Orlando Jones (* 10. April 1968 in Mobile, Alabama) ist ein afro-amerikanischer Schauspieler und Comedian.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Orlando Jones wurde in Mobile, im Bundesstaat Alabama geboren. Er besuchte in Mauldin die Highschool, in South Carolina und machte 1986 seinen Abschluss. Anschließend ging er auf das College of Charleston, das er aber 1990 ohne Abschluss wieder verließ. Jones ist Veganer. Orlando ist mit dem Model Jacqueline Staph seit 2008 verheiratet.[1]

Karriere

Seine erste Rolle erhielt er 1992 in einer Episode als ein Polizist in der US-amerikanischen Sitcom „Herman´s Head“. Im gleichen Jahr sah man ihn in zwei Folgen der Comedyserie College Fieber, bevor ihm 1995 der Durchbruch bei „MADtv“ gelang. In dieser Fernsehserie parodierte er in 41 Episoden von 1995–1997 mehrere Charaktere, darunter zählen Snoop Doggy Dogg, Samuel L. Jackson, Dennis Rodman, Ike Turner, O. J. Simpson, Ice Cube, Eddie Murphy, Bill Cosby und Michael Winslow zu den bekanntesten.

Im Jahr 1999 erhielt er eine Nebenrolle in dem von Paul Thomas Anderson gedrehten Film „Magnolia“, zu sehen ist Jones mit Tom Cruise, William H. Macy und Julianne Moore. Im gleichen Jahr verkörperte er einen Drogendealer in dem Drama „Liberty Heights“, von Barry Levinson, mit Adrien Brody und Ben Foster in den Hauptrollen. Im Jahr darauf, 2000, erhielt Jones bei drei Filmen eine Anstellung. In der Filmkomödie „Chain of Fools“ ist er zusammen mit Steve Zahn, Salma Hayek und Elijah Wood in einer Doppelrolle zusehen. Die Doppelrolle wurde in Teuflisch (mit Brendan Fraser und Elizabeth Hurley in den Hauptrollen) nochmals getoppt, indem er insgesamt sieben Rollen verkörperte. In „Helden aus der zweiten Reihe“ verkörperte Jones an der Seite von Keanu Reeves einen Amateur-Footballspieler, die zusammen den Streik der Profis unterbinden und dabei erfolgreich von Gene Hackman trainiert werden. Mit David Duchovny, Seann William Scott und Julianne Moore, rettet er als Professor Harry Block im Film „Evolution“ die Welt vor einer riesigen Amöbe, die durch einen Metoriten auf die Erde gelangte und durch falsche Bekämpfung sich aus fremden Mikroorganismen entwickelt hat. In einer Nebenrolle wirkte er bei der Komödie „Ohne Worte“, mit Chris Klein und Heather Graham, mit. „Die Doppelte Nummer“, eine Neuverfilmung von Die Brücke der Vergeltung, verkörperte Jones einen Investmentbanker der eine Scheinfirma auffliegen lässt. Als das Hologramm Vox 114 in „The Time Machine“, empfängt er die Zeitreisenden in der New York Public Library. Jones verkörperte in Biker Boyz den Anwalt der Black Knights, die von Smoke dem selbsternannten „König von Kalifornien“ (verkörpert durch Laurence Fishburne) angeführt werden.

Eine kleine Rolle erhielt er in der Romanverfilmung „Das Urteil“ von Gary Fleder, mit John Cusack, Dustin Hoffman und Gene Hackman in den Hauptrollen. Jones verkörperte im Horrorfilm Die Fährte des Grauens, einen Kamermann der u. a. einen Mord an einer Anwohnerin filmt. In „Ich glaub, ich liebe meine Frau“ von und mit Chris Rock, hatte Jones einen Cameo-Auftritt. Im gefloppten Fantasyfilm Mitternachtszirkus von Paul Weitz, erhielt Jones eine Nebenrolle und ist neben John C. Reilly (verkörperte einen Vampir) zu sehen. An der Seite von Michael Douglas und Jesse Metcalfe ist er in „Gegen jeden Zweifel“ als Nebendarsteller zu sehen. In Episode 13 der sechsten Staffel, potraitierte Jones den Bruder von Dr. Eric Foreman (verkörpert durch Omar Epps) in der Arztserie „Dr. House“.[2]

Filmografie (Auswahl)

Weblinks

 Commons: Orlando Jones – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Celebrity Wedding: Orlando Jones & Jacqueline Staph. InStyle, abgerufen am 15. Dezember 2010.
  2. Dr. House: Orlando Jones der Bruder von Foreman in Season 6. webnews, abgerufen am 15. Dezember 2010.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Orlando Jones — Orlando Jones, 2010 Born April 10, 1968 (1968 04 10) (age 43) Mobile, Alabama, U.S …   Wikipedia

  • Orlando Jones — (10 de abril de 1968 en Mobile, Alabama, Estados Unidos) es un actor estadounidense conocido por ser parte del reparto de MADtv y su papel de portavoz del 7up desde 1999 hasta 2002. Contenido …   Wikipedia Español

  • Orlando Jones — Pour les articles homonymes, voir Jones. Orlando Jones Orlando Jones est un acteur américain, né le 10 avril 1968 à …   Wikipédia en Français

  • Orlando (disambiguation) — Orlando is a major city in the U.S. state of Florida. Orlando may also refer to Contents 1 Places 2 People 2.1 Given name …   Wikipedia

  • Jones (Familienname) — Jones ist ein englischer Familienname. Herkunft und Bedeutung Der patronymische Name bedeutet „Sohn des John“ (englisch) oder „Sohn des Ioan“ (walisisch). Varianten Johns Johnson, Jonson Bekannte Namensträger Inhaltsverzeichnis A …   Deutsch Wikipedia

  • Orlando Martins — Born December 8, 1899(1899 12 08) Lagos, Nigeria Died Lagos, Nigeria September 25, 1985(1985 09 25) (aged 85) Other names Pa Orlando Martins (Epega Family Great Uncle) …   Wikipedia

  • Jones — Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom. Jones est un nom de famille les plus courants dans le monde anglophone. Sommaire 1 Étymologie 2 Personnalités …   Wikipédia en Français

  • Orlando Pace — with the Bears in 2009. No. 76      Offensive tackle Personal information …   Wikipedia

  • Orlando Bloom — Bloom at the Venice Film Festival, 4 September 2005 Born Orlando Jonathan Blanchard Bloom 13 January 1977 (1977 01 13) …   Wikipedia

  • Orlando Brown (American football) — Orlando Brown No. 77, 78      Tackle Personal information Date of birth: December 12, 1970(1970 12 12) Place of birth: Washington, D.C …   Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.