Ron Perlman


Ron Perlman

Ronald Francis Perlman (* 13. April 1950 in New York City) ist ein US-amerikanischer Schauspieler.

Leben

Nach dem Master of Fine Arts an der University of Minnesota begann Ron Perlman am Theater zu arbeiten. Seine erste Rolle im Filmgeschäft übernahm er unter der Regie von Jean-Jacques Annaud in dem preisgekrönten Film Am Anfang war das Feuer von 1981. In Deutschland wurde er mit der Rolle des Mönchs Salvatore in dem Film Der Name der Rose von 1986 nach dem Roman von Umberto Eco bekannt. Ab 1987 spielte er drei Jahre das Biest in der von CBS produzierten Fernsehserie Die Schöne und das Biest, wofür er den Golden Globe Award gewinnen konnte und zweimal für den Emmy nominiert wurde.

In vielen Produktionen spielt er, durch seine eher grobschlächtige Physiognomie dazu prädestiniert, in irgendeiner Weise körperlich deformierte Menschen – oder jedenfalls Rollen, die viel Maske erfordern. In einem Interview spricht er davon, dass es „unter anderem die ‚monströsen‘ Elemente in jedes Menschen Wesen sind, die uns definieren und es daher wichtig ist, sich ihnen zu stellen und sie zu offenbaren.“

In den 1990er Jahren spielte er in Jean-Pierre Jeunets Filmen Die Stadt der verlorenen Kinder und Alien – Die Wiedergeburt, mit dem er auch international bekannt wurde. Auch in Filmen von Guillermo del Toro ist Perlman öfter zu sehen. So z. B. in Cronos, Blade II und in der Comicverfilmung Hellboy und Hellboy 2, in der er die Hauptrolle spielte.

Außerdem spricht Perlman Rollen für viele Computerspiele, wie in der Fallout-Reihe, The Chronicles of Riddick: Escape from Butcher Bay, True Crime: Streets of LA, Icewind Dale oder Halo 2 und 3, sowie einige Zeichentrickfilme und -serien.

Seit September 2008 spielt Perlman die Rolle des Clay Morrow in der US-Serie Sons of Anarchy.

Am 14. Februar 1981 heiratete Ron Perlman die Modedesignerin Opal Stone, mit der er zwei Kinder hat. Die Familie lebt in Los Angeles und zeitweise in New York.

Die deutsche Synchronstimme von Ron Perlman ist Tilo Schmitz.

Filmografie (Auszug)

Weblinks

 Commons: Ron Perlman – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Ron Perlman — Perlman at 2011 Comic Con Born Ronald N. Perlman April 13, 1950 (1950 04 13) (age 61) New York City …   Wikipedia

  • Ron Perlman — Saltar a navegación, búsqueda Ron Perlman Nombre real Ronald Francis Perlman Nacimiento 13 de abril de 1950 (59 años) …   Wikipedia Español

  • Ron Perlman — Pour les articles homonymes, voir Perlman. Ron Perlman …   Wikipédia en Français

  • Perlman — is a surname and may refer to: * Anita Perlman, see B nai B rith Girls * B nai Brith Perlman Camp * Fredy Perlman * Elliot Perlman * Itzhak Perlman, violinist * Nathan David Perlman * Philip B. Perlman, United States Solicitor General and… …   Wikipedia

  • Perlman — ist der Familienname folgender Personen: Fredy Perlman (1934–1985), US amerikanischer Anarchist und Publizist Itzhak Perlman (* 1945), israelischer Violinist Nathan David Perlman (1887–1952), US amerikanischer Politiker Philip Perlman (1890–1960) …   Deutsch Wikipedia

  • Ron (Vorname) — Ron ist ein männlicher Vorname und eine Abkürzung von Ronald, Ronny oder Ronnie. Bekannte Namensträger Ron Arad (* 1951), britischer Industriedesigner und Architekt Ron Arad (Pilot) (* 1958), Waffensystemoffizier der israelischen Luftwaffe Ron… …   Deutsch Wikipedia

  • Ron Perleman — is a misspelling of:* Ron Perlman, an actor * Ron Perelman, a businessman …   Wikipedia

  • Perlman — Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom. Musique classique Itzhak Perlman (né le 31 août 1945 à Tel Aviv), célèbre violoniste israélien, considéré comme l un des plus grands violonistes de la fin …   Wikipédia en Français

  • Ron Kauk — Illustration manquante : importez la Contexte général Sport pratiqué Escalade sportive, Escalade libre …   Wikipédia en Français

  • Ron Kauk — (born 1958) is an American rock climber and Yosemite Camp 4 regular.Kauk began spending summers in Yosemite in 1974 [Mark Kroese, Fifty Favorite Climbs: The Ultimate North American Tick List , The Mountaineers Books, 2002] . In 1975 he free… …   Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.