Tatzen


Tatzen

Tatzen stellen eine Form der Körperstrafe dar. Es handelt sich dabei um Schläge auf die Handfläche(n) des Bestraften.

Inhaltsverzeichnis

Historisches

Bereits im antiken Rom war es üblich, an den Privatschulen Schüler durch Stockhiebe auf die hinzuhaltende Hand zu bestrafen.

Praxis

Als im Mittelalter auch im nördlichen Europa Schulen gegründet wurden, wurde diese Art der Bestrafung übernommen. Zum Schlagen verwendete man überwiegend Weiden- oder Haselnussstöcke ("Tatzenstecken"), Lineale und später auch den Rohrstock. Ziel der Hiebe waren entweder der Handteller, die Finger oder die Fingerspitzen. Das „Tatzengeben“ galt als Alternative zu den sonst als Strafe üblichen Stockhieben aufs Gesäß und wurde insbesondere bei Mädchen angewendet. Je nach Schwere des Vergehens wurden normalerweise zwei bis fünf Hiebe verabreicht. Teilweise wurde das „Tatzengeben“ auch mit anderen Strafen wie z.B. vorheriges oder anschließendes Stehen in der Ecke kombiniert. War der Tatzenstecken ausgetrocknet oder abgenutzt, musste er ersetzt werden. Das war teilweise Aufgabe der Schüler selbst, die in der freien Natur für Nachschub zu sorgen hatten.

Applizierung:

Zunächst wurde der zu bestrafende Schüler nach vorne zitiert. Die Hiebe erfolgten dann auf die etwa in Hüfthöhe, mit der Innenseite nach oben hinzuhaltende Hand. Je nach verwendetem Züchtigungsgerät waren die Spuren teilweise mehrere Tage zu sehen.

Pädagogischer Hintergrund

Das „Tatzengeben“ diente als Körperstrafe für Vergehen verschiedenster Art. Ein spezieller pädagogischer Effekt wurde darin gesehen, dass der Bestrafte durch das „freiwillige“ Präsentieren der Hand die Züchtigung zu ermöglichen hatte. Die dafür notwendige, willentliche Unterdrückung eines angeborenes Schutzreflexes sollte Willenskraft und Selbstdisziplin stärken. Wer die Hand in Erwartung des bevorstehenden Schmerzes zurückzog, musste mit Strafverschärfung (z.B. Zusatzhiebe) rechnen. Es bestand die Gefahr einer ernsthaften Verletzung, wenn der zu Bestrafende die Hand zur Faust ballte.

Verbot

Seit dem Verbot der körperlichen Züchtigung durch die Landesschulgesetze in den siebziger Jahren gehört das „Tatzengeben“ in der Bundesrepublik der Vergangenheit an.

Dieser Artikel oder Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (Literatur, Webseiten oder Einzelnachweisen) versehen. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst gelöscht. Hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Bitte entferne erst danach diese Warnmarkierung.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Tatzen — Hände …   Berlinerische Deutsch Wörterbuch

  • Tatzen, die — (Sg./Pl.) [Dazzn] Hundsgemeine Art von Züchtigung, die bis zu den 1970er Jahren offiziell an Schulen angewandt wurde: mit einem dünnen Stock, einer Haselnussgerte od. schmalen Lineal wurde auf die ausgestreckte, straff gespannte Handfläche… …   Bayrische Wörterbuch von Rupert Frank

  • Tatze (Strafe) — Tatzen stellen eine Form der Körperstrafe dar. Es handelt sich dabei um Schläge auf die Handfläche(n) des Bestraften. Inhaltsverzeichnis 1 Historisches 2 Praxis 3 Pädagogischer Hintergrund 4 Verbot …   Deutsch Wikipedia

  • Jack Wolfskin — AUSRÜSTUNG FÜR DRAUSSEN Rechtsform GmbH Co. KGaA Gründung 1981 Si …   Deutsch Wikipedia

  • Katze — 1. A Kât luckat efter a Könnang. (Nordfries.) – Johansen, 57. Eine Katze lugt, sieht nach einem Könige. 2. Ain katz vnd ain muz, zwen han in aim huz, ain alt man vnd ain iung wib belibent selten an kib. – Reinmar d.A., 1200. 3. Alle (alte) Katten …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

  • Hoher Seeblaskogel — von Süden, vom Längentaler Ferner Höhe …   Deutsch Wikipedia

  • Oseberg-Stil — Der Oseberg Stil (auch: Broa Stil oder Früher Wikingerstil) ist ein wikingerzeitlicher Kunststil in Skandinavien. Sein Verbreitungszeitraum reicht vom Ende des 8. bis zur Mitte des 9. Jahrhunderts. Benannt ist er nach seinen Leitfunden aus dem… …   Deutsch Wikipedia

  • Osebergstil — Der Oseberg Stil (auch: Broa Stil oder Früher Wikingerstil) ist ein wikingerzeitlicher Kunststil in Skandinavien. Sein Verbreitungszeitraum reicht vom Ende des 8. bis zur Mitte des 9. Jahrhunderts. Benannt ist er nach seinen Leitfunden aus dem… …   Deutsch Wikipedia

  • Seeblaskogel — Hoher Seeblaskogel Hoher Seeblaskogel von Süden, vom Längentaler Ferner Höhe 3.235 m ü. A …   Deutsch Wikipedia

  • Tatze — 1. Mit fremden Tatzen ist gut kratzen. Weil es dasselbe Vergnügen macht und vor dem Wiedergekratztwerden sichert. 2. Wo die Tatzen hinreichen, nimmt der Bär die Zähne nicht. *3. Er saugt an den Tatzen wie ein Bär. In Bezug auf hoffärtige Armuth …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.