Saint John (New Brunswick)


Saint John (New Brunswick)
Saint John
Saint John, Skyline
Saint John, Skyline
Wappen von Saint John
Wappen
Motto: O Fortunati Quorum Jam Moenia Surgunt
Lage in New Brunswick
Saint John (New Brunswick)
Saint John
Saint John
Staat: Kanada
Provinz: New Brunswick
County: Saint John County
Koordinaten: 45° 16′ N, 66° 3′ W45.267777777778-66.055277777778387Koordinaten: 45° 16′ N, 66° 3′ W
Höhe: 387 m
Fläche: 316,31 km²
Einwohner:
– Metropolregion:
68.043 (Stand: 2006)
122.389 (Stand: 2006)
Bevölkerungsdichte: 215,1 Einw./km²
Zeitzone: Atlantic Time (UTC−4)
Gemeindenummer: 506
Postleitzahl: E2H–E2P
Gründung: 1604
Bürgermeister: Ivan Court
Webpräsenz: www.cityofsaintjohn.com

Saint John (frz. Saint-Jean) ist die größte Stadt der kanadischen Provinz New Brunswick und die älteste Stadt Kanadas. Im Jahr 2006 lebten hier 68.043 Menschen (im Ballungsgebiet 122.389). Das „Saint“ wird nie abgekürzt, um Verwechslungen mit St. John’s auf Neufundland zu vermeiden.

Inhaltsverzeichnis

Geographie

Die Stadt liegt im Süden an der Bay of Fundy. Die Stadt wird durch den St. John River in zwei Hälften geteilt und im Osten durch den Kennebecasis River begrenzt. Der St. John River fließt im Stadtzentrum durch eine schmale Schlucht. Dabei ist ein besonderes Phänomen zu beobachten: Bei Flut in der Bucht wird die Fließrichtung des Flusses auf einigen Kilometern Länge umgekehrt. Die Umgebung der Stadt ist hügelig und äußerst felsig. In der Küstenebene östlich, westlich und nördlich der Stadt liegen zahlreiche Süßwasserseen. Das alte Stadtzentrum liegt auf einer Halbinsel auf der östlichen Seite des Hafens.

Geschichte

Die Gegend um Saint John wurde am Johannistag (Fête de la St-Jean-Baptiste) 1604 durch den französischen Forscher Samuel de Champlain entdeckt. Charles Latour baute 1631 ein Fort; das Fort Latour war die erste französische Siedlung in New Brunswick. Britische Truppen eroberten das Fort Latour 1758 und nannten es in Fort Frederick um. Nachdem es während des amerikanischen Unabhängigkeitskrieges zerstört worden war, wurde es an der gleichen Stelle als Fort Howe von britischen Loyalisten wieder aufgebaut. Um das Fort herum entstanden die Siedlungen Parrtown und Carleton mit insgesamt 14.000 Einwohnern. Diese wurden 1785 zu Saint John vereinigt, die damit die erste Stadt Kanadas wurde. Während des Kriegs von 1812 wurde die Stadt stark befestigt, um allfällige Angriffe der USA abzuwehren.

Die Große Hungersnot in Irland um die Mitte des 19. Jahrhunderts verursachte den größten und nachhaltigsten Einwanderungsschub. Die Regierung musste eine Quarantänestation und ein Spital auf der Partridge-Insel vor dem Hafen errichten, um die Neuankömmlinge zu betreuen. Die vorher fast rein protestantische Stadt hatte jetzt eine katholische Bevölkerungsmehrheit.

Während des 19. Jahrhunderts wurde Saint John zur wichtigsten Industrie- und Hafenstadt der Provinz mit einer bedeutenden Werft- und Holzverarbeitungsindustrie. Der rege Handel mit Großbritannien und der Karibik ließ Saint John zu einer der wichtigsten Städte des Landes aufsteigen. 1842 wurde das erste öffentliche Museum des Landes eröffnet (das heutige New Brunswick Museum/Musée du Nouveau-Brunswick). Auch die erste Bank Kanadas wurde hier gegründet. 1877 zerstörte eine große Feuersbrunst das gesamte Geschäftsviertel der Stadt.

Während des Ersten Weltkriegs wurden von Saint John aus kanadische Truppen nach Europa geschickt, die an der Seite des Britischen Empires kämpften. Während des Zweiten Weltkriegs verlor der Hafen aufgrund der Bedrohung durch deutsche U-Boote an Bedeutung und die Schiffskonvois legten im besser geschützten Halifax ab. In Saint John wurde das Furnierholz für die De Havilland Mosquito-Bomber hergestellt.

