Thilo Wolf


Thilo Wolf

Thilo Wolf (* 8. September 1967) ist ein deutscher Jazzmusiker. Der Pianist, Komponist und Arrangeur leitet seine eigenen Formationen „Thilo Wolf Big Band“ und „Thilo Wolf Jazz-Quartett“.

Mit seinen Formationen konzertierte Thilo Wolf in Deutschland, Österreich, der Schweiz und England, in Konzerthäusern wie der Philharmonie in München oder Dortmund, aber auch auf zahlreichen Jazzfestivals wie Burghausen, Oberkochen, Erding oder dem Augsburger Jazzsommer. Die Crossoverprojekte führten zu Konzerten bei Klassikfestivals wie „MDR-Kultursommer“, „Rheingau-Musikfestival“ oder „Internationales Beethovenfest“ in Bonn.

Inhaltsverzeichnis

Biographie

Wolf lernte neben Klavier weitere Instrumente wie Kontrabass und Schlagzeug und erhielt bereits als Jugendlicher zahlreiche Auszeichnungen. Seine musikalische Ausbildung erhielt er ausschließlich bei namhaften Privatlehrern wie z.B Charly Antolini (Schlagzeug). Nach seiner Schulzeit am Heinrich-Schliemann-Gymnasium Fürth studierte er Betriebswirtschaft an der Universität Erlangen-Nürnberg und schloss mit einem Diplom mit Prädikat ab.

Bereits mit 16 Jahren schrieb er ein erstes Arrangement für Big Band. 1992, mit 25 Jahren, erfüllte sich sein Traum, eine eigene Bigband zu leiten dank des Bayerischen Rundfunks, der ihm die bis heute ausgestrahlte TV-Sendung „SWING IT!“ erstmalig widmete.[1]

Wolfs Liebe gilt dem pulsierenden, swingenden Jazz, er öffnet sich aber auch stil-übergreifenden Projekten wie die gemeinsamen Konzerte mit seinem Quartett und dem (klassischen) Berliner Saxophon Ensemble oder die Festival-Tournee Klassik & Jazz mit dem Windsbacher Knabenchor. Neben seinen eigenen Projekten schreibt und produziert er zahlreiche CD- und Musikaufnahmen für Film (z.B. „Regina auf den Stufen“ mit Katja Riemann), für Fernsehen und Hörfunk (ARD-Shows wie „Lieder sind mein Leben“ oder „Herzlichen Glückwunsch“ mit Michael Schanze) und für Künstler wie Bill Ramsey, Patrick Lindner, Al Martino oder Angelika Milster, für Orchester wie die RIAS Big Band Berlin, hr-Bigband, die „New York Strings“, das Babelsberger Filmorchester oder das Münchner Rundfunkorchester. Seit 1993 wirkt er zudem als Geschäftsführer in der Eduard Wolf GmbH & Co, einem mittelständischen Unternehmen der Werbebranche.

Seit 2007 ist Thilo Wolf regelmäßig als musikalischer Leiter bei Produktionen des Theaters Fürth tätig (Petticoat & Schickedance, The Last Five Years).

Seine CD-Produktionen und Konzerte führten zur Zusammenarbeit mit mehrfachen Grammy-Preisträgern wie Diane Schuur oder den „New York Voices“ sowie mit John Pizzarelli, Randy Brecker, James Morrison und vielen anderen. Er produzierte CDs in New York, München und Berlin und veröffentlichte insgesamt über 20 davon mit einer Gesamtauflage von mehr als einer Viertelmillion Exemplare.

Auszeichnungen

Wolf wurde mit dem Förderpreis seiner Heimatstadt Fürth (1986) und des Theatervereins Fürth (1982) ausgezeichnet. Weiterhin erhielt er den ersten Preis beim „Forum junger deutscher Komponisten für Orchestermusik“ (1984). Zudem war er Preisträger (1983) und Stipendiat (1988–1992) der „Nürnberger Nachrichten“. Weitere Preise sind der „Louis-Armstrong-Gedächtnis-Preis“ (2004) sowie der Große Kulturpreis der Stadt Fürth (2004).

Einzelnachweise

  1. Die Sendereihe wurde 2002 zur „Besten Jazzsendung des Jahres“ von „Swinging Hamburg e.V.“ prämiert.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Wolf (Nachname) — Verteilung des Nachnamens Wolf in Deutschland Wolf ist ein deutscher Familienname. Herkunft Der Familienname Wolf kann auf verschiedene Wurzeln zurückgehen. Der Name kann einfach von dem Vornamen Wolf (auch als Abkürzung von Wolfgang) abgeleitet… …   Deutsch Wikipedia

  • Wolf (Familienname) — Verteilung des Nachnamens Wolf in Deutschland Wolf ist ein deutscher Familienname. Herkunft Der Familienname Wolf kann auf verschiedene Wurzeln zurückgehen. Der Name kann einfach von dem Vornamen Wolf (auch als Abkürzung von Wolfgang) abgeleite …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Wo — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Liste deutscher Jazzmusiker — Die Liste von Jazzmusikern in Deutschland soll keineswegs zu einer Art Branchenverzeichnis werden, in die jede Musikerin bzw. jeder Musiker eingetragen wird, der einmal Jazz gespielt hat. Sie ist aber selbstverständlich offen für bekannte Musiker …   Deutsch Wikipedia

  • Big-Band — Eine Big Band oder Bigband (früher häufig auch Jazz Orchestra genannt) ist eine große Jazz Band mit mehrfach besetzten Bläserstimmen. Big Bands kamen in den USA der 1920er Jahre auf und waren stilprägend für die Swing Ära. Der Begriff wird auch… …   Deutsch Wikipedia

  • Bigband — Eine Big Band oder Bigband (früher häufig auch Jazz Orchestra genannt) ist eine große Jazz Band mit mehrfach besetzten Bläserstimmen. Big Bands kamen in den USA der 1920er Jahre auf und waren stilprägend für die Swing Ära. Der Begriff wird auch… …   Deutsch Wikipedia

  • Mambo Big Band — Eine Big Band oder Bigband (früher häufig auch Jazz Orchestra genannt) ist eine große Jazz Band mit mehrfach besetzten Bläserstimmen. Big Bands kamen in den USA der 1920er Jahre auf und waren stilprägend für die Swing Ära. Der Begriff wird auch… …   Deutsch Wikipedia

  • Patrick Lindner — im November 2007 Patrick Lindner (* 27. September 1960 in München; eigentlich Friedrich Günther Raab) ist ein deutscher Schlagersänger. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Béatrice Kahl — (* 1972 in Hannover) ist eine deutsche Jazzpianistin, die auch Keyboards spielt. Leben und Wirken Kahl stammt aus einer Musikerfamilie und ist bereits als Zwölfjährige in der Combo ihres Vaters aufgetreten. Sie hat an der Universität Hildesheim… …   Deutsch Wikipedia

  • Big Band — Eine Big Band oder Bigband (früher häufig auch Jazz Orchestra genannt) ist eine große Jazz Band mit mehrfach besetzten Bläserstimmen. Big Bands kamen in den USA der 1920er Jahre auf und waren stilprägend für die Swing Ära. Der Begriff wird auch… …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.