Stephen R. Donaldson


Stephen R. Donaldson
Stephen R. Donaldson

Stephen R. Donaldson (* 13. Mai 1947 in Cleveland, Ohio) ist ein US-amerikanischer Fantasy- und Science-Fiction-Autor.

Stephen Reeder Donaldson verbrachte auf Grund der Missionarstätigkeit seiner Eltern einen großen Teil seiner Kindheit ab 1950 in Indien und kehrte erst 1963 in die Vereinigten Staaten zurück. 1968 machte er seinen Abschluss am College of Wooster, Ohio, und arbeitete während des Vietnamkriegs zwei Jahre lang als Kriegsdienstverweigerer in einem Krankenhaus. Später setzte er sein Studium an der Kent State University fort und erhielt 1971 seinen Magister im Fach Englisch. Sein folgendes Promotionsstudium brach er vorzeitig ab, um sich ganz dem Schreiben zu widmen. Erst 1993 promovierte er doch noch zum Doktor der Literatur.

1994 erwarb er den Schwarzen Gürtel in Shōtōkan-Karate.

Inhaltsverzeichnis

Werk

Die Chroniken von Thomas Covenant (dem Zweifler)

Donaldsons 1977 erschienenes Erstlingswerk Lord Fouls Fluch (Lord Foul's Bane) wurde zum Überraschungsbestseller (nachdem es siebenundvierzigmal abgelehnt worden war, weil der Protagonist zu negativ sei). Es bildete den Auftakt zu den »Chroniken von Thomas Covenant dem Zweifler«. Inspiriert wurde Donaldson zu der Figur seines leprakranken Antihelden durch die Arbeit seines Vaters, der als Arzt in Indien auf die Arbeit mit Leprotikern spezialisiert war und der sich vor allem auch mit den psychischen Konsequenzen dieser Erkrankung auseinandersetzte.

»Die Chroniken« wurden von einigen Kritikern mit Tolkiens Der Herr der Ringe verglichen. Ähnlich wie in Tolkiens Werk ist eine normale, eher schwache Person damit konfrontiert, durch den Besitz eines magischen Rings über große Macht zu verfügen. Donaldson erweitert allerdings das Thema um Aspekte moderner Psychologie und zeichnet Charaktere, die wesentlich ambivalenter wirken als die Tolkiens. Neben dem Ring- bzw. Machtkomplex und dessen Korruptionsproblematik untersucht Donaldson ausführlich das Thema des »Aussatzes« – des Ausgestoßenseins von Kranken aus der Gesellschaft. Die Titelgestalt des Buches, der Schriftsteller Thomas Covenant, ist an der Lepra erkrankt und wird daraufhin von seiner Umgebung voller Abscheu gemieden und angefeindet. Während kurzer Phasen von Besinnungslosigkeit lebt er monatelang in einer »Das Land« genannten Parallelwelt, die stark an Tolkiens Mittelerde erinnert. Dort ist seine Lepra kein Problem und sein Weißgold-Ehering ein Talisman von unermesslicher Macht.

Erste Chronik (The Chronicles of Thomas Covenant the Unbeliever)

  • Vol. 1: Lord Foul's Bane, 1977
Band 1: Lord Fouls Fluch, Heyne, 1980, ISBN 3-453-30643-0
Band 1: Der Fluch des Verächters, Knaur, 1998, ISBN 3-426-70112-X
Der Fluch des Verächters, enthalten im Sammelband: Die Macht des Rings
  • Vol. 2: The Illearth War 1977
Band 2: Die Macht des Steins, Heyne, 1981, ISBN 3-453-30697-X
Band 2: Der Siebte Kreis des Wissens, Knaur, 1998, ISBN 3-426-70113-8
Der Siebte Kreis des Wissens, enthalten im Sammelband: Die Macht des Rings
  • Vol. 3: The Power that Preserves, 1977
Band 3: Die letzte Walstatt, Heyne, 1981, ISBN 3-453-30742-9
Band 3: Die letzte Walstatt, Knaur, 1998, ISBN 3-426-70114-6
Die letzte Walstatt, enthalten im Sammelband: Die Macht des Rings
  • Vol. 1-3: The Chronicles of Thomas Covenant the Unbeliever, 1977 (Sammelband)
Die Macht des Rings, Heyne, 2006, ISBN 3-453-53204-X
Die deutsche Ausgabe bezieht sich allerdings nicht auf den englischen Sammelband als Vorlage …

Zweite Chronik (The Second Chronicles of Thomas Covenant)

