Pala-Dynastie


Pala-Dynastie
Buddha & Co, Plastik der Pala-Zeit, 11. Jh.

Die Pala-Dynastie war eine indische Dynastie, welche zwischen ca. 750 und 1161 Bengalen beherrschte. Sie ist unter anderem für ihre Förderung des Buddhismus in Nalanda bekannt.

In der Mitte des 8. Jahrhunderts war das Machtgefüge Nordindiens instabil (unter anderem Interventionen Lalitadityas von Kaschmir und der Tibeter), es war die Zeit des „Rechts der Fische“ (Matsyanyaya). So wählte die Bevölkerung Bengalens um 750 den Buddhisten Gopala (reg. ca. 750-775) zum König, einen Außenseiter ohne klaren Herkunftsort, der weder zur Brahmanenkaste noch zum Erbadel gehörte.

Die machtvollsten Könige in der Folgezeit waren Gopalas Sohn Dharmapala (reg. ca. 775-810) und dessen Sohn Devapala (reg. ca. 810-850) – beide Buddhisten –, die Bengalen vereinigten und die Pala-Dynastie zu einer der wichtigsten Herrscherfamilien im Indien des 9. Jahrhunderts machten. Die außenpolitischen Gegner der Pala waren die Pratihara und die Rashtrakuta. Dharmapala versuchte, in Kannauj einen Vasallenkönig namens Chakrayuda einzusetzen, wurde aber von den Pratihara 807 bei Monghyr geschlagen und musste seine Ambitionen aufgeben. Auch sein Sohn Devapala strebte eine Erweiterung seines Territoriums an.

Im Land der Pala-Dynastie prosperierten der Buddhismus und einheimische tantrische Muttergöttin-Kulte. Infolgedessen wurden die Normen des Kastenwesens in der Bevölkerung Bengalens lange Zeit nur eingeschränkt umgesetzt. Der Umgang mit Ausgestoßenen und Prostituierten wurde partiell als heilswirksam und notwendig betrachtet. Der Buddhismus (in der Vajrajana-Form) hielt sich in Bengalen noch, als er im übrigen Indien längst vom Hinduismus verdrängt worden war und strahlte von dort nach Tibet (unter anderem Reformator Atisha im frühen 11. Jh.), Birma und Indonesien aus. Gleichzeitig wurden damit auch Malerei und plastische Kunst weitervermittelt. Die namhaften Universitäten jener Zeit waren Nalanda, Vikramashila (gegründet von König Dharmapala) und Ottantapuri. Erst die späten Pala – obgleich unverändert auf die Koexistenz von Buddhismus und Hinduismus ausgerichtet – verschafften dem Hinduismus größeren Einfluss.

Aufgrund des einträglichen Seehandels, den Bengalen zur Pala-Zeit mit den Arabern betrieb, fand die Dynastie auch bei arabischen Chronisten Erwähnung.

Die Nachfolge König Devapalas erwies sich als Problem: mehrere Thronanwärter traten gleichzeitig auf, und es kam zur Regierung von Vigrahapala (reg. ca. 850-854), der sich bald in ein Kloster zurückzog und dem kindlichen Narayanapala (reg. ca. 854-908) den Thron überließ. Unter Narayanapala führte Misswirtschaft zum Niedergang der Pala-Dynastie, deren Positionen nun von den Pratihara übernommen wurden. Unter Rajayapala (reg. 908-932) besaßen sie nur noch einige Distrikte um Patna, während ihre Vasallen (Chandra, Varma, Kamboja) praktisch unabhängig wurden.

Eine kurze Neubelebung des Königreiches unter Mahipala I. (reg. ca. 992-1040) endete schließlich um 1022/23 in einem verlorenen Krieg mit dem machtvollen südindischen Königreich der Chola. Mahipalas Nachfolger waren dann bereits Vasallen des Kalachuri-Eroberers Karna (reg. ca. 1041-1072, versuchte das Erbe der Pratihara zu übernehmen) und von Feinden (beispielsweise Chalukya Vikramaditya IV.) und Rebellionen (Varendra-Rebellion) gleichermaßen bedroht. In den 80er Jahren stellte König Ramapala (reg. ca. 1082-1124) das Pala-Reich wieder her, aber seine Autorität gegenüber den Vasallen blieb erschüttert.

Spätestens nach Ramapalas Tod vollzog sich in Bengalen der Aufstieg der Sena-Dynastie unter deren König Vijayasena (reg. ca. 1097-1159), welcher die Pala aus dem Land vertrieb. Sein Nachfolger Ballalasena (reg. ca. 1159-1185) vernichtete sie in Bihar um 1161 endgültig.

