T. G. Jones

T. G. Jones

Thomas George "T.G." Jones (* 12. Oktober 1917 in Connah's Quay, Wales; † 3. Januar 2004) war ein walisischer Fußballspieler.

Leben und Karriere

Jones war bekannt für seinen feinfühligen Umgang mit Ball und Gegner und wurde als Gentleman des Fußballs bezeichnet. Viele Größen wie Stanley Matthews oder Dixie Dean bezeichneten ihn als den besten Spieler, den sie je gesehen hätten. 1932 kam der Waliser zum AFC Wrexham und wurde 1934 zum Profi. Zwei Jahre später wechselte er für 3.000 £ zum FC Everton. Er blieb bis 1950 bei den Toffees und gewann 1939 die englische Meisterschaft. Als der italienische Klub AS Rom die damalige Rekordablösesumme von 15.000 £ für ihn bot lehnte Everton ab. Nach einer schweren Verletzung, die ihn vier Monate ans Krankenbett fesselte, beendete er 1950 seine aktive Karriere. International spielte er 17-mal für die walisische Fußballnationalmannschaft. Nach seiner aktiven Karriere wurde er Trainer und betreute unter anderem Bangor City und den FC Rhyl. 2000 wurde er in die Hall of Fame des FC Everton aufgenommen. T.G. Jones starb 2004 im Alter von 86 Jahren.

Stationen

Erfolge

  • 1 x englischer Meister mit dem FC Everton (1939)

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Jones (Familienname) — Jones ist ein englischer Familienname. Herkunft und Bedeutung Der patronymische Name bedeutet „Sohn des John“ (englisch) oder „Sohn des Ioan“ (walisisch). Varianten Johns Johnson, Jonson Bekannte Namensträger Inhaltsverzeichnis A …   Deutsch Wikipedia

  • Jones — hace referencia a: Iñigo Jones, arquitecto y escenógrafo británico Vivian Malone Jones, activista pro derechos civiles estadounidense Botánicos y sus abreviaturas científicas Jones William Jones 1746 1794 A.P.D.Jones Alan Philip Dalby Jones 1918… …   Wikipedia Español

  • Jones — is a common surname in Wales and England. It is the most common surname in Wales, despite there officially being no letter J in the Welsh language, although there are a few words borrowed from English language eg Jocan = Joke. This is because… …   Wikipedia

  • Jones Beach State Park — (colloquially, Jones Beach ) is a state park of the U.S. state of New York. It is located in southern Nassau County, in the hamlet of Wantagh, on Jones Beach Island, a barrier island linked to Long Island by the Meadowbrook Parkway and Wantagh… …   Wikipedia

  • Jones AT&T Stadium — The Jones [1] …   Wikipedia

  • Jones Lang LaSalle — Jones Lang LaSalle, Inc. Type Public (NYSE: JLL) Industry Real Estate …   Wikipedia

  • Jones — Jones, Daniel Jones, Everett Jones, Iñigo Jones, James Jones, Sidney Jones, William * * * (as used in expressions) (Everett) LeRoi Jones David Robert Jones Burne Jones, Sir Edward (Coley) Dow Jones, promedio …   Enciclopedia Universal

  • Jones the Rhythm — «Jones the Rhythm» Sencillo de Grace Jones del álbum Slave to the Rhythm Lado B Junkyard Formato 7 single 12 single Grabación 1985 …   Wikipedia Español

  • Jones Island — ist der Name mehrerer Inseln in den Vereinigten Staaten: Jones Island (Arkansas) Jones Island (Florida) Jones Island (Calhoun County, Georgia) Jones Island (Charlton County, Georgia) Jones Island (Jasper County, Georgia) Jones Island (Louisiana)… …   Deutsch Wikipedia

  • Jones Jones Jones — was an event held at the Wales Millennium Centre in Cardiff, Wales on the November 3, 2006, which broke the Guinness World Record for the largest gathering of people with the same surname Jones [BBC News Story… …   Wikipedia

  • Jones Street (Manhattan) — Jones Street is a street located in Greenwich Village in the New York City borough of Manhattan. Jones Street runs between Bleecker Street and West 4th Street.Jones Street is often confused with Great Jones Street in NoHo, located a little more… …   Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.