  • Vol. 1: The Wounded Land, 1980
Band 1: Das verwundete Land, Heyne, 1984, ISBN 3-453-31068-3
Band 4: Das verwundete Land, Knaur, 1998, ISBN 3-426-70117-0
Das verwundete Land, enthalten im Sammelband: Der Bogen der Zeit
  • Vol. 2: The One Tree, 1982
Band 2: Der einsame Baum, Heyne, 1984, ISBN 3-453-31073-X
Band 5: Der einsame Baum, Knaur, 1999, ISBN 3-426-70118-9
Der Einholzbaum, enthalten im Sammelband: Der Bogen der Zeit
  • Vol. 3: White Gold Wielder, 1983
Band 3: Der Bann des weißen Goldes, Heyne, 1985, ISBN 3-453-31082-9
Band 6: Der Ring der Kraft, Knaur, 1999, ISBN 3-426-70119-7
Der Ring der Kraft, enthalten im Sammelband: Der Bogen der Zeit
  • Vol. 1-3: Second Chronicles of Thomas Covenant, 1989 (Sammelband)
Der Bogen der Zeit, Heyne, 2006, ISBN 3-453-53207-4
Die deutsche Ausgabe bezieht sich allerdings nicht auf den englischen Sammelband als Vorlage …

Letzte Chronik (The Last Chronicles of Thomas Covenant)

  • Vol. 1: The Runes of the Earth, 2005
Band 1: Die Runen der Erde, Heyne, 2006, ISBN 3-453-53254-6
  • Vol. 2: Fatal Revenant, 2007
Band 2: Die Rückkehr des Zweiflers, Heyne, 2009, ISBN 3-453-00659-3
  • Vol. 3: Against All Things Ending, 2010
Band 3: Die Pfade des Schicksals, Heyne, 2011, ISBN 3-453-53396-8
  • Vol. 4: The Last Dark, 2013 geplant

Mordants Not (Mordant's Need)

In puncto Auszeichnungen kommt der Zyklus um Mordants Not noch am nächsten an den Erfolg der Chroniken heran.

  • Vol. 1: The Mirror Of Her Dreams, 1986
Band 1: Der Spiegel Ihrer Träume, Heyne, 1988, ISBN 3-453-02753-1
Band 1: Der Spiegel Ihrer Träume, Bertelsmann, 1989
Band 1: Der Spiegel Ihrer Träume, Heyne, 2000, ISBN 3-453-17877-7
  • Vol. 2: A Man Rides Through, 1987
Band 2: Einer reitet durch, Heyne, 1989, ISBN 3-453-03467-8
Band 2: Einer reitet durch, Bertelsmann, 1989
Band 2: Die Magier von Mordant, Heyne, 2000, ISBN 3-453-17881-5
  • Vol. 1-2: Mordant's Need, 2007 (Sammelband)

Amnion (Gap)

Kritiker sehen im Amnion-Zyklus, der der Science Fiction zugeschrieben werden muss, Donaldsons bestes Werk. Die Geschichte schildert eine interstellare Intrige innerhalb der menschlichen Einflusssphäre vor dem Hintergrund eines möglichen Krieges mit den Amnions, Aliens, die besondere Fertigkeiten auf dem Gebiet der Biotechnologie besitzen.

  • Vol. 1: The Gap into Conflict: The Real Story, 1991
Band 1: Der Schritt in den Konflikt: Die wahre Geschichte, Heyne, 1996, ISBN 3-453-10938-4
  • Vol. 2: The Gap into Vision: Forbidden Knowledge, 1991
Band 2: Der Schritt zur Vision: Verbotenes Wissen, Heyne, 1996, ISBN 3-453-10939-2
  • Vol. 3: The Gap into Power: A Dark and Hungry God Arises, 1992
Band 3: Der Schritt zur Macht: Ein dunkler hungriger Gott erwacht, Heyne, 1997, ISBN 3-453-11894-4
  • Vol. 4: The Gap into Madness: Chaos and Order, 1994
Band 4: Der Schritt in den Wahnsinn: Chaos und Ordnung, Heyne, 1998, ISBN 3-453-11901-0
  • Vol. 5: The Gap into Ruin: This Day All Gods Die, 1996
Band 5: Der Schritt ins Verderben: Heut sterben alle Götter, Heyne, 1999, ISBN 3-453-13319-6

The Man Who

Neben seinen »offiziellen« Werken hat Donaldson seit 1980 eine Krimi-Serie veröffentlicht. Die ersten drei Bücher der Serie erschienen ursprünglich unter dem Pseudonym Reed Stephens. Inzwischen sind alle Bücher auch unter seinem richtigen Namen herausgegeben worden.

