Spyridon Marinatos


Spyridon Marinatos
Das Grab von Spyridon Marinatos an der Ausgrabungsstätte von Akrotiri auf der Insel Santorin

Spyridon Nikolaou Marinatos (griech. Σπυρίδων Νικολάου Μαρινᾶτος; * 4. November 1901 in Lixouri; † 1. Oktober 1974 auf Santorin) war einer der bedeutendsten griechischen Klassischen Archäologen des 20. Jahrhunderts. 1955 wurde er ordentliches Mitglied der Akademie von Athen und 1971 ihr Präsident.

Bekannt wurde er 1967 durch seine Entdeckung der minoischen Stadt Akrotiri auf der Insel Santorin. Die bronzezeitliche Stadt wurde bei der sogenannten Minoischen Eruption vom Vulkan der Insel verschüttet. Marinatos sah darin den Grund für den Untergang der Minoischen Kultur. Der genaue Zeitpunkt des Vulkanausbruchs ist heute immer noch strittig, erwiesenermaßen führte er jedoch nicht unmittelbar zum Untergang der Minoischen Kultur. Marinatos glaubte, im Vulkanausbruch und dem Untergang der minoischen Kultur den historischen Kern von Platons Atlantis-Erzählung gefunden zu haben. Er kam beim Einsturz einer freigelegten Mauer bei den Ausgrabungen in Akrotiri ums Leben. Dort liegt er auch begraben und ein Gedenkstein erinnert an ihn.

Die von ihm entdeckten Wandmalereien Akrotiris sind teilweise im Archäologischen Nationalmuseum in Athen, teilweise auf der Insel selbst in einem neu erbauten Museum zu sehen. Die Ausgrabungen wurden mit Unterbrechungen über 40 Jahre bis heute fortgeführt, seit Marinatos Tod unter der Leitung seines damaligen Assistenten Christos Doumas.

Literatur


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Spyridon Marinatos — Spyridon Nikolaou Marinatos (en griego: Σπυρίδων Νικολάου Μαρινᾶτος, Lixouri, 4 de noviembre de 1901 Santorini, 1 de octubre de 1974) fue uno de los principales arqueólogos griegos del siglo XX. Comenzó su carrera en 1929, en Creta, como director …   Wikipedia Español

  • Spyridon Marinatos — Spyridon Nikolaou Marinatos (grec: Σπυρίδων Νικολάου Μαρινᾶτος), né à Lixouri le 4 novembre 1901 et mort à Akrotiri (Santorin) le 1er octobre 1974, fut un des premiers archéologues grecs du XXe siècle. Sommaire 1 …   Wikipédia en Français

  • Spyridon Marinatos — Infobox Scientist name = Spyridon Marinatos caption = birth date = birth date|1901|11|4|mf=y birth place = Kefalonia, Greece death date = death date and age|1974|10|1|1901|11|4|mf=y death place = Santorini, Greece residence = Athens nationality …   Wikipedia

  • Marinatos — Spyridon Nikolaou Marinatos (griech. Σπυρίδων Νικολάου Μαρινᾶτος; * 4. November 1901 in Lixouri; † 1. Oktober 1974 auf Santorin) war einer der bedeutendsten griechischen Klassischen Archäologen des 20. Jahrhunderts. 1970 war Marinatos Präsident… …   Deutsch Wikipedia

  • Spyridon — (Greek: Σπυρίδων) is a Greek male given name. As with most Greek names nowadays, it is shortened to Σπύρος (Spyros, often Anglicised as Spyro or Spiro) since Spyridon sounds too archaic and ecclesiastical. The name s origins are traced to Latin… …   Wikipedia

  • Marinatos, Spyridon — ▪ Greek archaeologist in full  Spyridon Nikolaou Marinatos   born Nov. 4, 1901, Lixoúrion, Greece died Oct. 1, 1974, Thera       Greek archaeologist whose most notable discovery was the site of an ancient port city on the island of Thera, in the… …   Universalium

  • Marinatos — Marinạtos,   Spyridon, griechischer Archäologe, * Lixuri (auf Kephallenia) 4. 11. 1901, ✝ (Unfall) Thera 1. 10. 1974; Direktor des Archäologieen Museums in Heraklion, 1939 Professor in Athen, 1956 Direktor des griechischen Antikendienstes und… …   Universal-Lexikon

  • Akrotiri (Santorini) — Akrotiri (griechisch Ακρωτήρι (n. sg.)) ist eine archäologische Ausgrabungsstätte im Süden der griechischen Insel Santorin (gr. auch Thira; agr. Thēra). Im Jahr 1967 entdeckte der Archäologe Spyridon Marinatos eine Stadt der Kykladenkultur mit… …   Deutsch Wikipedia

  • Akrotiri (Santorin) — Akrotiri (griechisch Ακρωτήρι (n. sg.)) ist eine archäologische Ausgrabungsstätte im Süden der griechischen Insel Santorin (gr. auch Thira; agr. Thēra). Im Jahr 1967 entdeckte der Archäologe Spyridon Marinatos eine Stadt der… …   Deutsch Wikipedia

  • Santorin-Eruption — Die Insel Santorin heute: Die vulkanische Caldera wird aus der Hauptinsel, der Insel Thirasia im Westen und der winzigen Felsinsel Aspronisi im Südwesten gebildet. In der Mitte des Inselrunds liegen die beiden erst nach der Minoischen Eruption… …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.