Sidonius


Sidonius

Sidonius (* im Rhône-Loire Gebiet; † nach 580) war Bischof von Mainz.

Sidonius entstammte einer vornehmen aquitanischen Familie. Als die Nachfolger des Frankenkönigs Chlodwig I., Theuderich I. und Theudebert I. darangingen, die Beschlüsse des chlodwigschen Reichskonzils von 511 durchzusetzen, bevorzugten sie aquitanische Kleriker wie Sidonius als Unterstützer auf den wichtigsten Bischofsstühlen.

Wann genau Sidonius Bischof wurde, ist nicht bekannt. 566 jedoch war er Gastgeber des Venantius Fortunatus, welcher Sidonius nachher in Versen verewigte. Aus diesen geht hervor, dass Sidonius damals wohl seit kurzem, also vielleicht seit 565 Bischof der Diözese Mainz war. Diese Überlieferungen sind praktisch die einzigen Zeugnisse des bedeutenden ersten Franken auf dem Mainzer Bischofsstuhl. Mainz war erst kurz zuvor durch die so genannte frankische Landnahme in das Herrschaftsgebiet der Frankenkönige gekommen, deren bedeutendster Vertreter Chlodwig sich um 498 hatte taufen lassen. Die Organisation des Christentums in Franken war im Laufe des gesamten 6. Jh. die wichtigste Aufgabe Chlodwigs Nachfolger. In Mainz schuf Sidonius die Voraussetzungen für den späteren Aufstieg des Mainzer Bistums zum Erzbistum und Hauptstadt des größten Metropolitanverbandes.

Er ließ eine neue Kathedrale und neue Kirchenbauten errichten und förderte das Wissen über den christlichen Kult und die Begehung des christlichen Glaubens wie z. B. die Festlegung von Prozessionswegen, die im Kern bis ins Spätmittelalter Bestand hatten.

Sidonius war durch königliche Unterstützung faktisch Stadtherr von Mainz und förderte als solcher die Wirtschaft, legte eine Rheinbefestigung an und sorgte sich um die Armenfürsorge.

Siehe auch: Merowinger, Frühmittelalter, Bistum Mainz, Kirchenprovinz Mainz

Literatur

  • Friedhelm Jürgensmeier: Das Bistum Mainz. Von der Römerzeit bis zum II. Vatikanischen Konzil. Knecht Verlag, Frankfurt/Main 1988, ISBN 3-782-00570-8
  • Hans Werner Nopper: Die vorbonifatianischen Mainzer Bischöfe. Mülheim 2001

Weblinks


Vorgänger Amt Nachfolger
Maximus (?) Bischof von Mainz
565
Sigimund

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Sidonius —     Sidonius Apollinaris     † Catholic Encyclopedia ► Sidonius Apollinaris     (CAIUS SOLLIUS MODESTUS APOLLINARIS SIDONIUS).     Christian author and Bishop of Clermont, b. at Lyons, 5 November, about 430; d. at Clermont, about August, 480. He… …   Catholic encyclopedia

  • Sidonĭus — Sidonĭus, römisch christlicher Dichter, s. Apollinaris Sidonius …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Sidonĭus — Sidonĭus, 1) Cajus Sollius S. Apollinaris, geb. 428 n. Chr. zu Lugdunum in Gallien, stammte aus vornehmer Familie u. wurde als Schwiegersohn des Kaisers Avitus zum Praefectus urbi erwählt. Nach dem Tode des Avitus zog S.[24] wieder >nach Lugdunum …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Sidonius, S. (2) — 2S. Sidonius (Saënz). Conf. (14. Nov. al. 21. Mai, 24. Aug.) Dieser hl. Bekenner wird in der Normandie, besonders aber zu Rouen und in der Landschaft Caux verehrt. Hier führte ein ehedem bestandenes Kloster (jetzt ein Städtchen) am Flüßchen… …   Vollständiges Heiligen-Lexikon

  • Sidonius, S. (3) — 3S. Sidonius (23. Aug.), ein Bekenner des Glaubens und wie man glaubt Bischof zu Air. S. S. Cedonius. (IV. 591.) …   Vollständiges Heiligen-Lexikon

  • Sidonius, S. (4) — 4S. Sidonius. Mönch zu Lagny, findet sich ohne nähere Angaben bei Migne …   Vollständiges Heiligen-Lexikon

  • Sidonius, S. (5) — 5S. Sidonius, (der Erste d. N.), Bischof von Mainz, Nachfolger des heil. Maximus23, ist bei diesem schon genannt. Er soll seiner Kirche 19 Jahre lang vorgestanden und im J. 397 gestorben sein. Letzteres ist ungewiß. Seine Reliquien wurden im J.… …   Vollständiges Heiligen-Lexikon

  • Sidonius — lateinischer Ursprung, Bedeutung: der aus Sidon Stammende. Namensträger: Hl. Sidonius, Abt und Klostergründer, Schutzheiliger gegen Trockenheit …   Deutsch namen

  • Sidonius (6) — 6Sidonius, der eilfte Bischof von Passau, gewählt im J. 749, gest. im J. 706, findet sich bei Einigen mit dem Titel »Heilig«, genießt aber keine Verehrung. Er stand dem hl. Virgilius von Salzburg bei seinen Bemühungen, das Evangelium an den Ufern …   Vollständiges Heiligen-Lexikon

  • Sidonius —    See Avitus; Majorian …   Historical dictionary of Byzantium


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.