  • Vol. 1: The Man Who Killed his Brother, 1980
Band 1: Der Mann, der seinen Bruder tötete, Bastei-Lübbe, 1989, ISBN 3-404-19133-1
  • Vol. 2: The Man Who Risked his Partner, 1984
  • Vol. 3: The Man Who Tried To Get Away, 1990
  • Vol. 4: The Man Who Fought Alone, 2001

Kurzgeschichtensammlungen

  • Daughter of Regals and Other Tales, 1984
Tochter der Könige, Heyne, 1985, ISBN 3-453-31204-X
  • „Daughter of Regals“, 1984 („Tochter der Könige“)
  • „Gilden-Fire“, 1981 („Gülden-Feuer“)
  • „Mythological Beast“, 1979 („Es war einmal ein Tier …“)
  • „The Lady in White“, 1978 („Die Dame in Weiß“)
  • „Animal Lover“, 1978 („Der Tierfreund“)
  • „Unworthy of the Angel“, 1983 („Des Engels unwürdig“)
  • „The Conqueror Worm“, 1983 („Der sieghafte Wurm“)
  • „Ser Visal's Tale“, 1984 („Ser Visals Erzählung“)
  • „What Makes Us Human“, 1984
  • „The Djinn Who Watches Over the Accursed“, 1985
  • „Reave the Just“, 1992
  • „The Woman Who Loved Pigs“, 1993
  • „The Kings of Tarshish Shall Bring Gifts“, 1995
  • „By Any Other Name“, 1998
  • „The Killing Stroke“, 1998
  • „Penance“, 1998

Sonstige Kurzgeschichten

Zwei seiner Novellen wurden als eigenständige Bücher veröffentlicht:

  • Gilden-Fire, 1981
  • Daughter of Regals, 1984

Diese sind aber auch in den Sammlungen seiner Kurzgeschichten enthalten.

Literatur

Usch Kiausch: Ein Gespräch mit Stephen R. Donaldson. In: Wolfgang Jeschke (Hrsg.): Das Science Fiction Jahr 1991, Wilhelm Heyne Verlag München, ISBN 3-453-04471-1, S. 465–474.

Weblinks

Gesprochene Version des Artikels

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Stephen Reeder Donaldson — Stephen Reeder Donaldson. Nombre completo Stephen Reeder Donaldson Nacimiento …   Wikipedia Español

  • Stephen Reeder Donaldson — (13 de mayo, 1947) es un escritor estadounidense de ciencia ficción y fantasía épica. Nació en Cleveland, hijo de James R. Donaldson, un médico misionero, y Mary Ruth Reeder, especialista en prótesis. Desde los cuatro a los dicisiete años, vivió… …   Enciclopedia Universal

  • Stephen R. Donaldson — Pour les articles homonymes, voir Donaldson. Stephen R. Donaldson …   Wikipédia en Français

  • Stephen R. Donaldson — Infobox Writer imagesize = name = Stephen Reeder Donaldson caption = pseudonym = Reed Stephens birthdate = Birth date and age|1947|5|13|mf=y birthplace = Cleveland, Ohio deathdate = deathplace = occupation = Novelist nationality = American period …   Wikipedia

  • Stephen Donaldson — Donaldson ist der Name von folgenden Personen: Bobby Donaldson (1922−1971), US amerikanischer Jazzschlagzeuger Denis Donaldson (1950−2006), nordirischer Spion Dwight Martin Donaldson (1884−1976), Islamwissenschaftler und Orientalist Ian Stuart… …   Deutsch Wikipedia

  • Donaldson — is a patronymic surname meaning son of Donald . There are other spellings. Donaldson may refer to: People Surname Alastair Donaldson, a Scottish bass guitar player for the band The Rezillos Alex Donaldson (1890–unknown), a Scottish footballer… …   Wikipedia

  • Donaldson — ist der Name von folgenden Personen: Bobby Donaldson (1922−1971), US amerikanischer Jazzschlagzeuger Denis Donaldson (1950−2006), nordirischer Spion Dwight Martin Donaldson (1884−1976), Islamwissenschaftler und Orientalist Elena Donaldson… …   Deutsch Wikipedia

  • Stephen Donaldson — is the name of: *Stephen Donaldson, US bisexual LGBT rights activist *Stephen R. Donaldson, US science fiction, fantasy and mystery writer …   Wikipedia

  • Donaldson — Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom. Patronyme Clayton Donaldson (1984 ), footballeur anglais. Denis Donaldson (1950 2006), membre de l IRA et espion britannique mort assassiné. Henry Herbert …   Wikipédia en Français

  • Stephen Donaldson (activist) — Stephen Donaldson Stephen Donaldson, July 1995 Born Robert Anthony Martin, Jr July 27, 1946(1946 07 27) Utica, New York, U.S. Died July 18, 19 …   Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.