Programmer

Programmer
Programmiergerät

Programmiergeräte dienen dem Einschreiben von Daten in programmierbare IC-Bausteine in der Elektronik. Bausteine sind : PROMs, EPROMs, EEPROMs, Flashs, PALs, PLDs, CPLDs, FPGAs, um die Gängigsten zu nennen.

Inhaltsverzeichnis

Funktionsprinzip

Hat man ein Programm für einen programmierbaren Baustein fertig entwickelt, muss der Code noch in den Baustein eingebracht werden. Dazu wird zunächst der Baustein in den ZIF-Sockel des Programmiergerätes gesteckt. Danach werden die dazu passenden Anschlüsse des Bausteins auf die gewünschten Potenziale gebracht und zyklisch mittels eines sogenannten "Schreibstromes" die Daten im Baustein "eingebrannt", also dauerhaft festgelegt.

Je nach Anwendung gibt es verschiedene binäre Dateiformate, die direkt auf die Bausteine übertragen werden. Die gängigsten sind Intel HEX, Motorola-S (S-Record/S19/SREC), Jedec oder der einfache Binärcode. Die Umwandlung des Quellcodes (Compilierung) erfolgt zuvor per Software.

Aufbau

Da jeder zu programmierende Bausteintyp eine unterschiedliche Beschaltung des Sockels erfordert, muss dieser sich per Software flexibel umkonfigurieren lassen. Ein Programmiergerät besteht daher intern aus einem steuerbaren Ein/Ausgabebaustein, der über sogenannte Pintreiber mit dem Sockel verbunden ist. Komplexe Programmiergeräte enthalten einen eigenen Prozessor, der die Pintreiber steuert. Ein Pintreiber ist ein Schaltkreis, der einen einzelnen Anschluss des Sockels je nach Anforderung mit Logikpegeln, Programmierspannungen, Versorgungsspannungen, Pullup/Pulldown-Widerständen, Ground und Takt versorgt. Der Pintreiber ist daher ein ausschlaggebender Faktor für die Vielseitigkeit und Leistungsfähigkeit eines Programmiergeräts.

Realisiert wird ein Pintreiber entweder mit einem integrierten Schaltkreis (bei neuen Programmiergeräten) oder aus einzelnen Komponenten wie Transistoren und Widerstandsnetzwerken. Die Verwendung eines integrierten Schaltkreises als Pintreiber reduziert die Ausgangskapazität und gestattet dadurch höhere Taktraten und bessere Signalformen. Zudem erlaubt hohe Integration das Design kleiner, leichter, netzunabhängiger Programmiergeräte.

Programmiergeräte-Typen

Programmiergeräte gab es in der Vergangenheit als PC-Einsteckplatinen; heute sind fast ausschließlich externe Geräte gebräuchlich. Die Verbindung zum PC erfolgt über die parallele Druckerschnittstelle, über die USB-Schnittstelle oder über eine LAN- bzw. WLAN-Verbindung. Man unterscheidet zwischen Gang-Programmiergeräten für die Massenproduktion, Entwicklungs-Programmiergeräten zum Einsatz in Labor und Kleinserienproduktion, transportablen, netzunabhängigen Programmiergeräten für Labor und Außendienst, In-System Programmiergeräten für die Programmierung eines Bausteines im Einsatzsystem sowie Spezial-Programmiergeräten, die nur für bestimmte Bausteintypen ausgelegt sind.

Ein Programmiergerät wird umgangssprachlich auch "Eprommer", "Prommer" oder "Brenner" genannt. Die Bezeichnung "Brenner" wird heutzutage allerdings fast ausschließlich für CD-/DVD-Schreibgeräte verwendet. Außerdem wird auch im deutschen Sprachraum häufig der englische Begriff "Programmer" verwendet.

Weblinks

Hersteller


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • programmer — [ prɔgrame ] v. tr. <conjug. : 1> • 1917; de programme, d apr. l angl. to program 1 ♦ Inclure dans un programme (cinéma, radio, télévision). Programmer une émission pour les enfants. Émission programmée à une heure de grande écoute. 2 ♦ (v …   Encyclopédie Universelle

  • programmer — pro‧gram‧mer [ˈprəʊgræmə ǁ ˈproʊgræmər] noun [countable] 1. COMPUTING someone whose job involves writing instructions for computers to perform particular tasks: • a labor shortage, particularly in trained computer programmers ˈsystems ˌprogrammer …   Financial and business terms

  • Programmer —   [engl.], Programmierer …   Universal-Lexikon

  • programmer — 1890, agent noun from PROGRAM (Cf. program). Meaning person who programs computers is attested from 1948 …   Etymology dictionary

  • Programmer — For other uses, see Programmer (disambiguation). Coder redirects here. For other uses, see encoder. A programmer, computer programmer or coder is someone who writes computer software. The term computer programmer can refer to a specialist in one… …   Wikipedia

  • programmer */ — UK [ˈprəʊˌɡræmə(r)] / US [ˈproʊˌɡræmər] noun [countable] Word forms programmer : singular programmer plural programmers computing someone whose job is to create computer programs …   English dictionary

  • programmer — also programer noun Date: circa 1889 one that programs: as a. a person who prepares and tests programs for devices (as computers) b. one that programs a mechanism c. one that prepares an instructional program d. a person who plans or prepares… …   New Collegiate Dictionary

  • programmer — noun /ˈpɹəʊɡɹæmə,ˈpɹoʊɡɹæmɚ/ a) One who designs software. The EPROM programmer burns the data into the EPROM chip. When programming is completed, remove the EPROM chip and plug it into the circuit... b) One who decides which programs will be… …   Wiktionary

  • programmer — noun ADJECTIVE ▪ lead (AmE), senior ▪ experienced, skilled, talented ▪ freelance ▪ computer …   Collocations dictionary

  • programmer — Synonyms and related words: AFTRA, DJ, MC, anchor man, announcer, automatic technician, broadcaster, commentator, computer engineer, computer programmer, computer technician, computer technologist, control engineer, cybernetic technologist,… …   Moby Thesaurus


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.