Rock in den Ruinen


Rock in den Ruinen

Rock in den Ruinen ist ein alljährlich seit 1995 am 30. April stattfindendes Rock-Open Air Festival. Es fand bis 2010 auf dem Gelände an der alten Burgruine Hohensyburg in Dortmund, in direkter Nähe zur Spielbank Hohensyburg, statt.

Mittlerweile zählt es zu den bedeutendsten Newcomer-Festivals in der Bundesrepublik. Jedes Jahr treffen sich zu diesem Anlass bis zu 15.000 junge Menschen an dem traditionsreichen Ort hoch über dem Ruhrtal. Entsprechend groß sind der Einzugsbereich und die Wahrnehmung der Veranstaltung in der Öffentlichkeit. Neben populären, bereits etablierten Künstlern erhalten hier auch junge Bands die Möglichkeit vor eine großen Publikum aufzutreten. Für einige namhafte Stars wie Sascha, Cosmo Klein usw. war dieses Konzert Sprungbrett für ihre nationale und internationale Karriere. Daher ist „Rock in den Ruinen“ ein wesentliches Element der Jugendkulturarbeit in Dortmund.

Ausgerichtet wurde dieses Event ursprünglich durch den SPD-Ortsverein Syburg-Bucholz und die Hörder Jusos. Vor wenigen Jahren hat schließlich der SPD-Stadtbezirk Hörde die organisatorischen Aufgaben des Ortsvereins übernommen.

Für ihr langjähriges Engagement um "Rock in den Ruinen" sind die Hörder Jusos auf dem SPD-Bundesparteitag in Hamburg am 28. Oktober 2007 mit dem 3. Platz des Wilhelm-Dröscher-Preises ausgezeichnet worden.

Am 30. April 2008 spielten bei diesem Festival als Top-Akt Liquido sowie The Sonic Boom Foundation, Brainbugs, Ice of Eden, Body 22, Downride, Soulshift, Stranded, The Hate Within und 2 Beats Break. Außerdem war u.a. Peer Steinbrück in Syburg, um sich ein Bild von dem Festival zu verschaffen.

Im Jahre 2011 hat das Festival seinen ursprünglichen Standort auf der Hohensyburg verlassen und auf dem Gelände des ehemaligen Stahlwerks Phoenix stattgefunden.[1]

Rock in den ruinen 2011 buehne

Bands

2005: Klee, Sub7even, Something Fiece, OneJiRu, Subterfuge, Freontloop, Four Versus, Sonicseeds, Tony Gorilla, Helter Skelter

2006: Muff Potter, Krypteria, SON, Asher, Goldhouse, Chamberdogs, 3und2O, Mothers Little Helpers, Sweep, Agent Elmo, Exposed To Noise

2007: Emil Bulls, Io, The Heartbreak Motel, Ileus, King's Tonic, Mode Execute Ready, Different Inside, Los Perversos, Gammalux, Saitensprung, Internal Tornment

2008: Liquido, The Sonic Boom Foundation, Kim, Stranded, To Be Announced, Foundation, The Hate Within, Baby Universal, Brainbugs, Soulshift, Downride, Body 22, 2 Beats Break

2009: Bloodlights, Herrenmagazin, Das Bierbeben, Mike Zero, Carangg, Noir, Disruptive Minds, Support

2010: Donots, Jupiter Jones, Royal Republic, The Flaw, ModeExecuteReady, Purchasable, Blyndfold, Gedankenflucht, The Batteries

2011: New Model Army, Clawfinger, Wolf, The New Black, Kellermensch, Enemy of the Sun, Mike Zero, Tony Gorilla, Guitarshop Asshole

Weblinks

Einzelnachweise

  1. http://www.derwesten.de/staedte/dortmund/sued/Rock-in-den-Ruinen-2011-auf-Phoenix-West-id4178290.html

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Rock of Dunamase — Blick von der Kirche auf den Rock of Dunamase Blick vom Rock of Dunamase ins Tal …   Deutsch Wikipedia

  • Rock of Cashel — Der Rock of Cashel im Sommer 1986 Der Rock of Cashel (irisch: Carraig Phadraig), an der Stadt Cashel und etwa 20 km nördlich von Cahir im County Tipperary in Irland gelegen, ist ein einzigartiges Monument irischer Geschichte. Der Berg erhebt sich …   Deutsch Wikipedia

  • Auferstanden aus Ruinen — English: Risen from Ruins National anthem of the GDR anthem of …   Wikipedia

  • Düörpm — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Tremonia — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Trémoigne — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Dortmund — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Sigiburg — p3 Hohensyburg Die Ruine der Syburg Alternativname(n): Sigiburg, Syburg Entstehun …   Deutsch Wikipedia

  • Vincketurm — p3 Hohensyburg Die Ruine der Syburg Alternativname(n): Sigiburg, Syburg Entstehun …   Deutsch Wikipedia

  • Hohensyburg — p3 Hohensyburg Die Ruine der Syburg Alternativname(n): Sigiburg, Syburg …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.