Targu Mures


Targu Mures
Târgu Mureş
Neumarkt am Mieresch
Marosvásárhely
Wappen von Târgu Mureş
Târgu Mureş (Rumänien)
DEC
Basisdaten
Staat: Rumänien
Historische Region: Siebenbürgen
Kreis: Mureş
Koordinaten: 46° 32′ N, 24° 34′ O46.53333333333324.566666666667320Koordinaten: 46° 32′ 0″ N, 24° 34′ 0″ O
Zeitzone: OEZ (UTC+2)
Höhe: 320 m
Fläche: 50 km²
Einwohner: 145.943 (1. Juli 2007)
Bevölkerungsdichte: 2.919 Einwohner je km²
Postleitzahl: 540xxx
Telefonvorwahl: (+40) 02 65
Kfz-Kennzeichen: MS
Struktur und Verwaltung (Stand: 2008)
Gemeindeart: Stadt
Oberbürgermeister: Dorin Florea (PD-L)
Postanschrift: Piaţă Victoriei Nr. 3
RO-540026 Târgu Mureş
Webpräsenz:
Târgu Mureş(rotes Viereck) - Rumänien - Nachbarorte: Turda, Mediaş, Sibiu

Târgu Mureş (dt. Neumarkt am Mieresch, ung. Marosvásárhely) ist eine Stadt in Siebenbürgen, Rumänien und Kreishauptstadt des Kreises Mureş.

Die am Fluss Mureş (Mieresch) liegende Stadt hat 146.000 Einwohner (Stand 2007).

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Târgu Mureş wurde von den Szeklern gegründet. Urkundlich wird es im 14. Jahrhundert als Novum Forum Siculorum erwähnt. Außer den skythischen, sind auch noch dakische und römische Spuren vorhanden.

Bevölkerungsentwicklung

In Târgu Mureş hat sich in der Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg eine gravierende Verschiebung in der ethnischen Zusammensetzung der Stadt vollzogen: Im Jahr 1910 lebten in der damals noch zu Ungarn gehörenden Stadt Marosvásárhely neben den 22.790 (89,3%) Ungarn auch einige Rumänen (1.717 = 6,7%) und Deutsche (606 = 2,4%), insgesamt 25.517 Einwohner. Laut der Volkszählung aus dem Jahre 1941 lebten in der Stadt 44.933 Menschen, unter ihnen 5.693 Juden, was einem Bevölkerungsanteil von 12,7 Prozent entspricht. 1947 lebten in Târgu Mureş 2.420 Juden, Überlebende der Gemeinde und aus anderen Teilen Rumäniens. 2002 waren von den 149.577 Einwohnern 75.317 Rumänen (= 50,4%) und 69.825 Ungarn (Szekler) (= 46,7%). Damit ist Târgu Mureş die (Groß-)Stadt mit der größten ungarischen Minderheit in ganz Siebenbürgen und Rumänien.

Das durchschnittliche jährliche Bevölkerungswachstum beträgt -1,8%. 14,9 % der Bevölkerung sind unter 15 Jahren, 3,8 % sind über 75 Jahre alt.

Städtepartnerschaften

Seit 1997 ist Târgu Mureş mit Ilmenau verschwistert.

Wirtschaft und Infrastruktur

Bei der industriellen Produktion ist vor allem die Chemiebranche traditionell stark in dieser Region vertreten. 7,6 % der Menschen sind erwerbslos.

In Târgu Mureş gibt es 6 Hochschulen.

Persönlichkeiten

Persönlichkeiten, die vor Ort gewirkt haben

Söhne und Töchter der Stadt

Sehenswürdigkeiten

Kulturpalast

Der im ungarischen Jugendstil erbaute Kulturpalast - heute auch Sitz der Philharmonie - hat schöne Majolika-Ziegel und die Fassade ist mit bunten Mosaiken verziert. Im Palast befindet sich ein prachtvoller Spiegelsaal. Weiterhin beherbergt das Bauwerk ein interessantes Geschichts- und Kunstmuseum. Die Teleki-Bolyai-Bibliothek in einem barocken Bau aus dem 18. Jahrhundert ist eine der bedeutendsten Bibliotheken in Siebenbürgen. Viele wertvolle alte Bücher sind hier zu sehen. In der Bibliothek befindet sich auch ein Museum, das an Farkas und János Bolyai erinnert. Die Ursprünge der Reformierten Kirche gehen auf das 14. Jahrhundert zurück. Imposant zeigt sich die orthodoxe Kathedrale. Unweit von dieser steht die sehenswerte katholische Kirche.

Siehe auch

Weblinks



Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Târgu Mureș — Marosvásárhely   City   Târgu Mureș …   Wikipedia

  • Târgu-Mureş — Neumarkt am Mieresch Marosvásárhely …   Deutsch Wikipedia

  • Targu Mures — Târgu Mureş  Roumanie Judeţ de Mureş Târgu Mureş Statut : Chef lieu …   Wikipédia en Français

  • Târgu-Mureş —  Roumanie Judeţ de Mureş Târgu Mureş Statut : Chef lieu …   Wikipédia en Français

  • Târgu Mureş —  Roumanie Judeţ de Mureş Târgu Mureş Statut : Chef lieu …   Wikipédia en Français

  • Târgu Mureș — La place du théâtre …   Wikipédia en Français

  • Târgu Mureș — Neumarkt am Mieresch Marosvásárhely …   Deutsch Wikipedia

  • Târgu Mureș — Bandera …   Wikipedia Español

  • Târgu Mureş — Saltar a navegación, búsqueda Târgu Mureş Escudo …   Wikipedia Español

  • TARGU-MURES — (Rum. Tîrgu Mureş; Ger. Neumarkt; Hung. Marosvásárhely), town in Transylvania, central Romania; until the end of World War I and between 1940 and 1945 within Hungary. As Jewish residence in Targu Mures was prohibited from 1650, Jews at first… …   Encyclopedia of Judaism


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.