Punch (Zeitschrift)


Punch (Zeitschrift)
Titelseite des Punch
Titelseite (Reproduktion), Feature: Der König von Rumänien, Ferdinand I.

Punch oder The London Charivari war eine satirische Zeitschrift, die 1841 in London von Henry Mayhew und dem Xylografen Ebenezer Landells begründet wurde.

Der Punch prägte den Begriff „Cartoon“ als Bezeichnung für eine komische oder satirische Zeichnung. Die Galionsfigur des Magazins war die anarchische Handpuppe Mr. Punch. Den Untertitel The London Charivari trug das Blatt in Anspielung auf das französische Satireblatt Le Charivari.

Der Illustrator Richard Doyle entwarf die ersten Titelblätter der Zeitschrift und gehörte zu den festen Mitarbeitern.

Zu den renommiertesten Autoren des Blattes gehörten John Betjeman, A. A. Milne, Anthony Powell, W. C. Sellar, R. J. Yeatman, William Thackeray und John Tenniel.

Der Punch prägte die britische Kulturgeschichte durch zahllose Zeichnungen und Veröffentlichungen, die im kollektiven Gedächtnis heute noch präsent sind, etwa diverse Karikaturen zu den neuen Lehren Charles Darwins ("Der Salonlöwe Herr Gorilla") oder das Antikriegsgedicht "In Flanders Fields" von 1915.

Seine höchste Auflage hatte der Punch in den 1940er Jahren mit etwa 175.000 Exemplaren. Seither sank die Auflage jedoch so stark, dass das Magazin 1992, nach über 150 Jahren, eingestellt werden musste. Der ägyptische Geschäftsmann Mohamed Al-Fayed kaufte 1996 die Rechte an dem Namen und kurbelte im selben Jahr einen Relaunch des Magazins an. Aufgrund mangelnden Erfolges wurde es jedoch im Mai 2002 bei nur noch 6.000 Abonnenten wieder eingestellt.

Herausgeber

  • 1841–1870 Mark Lemon
  • 1870–1874 Charles William Shirley Brooks
  • 1874–1880 Tom Taylor
  • 1880–1906 Sir Francis Burnand
  • 1906–1932 Sir Owen Seaman
  • 1932–1949 Edmund George Knox
  • 1949–1952 Kenneth Bird
  • 1953–1957 Malcolm Muggeridge
  • 1958–1968 Bernard Hollowood
  • 1969–1977 William Davis
  • 1978–1987 Alan Coren
  • 1988 David Taylor
  • 1989–1992 David Thomas

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Punch — Als Punch bezeichnet man beim Boxen einen besonders harten Schlag eine britische Satire Zeitschrift, siehe Punch (Zeitschrift) eine Pferderasse, siehe Suffolk Punch eine kubanische Zigarrenmarke, siehe Punch (Zigarre) eine alternative Spielform… …   Deutsch Wikipedia

  • Punch — (engl., spr. pönntsch), der Hanswurst im engl. Puppenspiel; Titel einer satirischen engl. Zeitschrift, gegründet 1841; auch eine Pferderasse, s. Punsch …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Punch — Punch1 〈[pʌ̣ntʃ] m.; ; unz.〉 1. 〈im engl. Puppenspiel u. in der engl. Komödie des 18. Jh.〉 Kasperle 2. Name eines 1841 gegründeten englischen Witzblattes [verkürzt <ital. punchinello; → Pulcinella] Punch2 〈[pʌ̣ntʃ] m. 6; Sp.; Boxen〉 harter… …   Universal-Lexikon

  • John Bull (Zeitschrift) — John Bull Magazine war der Name einer 1820 von Theodore Hook gegründeten britischen Wochenzeitschrift. Das witzig und angriffig geschriebene Tory Blatt, das sich als Zielscheibe Queen Caroline wählte, war ein sofortiger Erfolg. Unter Horatio… …   Deutsch Wikipedia

  • Menippeische Satire — Satire (lat. satira; von satura lanx: „mit Früchten gefüllte Schale“, im übertragenen Sinne: „bunt gemischtes Allerlei“; früher fälschlich auf Satyr zurückgeführt, daher die ältere Schreibweise Satyra) ist eine Spottdichtung, die mangelhafte… …   Deutsch Wikipedia

  • Realsatire — Satire (lat. satira; von satura lanx: „mit Früchten gefüllte Schale“, im übertragenen Sinne: „bunt gemischtes Allerlei“; früher fälschlich auf Satyr zurückgeführt, daher die ältere Schreibweise Satyra) ist eine Spottdichtung, die mangelhafte… …   Deutsch Wikipedia

  • Satiriker — Satire (lat. satira; von satura lanx: „mit Früchten gefüllte Schale“, im übertragenen Sinne: „bunt gemischtes Allerlei“; früher fälschlich auf Satyr zurückgeführt, daher die ältere Schreibweise Satyra) ist eine Spottdichtung, die mangelhafte… …   Deutsch Wikipedia

  • Satirisch — Satire (lat. satira; von satura lanx: „mit Früchten gefüllte Schale“, im übertragenen Sinne: „bunt gemischtes Allerlei“; früher fälschlich auf Satyr zurückgeführt, daher die ältere Schreibweise Satyra) ist eine Spottdichtung, die mangelhafte… …   Deutsch Wikipedia

  • Satura — Satire (lat. satira; von satura lanx: „mit Früchten gefüllte Schale“, im übertragenen Sinne: „bunt gemischtes Allerlei“; früher fälschlich auf Satyr zurückgeführt, daher die ältere Schreibweise Satyra) ist eine Spottdichtung, die mangelhafte… …   Deutsch Wikipedia

  • Satura lanx — Satire (lat. satira; von satura lanx: „mit Früchten gefüllte Schale“, im übertragenen Sinne: „bunt gemischtes Allerlei“; früher fälschlich auf Satyr zurückgeführt, daher die ältere Schreibweise Satyra) ist eine Spottdichtung, die mangelhafte… …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.