Obwohl die Ära der Schiffbauindustrie im Jahr 2002 mit der Schließung der Werft endgültig zu Ende ging, ist Saint John das industrielle Zentrum der kanadischen Atlantikprovinzen geblieben. Der Industrielle K.C. Irving und seine Familie bauten ein weitverzweigtes Industriekonglomerat auf (Erdöl, Forstindustrie, Schiffbau, Medien, Transport). Der Irving-Konzern ist der wichtigste Arbeitgeber der Region; sie besitzt hier unter anderem den ersten Öltanker-Terminal Nordamerikas, die größte Erdölraffinerie Kanadas, eine Fabrik für Zeitungspapier und eine Fabrik für Haushaltspapier.

Verkehr

Busverbindungen

Ein Saint John Transit Bus in der Stadt

Für den innenstädtischen Personennahverkehr ist Saint John Transit. Das Unternehmen betreibt mehreren Linien und verbindet wichtige Orte miteinander. Acadian Lines betreibt ein überregionales Busliniennetz zwischen den Städten.

Highways

Saint John Harbour Bridge

Der wichtigste Highway der Stadt ist der Saint John Throughway (Route 1). Dieser verbindet entlang der Streker mehrere Städte und endet nordöstlich bei Moncton. Ein weitere größerer Highway ist Route 7, welcher Saint John mit Fredericton verbindet. Diese wichtigen verbindungen übrqueren den Saint John River über die Harbour Bridge und der Reversing Falls Bridge.

Flugverbindungen

Die Stadt verfügt über einen eigenen Flughafen. Der Saint John Airport befindet sich in in der Nähe von Loch Lomond, ca. 15 Kilometer außerhalb von Saint John. Der Flughafen verbindet planmäßige Verbindungen nah Halifax, Toronto, Montreal und Ottawa an.

Zugverbindungen

Durch die Reversing Falls Railway Bridge besteht eine Verbindung für Frachtzüge, die die New Brunswick Southern Railway auf der Route von St.John in den US-Bundesstaat Maine betreibt.

Schiffsverbindungen

Bay Ferries betreibt Verbindungen ganzjährig zwischen Saint John und Digby

Persönlichkeiten aus Saint John

Siehe auch

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Saint John, New Brunswick — Infobox Settlement official name = City of Saint John other name = Ville de Saint John nickname = Port City website for parents = http://www.SaintJohnMoms.com motto = O Fortunati Quorum Jam Moenia Surgunt (Latin for, O Fortunate Ones Whose Walls… …   Wikipedia

  • Saint John, New Brunswick harbour cleanup — The Saint John, New Brunswick harbour cleanup is an infrastructure project that will bring an end to the practice of discharging raw sewage into the waterways of Saint John, New Brunswick, Canada. The $88 million initiative involves completing a… …   Wikipedia

  • Saint John, New Brunswick ward plebiscite, 2007 — On October 9, 2007 the city of Saint John, New Brunswick held a plebiscite on a proposal regarding how its Common Council would be composed in the future. The question asked: Do you want the City to be divided into four wards of approximately… …   Wikipedia

  • Saint John, New Brunswick photo gallery — Main article: Saint John, New Brunswick …   Wikipedia

  • Bistum Saint John, New Brunswick — Basisdaten Staat Kanada Metropolitanbistum Erzbistum Moncton …   Deutsch Wikipedia

  • Media in Saint John, New Brunswick — This is a list of media in Saint John, New Brunswick. Radio 930 AM CFBC, 93CFBC oldies 88.1 FM CBAL FM 4, Espace musique (repeats CBAL FM, Moncton) 88.9 FM CHNI FM, News 88.9 news/talk 91.3 FM CBD FM, CBC Radio One 94.1 FM CHSJ FM, Country 94… …   Wikipedia

  • List of mayors of Saint John, New Brunswick — This is a list of mayors of Saint John, New Brunswick, Canada. Contents 1 Appointed By The Governor In General 2 Elected By the Common Council …   Wikipedia

  • Roman Catholic Diocese of Saint John, New Brunswick — The Roman Catholic Diocese of Saint John, New Brunswick (erected 30 September 1842, as the Diocese of Saint John in America) is a suffragan of the Archdiocese of Moncton. It was renamed on 15 November 1924.Ordinaries*William Dollard (1842 1851)… …   Wikipedia

  • Diocèse de Saint John, New Brunswick — Diocèse de Saint Jean au Nouveau Brunswick Le diocèse de Saint Jean au Nouveau Brunswick est un diocèse catholique romain du Canada. Il a été érigé canoniquement le 30 septembre 1842, sous le nom de Diocèse de Saint Jean en Amérique. Il a été… …   Wikipédia en Français

  • Saint Leonard (New Brunswick) — Saint Léonard Lage in New Brunswick …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.