Prototyp (Technik)

Prototyp (Technik)
Prototyp von Italdesign für einen BMW-Sportwagen

Ein Prototyp (altgr. protos ,der Erste‘ und typos ,Urbild, Vorbild‘) stellt in der Technik ein für die jeweiligen Zwecke funktionsfähiges, oft aber auch vereinfachtes Versuchsmodell eines geplanten Produktes oder Bauteils dar. Es kann dabei nur rein äußerlich oder auch technisch dem Endprodukt entsprechen. Ein Prototyp dient oft als Vorbereitung einer Serienproduktion, kann aber auch als Einzelstück geplant sein, das nur ein bestimmtes Konzept illustrieren soll. Entsprechend ist der Prototyp auch ein wesentlicher Entwicklungsschritt im Rahmen des Designs und wird nicht nur in technischen Zusammenhängen genutzt.

Inhaltsverzeichnis

Eigenschaften und Merkmale

Im technischen Prototypenbau unterscheidet man je nach Detaillierungsgrad zwischen:[1]

  • Designprototyp: Konzeptmodell zur Überprüfung ästhetischer und ergonomischer Merkmale
  • Geometrischer Prototyp: Maßgenaues Modell für erste Montage- und Gebrauchsversuche und zur Konkretisierung des (Material-)Anforderungsprofils
  • Funktionsprototyp: Prototyp, der bereits entscheidende funktionale Eigenschaften eines später in Serie gefertigten Bauteils aufweist
  • Technischer Prototyp: Mit dem Endprodukt weitgehend identisches Versuchsmodell

Prototypen müssen nicht unbedingt aus materiellen Objekten bestehen – ein Prototyp kann beispielsweise auch eine einfache Implementation einer Software (siehe Prototyp in der Softwareentwicklung) oder ein dreidimensionales CAD-Modell sein. Auch Dienstleistungen und bestimmte Kommunikationsmaßnahmen können in Form von Prototypen getestet werden, z.B. im Rahmen eines Service Design Projektes.

Ein Prototyp in der Automobilindustrie, der zu geheimen Testfahrten verwendet wird, wird als Erlkönig bezeichnet. Dieser besitzt bereits alle wesentlichen Merkmale des zukünftigen Serienfahrzeuges. Er wird meist durch Abdeckungen und Verkleidungen verändert, damit das genaue Aussehen nicht vorzeitig öffentlich wird.

Zur Differenzierung zwischen Forschungs- und Entwicklungstätigkeiten werden im wissenschaftlichen Umfeld, besonders im Hinblick auf Fördermaßnahmen Prototypen von Funktionsmustern und Erprobungsträgern abgegrenzt. Unter einem Prototyp wird dabei ein seriennahes Gerät verstanden, das in Form, Gestalt, Bedienung und Herstellung dem Endprodukt bereits weitgehend ähnelt. Ein Funktionsmuster dient nur zur Versuchsdurchführung und zum Test einzelner Teilfunktionen des projektierten Seriengerätes. Ein Erprobungsträger grenzt sich noch stark vom projektierten Seriengerät ab. Die Konstruktion, der Aufbau und die Versuchsdurchführung in Verbindung mit Funktionsmustern und Erprobungsträgern werden häufig als Forschungstätigkeit gewertet.

Verfahren des Prototyping

Da bei der Herstellung von Prototypen noch nicht die rationellen Fertigungsmöglichkeiten einer Massenproduktion bzw. Markteinführung (mit allen zugehörigen Prozessschritten) zur Verfügung stehen, sind diese oft deutlich teurer als die späteren Serienmodelle.

Zur schnellen und kostengünstigen Herstellung von physischen Prototypen stehen moderne Verfahren zur Verfügung, die den gesamten Produktentstehungsprozess effizient gestalten.

Beispiele

Siehe auch

Einzelnachweise

  1. Elvira Moeller: Handbuch Konstruktionswerkstoffe. Hanser Verlag, 2007, ISBN 3446401709, S. 134 f.

Weblinks

 Commons: Prototypen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Prototyp — Prototyp, s.v.w. Urbild, Urtypus, z.B. das internationale Meterprototyp …   Lexikon der gesamten Technik

  • Prototyp — (engl. Prototype) (von griechisch τò πρωτότυπον, „das Urbild“) bezeichnet: Prototyp (Technik), ein Vorab Exemplar einer späteren Serienfertigung, das zur Erprobung von Eigenschaften dient Prototyp (Motorsport), ein speziell für den Rennsport …   Deutsch Wikipedia

  • Technik Museum Speyer — Technik Museum Speyer, begehbare Boeing 747, Liller Halle Technik Museum Speyer, begehbare …   Deutsch Wikipedia

  • Technik-Museum Speyer — Technik Museum Speyer, begehbare Boeing 747, Liller Halle …   Deutsch Wikipedia

  • Prototyp — Muster; Modell; Normal (fachsprachlich); Inbegriff; Verkörperung; Urbild * * * Pro|to|typ 〈m. 23〉 1. Urbild, Vorbild, Muster, Archetyp 2. Normalmaß 3. erster Abdruck 4 …   Universal-Lexikon

  • Technik — Das Wort Technik stammt vom griechischen τεχνικός (technikós) und leitet sich ab von τέχνη (téchne, dt. etwa Kunst, Handwerk, Kunstfertigkeit). „Technik“ kann bedeuten: die Gesamtheit der menschengemachten Gegenstände (Maschinen, Geräte, Apparate …   Deutsch Wikipedia

  • Stealth-Technik — Fliegende B 2 Spirit der US Air Force Tarnkappentechnik, auch Stealthtechnik (engl. stealth „Heimlichkeit“), bezeichnet alle Technologien oder Techniken, welche die Ortung eines Flugzeugs, Fahrzeugs oder Schiffs durch Unterdrücken der vom… …   Deutsch Wikipedia

  • Fischer Technik — Logo der eingetragenen Bild /Wortmarke Bild eines mit fischertechnik gebauten fahrbaren Bergungsroboters …   Deutsch Wikipedia

  • Le-Mans-Prototyp — Mehrere Le Mans Prototypen in Mid Ohio Ein Le Mans Prototyp ist ein speziell für den Automobilrennsport, insbesondere für Sportwagenrennen wie die 24 Stunden Rennen von Le Mans, die American Le Mans Series und die Le Mans Series, angefertigter… …   Deutsch Wikipedia

  • Buchdruck: Eine Technik verändert die Welt —   Um die Mitte des 15. Jahrhunderts kamen zwei verschiedene Verfahren auf, Texte handwerklich mechanisch zu vervielfältigen, um der drängenden Nachfrage nach Information besser entsprechen zu können. Einerseits bediente man sich als Neuerung der… …   Universal-Lexikon


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.