Die Pala haben keine spektakulären Monumente hinterlassen, nur die Ruinen von Nalanda sowie eine Fülle buddhistischer und hinduistischer Steinplastik.

Liste der Könige

  • Gopala I. (Dynastiegründer um 750, ungesicherte Reg.dauer)
  • Dharmapala, Sohn des Gopala I. (32 Jahre)
  • Devapala, Sohn des Dharmapala (35 oder 39 Jahre)
  • Mahendrapala, Sohn des Devapala (15 Jahre)
  • Shurapala, Sohn des Devapala (ungesicherte Reg.dauer)
  • Golpala II., Sohn des Shurapala (4 Jahre)
  • Vigrahapala I., Sohn Jayapalas, Enkel Vakpalas, Urenkel v. Golpala I. (ungesicherte Reg.dauer)
  • Narayanapala, Sohn des Vigrahapala (54 Jahre)
  • Rajyapala, Sohn des Narayanapala (37 Jahre)
  • Gopala III., Sohn des Rajyapala (11 oder 17 Jahre)
  • Vigrahapala II., Sohn des Gopala III. (ungesicherte Reg.dauer)
  • Mahipala I., Sohn des Vigrahapala II. (48 Jahre)
  • Nayapala, Sohn des Mahipala (15 Jahre)
  • Vigrahapala III., Sohn des Nayapala (26 Jahre)
  • Mahipala II., Sohn des Vigrahapala III. (ungesicherte Reg.dauer)
  • Shurapala, Sohn des Vigrahapala III. (ungesicherte Reg.dauer)
  • Ramapala, Sohn des Vigrahapala III. (53 Jahre)
  • Kumarapala, Sohn des Ramapala (ungesicherte Reg.dauer)
  • Gopala IV., Sohn des Kumarapala (15 Jahre)
  • Madanapala, Sohn des Sohn des Ramapala, Bruder Kumarapalas (ca. 1143-ca. 1165)
  • Govindrapala

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Pala (Dynastie) — Buddha Co, Plastik der Pala Zeit, 11. Jh. Die Pala Dynastie war eine indische Dynastie, welche zwischen ca. 750 und 1161 Bengalen und Bihar beherrschte. Sie ist unter anderem für ihre Förderung des Buddhismus in Nalanda bekannt. In der Mitte des… …   Deutsch Wikipedia

  • Pala (Dynastie) — Dynastie Pala Localisation de l empire Pala …   Wikipédia en Français

  • Pala — heißen in der Geografie eine Gebirgsgruppe in den Dolomiten, siehe Pala (Dolomiten) eine indische Stadt, siehe Palai (Indien) eine alte indischen Dynastie in Bengalen, siehe Pala (Dynastie) eine Gemeinde im estnischen Kreis Jõgeva, siehe Pala… …   Deutsch Wikipedia

  • Dynastie Sena — সেন (bn) vers 1070 – 1230 Informations générales Capitale Nabadwip Religion Bouddhisme, Hindouisme Histoire et évènements vers 1070 Hemantasena fonde la dynastei, vassale …   Wikipédia en Français

  • Pâla — Dynastie Pala Localisation de l empire Pala …   Wikipédia en Français

  • Pala — Pala,   buddhistische Dynastie in Bengalen und Bihar, deren Herrschaft (etwa Mitte 8. bis Mitte 12. Jahrhundert) sich zeitweise über weitere Teile Nordostindiens erstreckte und große Bedeutung für den indischen Buddhismus und seine Beziehungen zu …   Universal-Lexikon

  • Dynastie Pala — Empire Pala পাল সাম্রাজ্য (bn) 750 – 1174 L empire Pala Histoire et évènements …   Wikipédia en Français

  • Pala (homonymie) — Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom. Pala est une ville du Tchad La pala est le nom d un sport de type pelote basque qui se joue avec une raquette du même nom. Les Pala sont une dynastie… …   Wikipédia en Français

  • Dynastie Shunga — Pour les articles homonymes, voir Shunga. Dynastie Shunga शुंग राजवंश (sa) vers 185 – vers 73 Informations générales Capitale Pataliputra Histoire et évènements …   Wikipédia en Français

  • Dynastie et Empire maurya — Empire Maurya monnaie maurya Les Maurya sont une dynastie hindoue fondée par Chandragupta Maurya dans l année qui a suivi la retraite d Alexandre le Grand d Inde. En effet, l incursion grecque avait mis en évidence la nécessité d un État unifié… …   Wikipédia en Français


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.