Red Callender


Red Callender
78er von Black & White Records des Red Callender Trios mit Willard McDaniel und Leonard „Lucky“ Enois: „Red Light“ / „Be Happy Pappy“

George Sylvester „Red“ Callender (* 8. März 1916 in Haynesville, Virginia; † 8. März 1992 in Saugus, Kalifornien) war ein US-amerikanischer Jazzbassist (Kontrabass und Tuba).

Callender ging in New Jersey zur Schule und übernahm mit 17 Jahren einen Tourneejob in einer Band. Anschließend ließ er sich an der Westküste nieder. Dort spielte er mit Buck Clayton (1936), Louis Armstrong (1937/1938), Lester Young (von 1941 bis 1943, z.T. auch mit Nat King Cole), einem eigenen Trio (von 1944 bis 1946) und Erroll Garner (1946/47). 1946 nahm er mit seinem Trio aus Willard McDaniel (p) und Leonard „Lucky“ Enois (g) für Black & White Records auf („Red Light“). 1945/46 wirkte er an Lester Youngs Aufnahmen für Aladdin mit (The Complete Aladdin Recordings of Lester Young). Er wirkte in dem Film „New Orleans“ neben Armstrong mit (sowie im Film Jammin the Blues 1944 u.a. neben Lester Young und Sweets Edison) und jammte mit Charlie Parker, auf dessen Dial Sessions im Februar 1947 er mitspielt. Anschließend spielte er bei Johnny Otis und Cee Pee Johnson, bevor er in Honolulu (1947-1950) und in San Francisco mit einer eigenen Band arbeitete. Nachdem er bis 1953 bei Red Norvo und Jerry Fielding tätig war, ließ er sich in Los Angeles nieder, wo er Mitarbeiter des NBC-Fernsehens wurde. Daneben hat er für kleine Schallplattenfirmen Platten produziert.

1955 und 1956 hat er mit Art Tatum dessen letzte Plattensessions eingespielt (The Tatum Group Masterpieces Vol. 5 und Vol. 6). Er trat 1962 bis 1964 auf dem Monterey Jazz Festival auf. Als begehrter Sessionmusiker wirkte er auf Alben von Frank Sinatra und von Ry Cooder mit. Callender wurde der am meisten gefragte Tubaspieler Hollywoods: Bei Stan Kenton (1965), Thelonious Monk, Charles Mingus (1964), James Newton (Anfang der 1980er Jahre) oder Stevie Wonder setzte er dieses Instrument ein. Der in Timing und Melodieführung von Jimmy Blanton beeinflusste Callender spielte ein akzentuiertes Pizzicato. Callenders Spiel hat seinen Schüler und Freund Charles Mingus auf dem Kontrabass nachhaltig beeinflusst.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Red Callender — Infobox musical artist Name = Red Callender Img capt = Img size = Landscape = Background = non vocal instrumentalist Birth name = Red Callender Alias = Born = birth date|1916|3|6 Died = death date and age|1992|3|8|1916|3|8 Origin = flagicon|USA… …   Wikipedia

  • Red Callender — George Sylvester « Red » Callender est un contrebassiste et tubiste américain né le 6 mars 1918 à Richmond (Virginie, États Unis). Il est décédé le 8 mars 1992 à Saugus (Californie, États Unis). À l Industrial School de Bordentown (New… …   Wikipédia en Français

  • Callender — steht für: Callender (Iowa), Ortschaft in den USA Callender (Kalifornien), Ortschaft in den USA Personen: Beverley Callender (* 1956), britische Leichtathletin Clarence Callender (* 1961), britischer Leichtathlet Emmanuel Callender (* 1984),… …   Deutsch Wikipedia

  • Red — steht für: Random early detection: ein Verfahren zum aktiven Warteschlangenmanagement in der Netzwerktechnologie Red Digital Cinema Camera Company, ein amerikanischer Hersteller von digitalen 35 mm Kinokameras, Objektiven, Suchern und Software… …   Deutsch Wikipedia

  • Red. — steht für: Random early detection: ein Verfahren zum aktiven Warteschlangenmanagement in der Netzwerktechnologie Red Digital Cinema Camera Company, ein amerikanischer Hersteller von digitalen 35 mm Kinokameras, Objektiven, Suchern und Software… …   Deutsch Wikipedia

  • RED — steht für: European Renewable Energy Directive R.E.D. – Älter, Härter, Besser, ein US amerikanischer Film aus dem Jahr 2010 Random early detection, ein Verfahren zum aktiven Warteschlangenmanagement in der Netzwerktechnologie Red Digital Cinema… …   Deutsch Wikipedia

  • Red Norvo — Red Norvo, New York 1947 Foto: William P. Gottlieb Red Norvo (* 31. März 1908 in Beardstown, Illinois als Kenneth Norville; † 6. April 1999 in Santa Monica, Kalifornien) war ein US amerikanischer Jazz Vibraph …   Deutsch Wikipedia

  • Callender — This interesting surname has two origins. Firstly, it may be from an occupational name for a person who gave a smooth finish to freshly woven cloth by passing it between heavy rollers to compress the weave. The English term for such a worker,… …   Surnames reference

  • Colin Callender — Colin Callender, CBE, (born 1952) is an English television, film and theater producer working primarily in the United States, currently Chairman of Playground Entertainment, and former president of HBO Films.[1] Contents 1 Biography 2 HBO NYC… …   Wikipedia

  • Norvo — Red Norvo (* 31. März 1908 in Beardstown, Illinois als Kenneth Norville; † 6. April 1999 in Santa Monica, Kalifornien) war ein US amerikanischer Jazz Vibraphonist. Leben und Wirkung Norvo begann seine Karriere 1925 in Chicago in einer Band mit… …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.