Sarmasu


Sarmasu
Sărmaşu
Nagysármás
Wappen von Sărmaşu
Sărmaşu (Rumänien)
DEC
Basisdaten
Staat: Rumänien
Historische Region: Siebenbürgen
Kreis: Mureş
Koordinaten: 46° 45′ N, 24° 10′ O46.75305555555624.165277777778347Koordinaten: 46° 45′ 11″ N, 24° 9′ 55″ O
Zeitzone: OEZ (UTC+2)
Höhe: 347 m
Fläche: 61,75 km²
Einwohner: 7.581 (1. Juli 2007)
Bevölkerungsdichte: 123 Einwohner je km²
Postleitzahl: 547515
Telefonvorwahl: (+40) 02 65
Kfz-Kennzeichen: MS
Struktur und Verwaltung (Stand: 2008)
Gemeindeart: Stadt
Gliederung: 7 Gemarkungen/Katastralgemeinden: Balda, Sărmăşelu, Sărmăşel Gară, Vişinelu, Larga, Moruţ, Titiana
Bürgermeister: Ioan Mocean (PNL)
Postanschrift: Str. Republicii, nr. 63
loc. Sărmaşu, jud. Mureş, RO–547515
Webpräsenz:
Sonstiges
Stadtfest: August

Sărmaşu (ungarisch Nagysármás) ist eine Stadt im Kreis Mureş (Rumänien).

Inhaltsverzeichnis

Lage

Sărmaşu liegt etwa in der Mitte Siebenbürgens, am Bach Pârâul de Câmpie in der Siebenbürgischen Heide (Câmpia Transilvaniei). Die Kreishauptstadt Târgu Mureş befindet sich etwa 40 km südöstlich.

Geschichte

Archäologische Funde belegen eine Besiedlung der Region seit dem Neolithikum und der Bronzezeit. Der Ort wurde 1329 unter dem Namen Willa Sarmas erstmals urkundlich erwähnt; damals wurde der Ort von ungarischen König einem Adligen namens István Pogány übereignet. In einer Urkunde aus dem Jahr 1348 wurde Sărmaşu vom König Ludwig I. einer anderen Adelsfamilie geschenkt; in diesem Zusammenhang wird auch eine Holzkirche erwähnt.[1] Zunächst war der Ort vorwiegend von Ungarn bewohnt; später dominierten Rumänen. 1895 kaufte der ungarische Staat ein Gut und siedelte dort Ungarn aus dem Westen des Landes an. Um 1910 begann die Förderung von Erdgas.[2] Nach dem Ersten Weltkrieg gelangte Sărmaşu an Rumänien. Auch nach dem Zweiten Wiener Schiedsspruch verblieb der Ort bei Rumänien, lag aber nahe der ungarischen Grenze. Im September 1944 wurden 126 Juden aus dem Ort durch ungarische Truppen hingerichtet. Von 1947 bis 1968 war Sărmaşu ein lokales Verwaltungszentrum; 2003 erhielt der Ort den Status einer Stadt.[1]

Außer der Erdgasförderung sind wichtige Erwerbszweige die Landwirtschaft, die Holzverarbeitung und die Bauindustrie.

Bevölkerung

Bei der Volkszählung 1850 waren von 2.274 Einwohnern auf dem Gebiet der heutigen Stadt 2.030 Rumänen, 125 Ungarn und 116 Roma. Davon lebten 745 in Sărmaşu im engeren Sinne, die übrigen in den heute eingemeindeten Ortschaften. Durch die erwähnte Ansiedlung von auswärtigen Ungarn stellten diese 1910 etwa zwei Drittel der Dorfbevölkerung (1.326 von 2.101); in den umliegenden Orten blieben die Rumänen jedoch in der Mehrzahl.

Bis 1966 war ein deutlicher Bevölkerungsanstieg zu verzeichnen (8.867); danach ging die Einwohnerzahl zurück. 2002 wurden in der Stadt 7.493 Personen registriert, darunter 5.086 Rumänen, 1.820 Ungarn und 577 Roma. 3.877 lebten in der eigentlichen Stadt, 3.616 in den sieben eingemeindeten Ortschaften.[3]

Verkehr

Sărmaşu liegt an der Bahnstrecke von Şieu-Măgheruş nach Luduş, die derzeit (2009) vom privaten Anbieter Regiotrans bedient wird. In beide Richtungen verkehren etwa fünf Nahverkehrszüge täglich. Es bestehen regelmäßige Busverbindungen nach Târgu Mureş.

Sehenswürdigkeiten

  • Holzkirche (19. Jahrhundert)
  • Holzkirche (1692) im Ortsteil Sărmăşel Gară

Einzelnachweise

  1. a b Website der Stadt, abgerufen am 19. März 2009
  2. H. Heltmann, G. Servatius: Reisehandbuch Siebenbürgen. Kraft Verlag Würzburg 1993, S. 100
  3. Volkszählung 2002, abgerufen am 19. März 2009

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Sărmaşu —  Roumanie Judeţ de Mureş Sărmaşu Statut : Ville …   Wikipédia en Français

  • Sărmaşu — Nagysármás …   Deutsch Wikipedia

  • Sărmașu — Nagysármás …   Deutsch Wikipedia

  • Sărmașu — Nagysármás   Town   Coat of arms …   Wikipedia

  • Sărmașu — Județ de Mureș Sărmașu Statut : Ville …   Wikipédia en Français

  • Sărmaşu — Infobox Settlement subdivision type = Country subdivision name = ROU timezone=EET utc offset=+2 timezone DST=EEST utc offset DST=+3 map caption = Location of Sărmaşu |official name=Sărmaşu Nagysármás image shield=Coa Sarmasu MS RO.png subdivision …   Wikipedia

  • Sarmasu — Original name in latin Srmau Name in other language Sarmas, Sarmasu, Sarmasu Mare, Sarmasul, Srma Srmau, rmau Mare, rmaul State code RO Continent/City Europe/Bucharest longitude 46.75 latitude 24.16667 altitude 340 Population 7371 Date 2012 06 12 …   Cities with a population over 1000 database

  • Sărmaşu — Sp Sermãšu nkt. Ap Sărmaşu L C Rumunija …   Pasaulio vietovardžiai. Internetinė duomenų bazė

  • Comuna Sarmasu — Admin ASC 2 Code Orig. name Oraş Sarmaşu Country and Admin Code RO.27.119242 RO …   World countries Adminstrative division ASC I-II

  • Alin Chibulcutean — Football player infobox playername = Alin Chibulcutean fullname = Alin Nicu Chibulcutean height = 1.80m nickname = dateofbirth = Birth date and age|1978|11|20|mf=y cityofbirth = Sărmaşu countryofbirth = România currentclub = Pandurii Târgu Jiu… …   Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.