Suessionen

Suessionen

Die Suessionen (lateinisch Suessiones) waren ein bei der nach ihnen benannten Stadt Augusta Suessionum (heute Soissons) siedelnder belgischer Volksstamm im Norden Galliens.

Gaius Iulius Caesar zufolge, der in seinem Werk de bello Gallico im Rahmen seiner Beschreibung des Gallischen Krieges eine kurze Charakterisierung der Suessionen gibt, war das Gebiet dieses keltischen Stammes besonders fruchtbar. Weiter schreibt er, dass die Suessionen um 80 v. Chr. unter ihrem König Diviciacus einer der mächtigsten Gallierstämme gewesen seien und sich ihr Gebiet bis in den Südosten Britanniens ausgedehnt habe.[1] Zu Caesars Zeiten siedelten sie in zwölf Städten und standen unter der Herrschaft des Königs Galba, der auch den benachbarten Stamm der Remer beherrschte. Sie kämpften im Verbund mit anderen belgischen Stämmen gegen die Römer, wurden jedoch unterworfen. Caesar unterstellte sie der Herrschaft der Remer. Später wurde die civitas der Suessionen in die römische Provinz Belgica eingegliedert.

Literatur

  • Marcel le Glay: Suessiones. In: Der Kleine Pauly (KlP). Band 5, Stuttgart 1975, Sp. 410.

Anmerkungen

  1. Caesar, de bello Gallico 2,4.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Suessionen — (Suessiones oder Suessones), kelt. Volk, Teil der Belgen (s. d.), konnten 50,000 Bewaffnete stellen; ihr König Divitiacus war vor Cäsars Zeiten der mächtigste unter den Fürsten Galliens und Britanniens. Sie wohnten zwischen Seine und Aisne und… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Suëssionen — Suëssiōnen, zur Zeit Cäsars eins der mächtigsten Völker im belg. Gallien, mit der Hauptstadt Noviodunum, später Augusta Suessonum (Soissons) …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Diviciacus (Suessionen) — Diviciacus war ein Fürst der belgischen Suessionen. Wie Caesar in seinem Bericht de bello Gallico überliefert, war Diviciacus einige Zeit vor dem Gallischen Krieg – vielleicht um 80 v. Chr. – der mächtigste keltische Fürst Galliens. Sein Reich… …   Deutsch Wikipedia

  • Atuatuker — Die Aduatuker oder Atuatuker sind ein germanischer cisrhenanischer Volksstamm in der Gegend des heutigen Tongeren (Belgien), zwischen Schelde und Maas. Erwähnung finden die Aduatuker in De Bello Gallico von Gaius Iulius Caesar. Demnach gehörten… …   Deutsch Wikipedia

  • Augusta Suessionum — Soissons …   Deutsch Wikipedia

  • Belgae — Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Belger ist auch der Familienname von des früheren Fußballspielers und trainers Fritz Belger. Belgae (dt. Belger oder Belgen) ist die Bezeichnung, die Gaius Iulius Caesar den gallischen Stämmen nördlich… …   Deutsch Wikipedia

  • Belgen — Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Belger ist auch der Familienname von des früheren Fußballspielers und trainers Fritz Belger. Belgae (dt. Belger oder Belgen) ist die Bezeichnung, die Gaius Iulius Caesar den gallischen Stämmen nördlich… …   Deutsch Wikipedia

  • Bello Gallico — Buchausgabe von 1783 Als Commentarii de Bello Gallico wird ein Bericht des römischen Feldherrn Gaius Iulius Caesar über den Gallischen Krieg (58 bis 51/50 v. Chr.) bezeichnet. Das Werk stellt die Hauptquelle zu Caesars Feldzügen dar, ist… …   Deutsch Wikipedia

  • Bellum Gallicum — Buchausgabe von 1783 Als Commentarii de Bello Gallico wird ein Bericht des römischen Feldherrn Gaius Iulius Caesar über den Gallischen Krieg (58 bis 51/50 v. Chr.) bezeichnet. Das Werk stellt die Hauptquelle zu Caesars Feldzügen dar, ist… …   Deutsch Wikipedia

  • Comentarii — Buchausgabe von 1783 Als Commentarii de Bello Gallico wird ein Bericht des römischen Feldherrn Gaius Iulius Caesar über den Gallischen Krieg (58 bis 51/50 v. Chr.) bezeichnet. Das Werk stellt die Hauptquelle zu Caesars Feldzügen dar, ist… …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.