Trojahn


Trojahn

Manfred Trojahn (* 22. Oktober 1949 in Cremlingen, Niedersachsen) ist ein deutscher Komponist, Dirigent, Opernregisseur und Essayist.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Manfred Trojahn studierte ab 1966 Orchestermusik an der Niedersächsischen Musikschule Braunschweig. Nach dem Examen 1970 setzte er seine Ausbildung an der Musikhochschule Hamburg fort, zunächst im Hauptfach Flöte bei Karlheinz Zöller. 1971 wurde er Kompositionsschüler von Diether de la Motte, daneben besuchte er Seminare bei György Ligeti und absolvierte ein Dirigierstudium bei Albert Bittner. Seit 1991 unterrichtet er selbst als Professor für Komposition an der Robert-Schumann-Hochschule Düsseldorf. 2004–06 war er Präsident des Deutschen Komponistenverbandes, seit 2008 ist er stellvertretender Direktor der Sektion Musik in der Akademie der Künste (Berlin).

Manfred Trojahn ist mit der Bühnen- und Kostümbildnerin Dietlind Konold verheiratet. Er lebt in Düsseldorf und Paris.

Ehrungen, Mitgliedschaften

Werke

Kompositionen

Bühnenwerke

Opern
  • Enrico. Dramatische Komödie in 9 Szenen (1989–91). Libretto: Claus H. Henneberg (nach Enrico IV [UA 1922] von Luigi Pirandello). UA 10. April 1991 Schwetzingen (Festspiele; mit Richard Salter [Enrico], Trudeliese Schmidt [Marchesa Matilda Spina], Frances Lucey [Frida], Lars Magnusson [Carlo di Nolli], Hans Günter Nöcker [Barone Tito Belcredi], Jan Zinkler [Dottore], Eberhard Lorenz [Landolfo / Lollo], Peter Umstadt [Bertoldo], Thomas Mohr [Arialdo / Franco], Rüdiger Trebes [Ordulfo], Nikolaus Hillebrand [Giovanni]; Dirigent: Dennis Russell Davies, Regie und Bühnenbild: Peter Mussbach)
  • Merlin-Prolog (1995/96) für Soli, Chor und Orchester. Libretto: Tankred Dorst (Fragment einer geplanten Merlin-Oper). UA (konzertant) 15. September 2006 Düsseldorf (Tonhalle; mit Anke Krabbe, Iwona Lesniowska, Véronique Parize, Katarzyna Kunico, Iryna Vakula [Engel], Manfred Fink [Geist der Unterwelt], Heikki Kilpeläinen [Merlin], Sami Luttinen [Teufel]; Musikverein Düsseldorf, Düsseldorfer Symphoniker, Dirigent: John Fiore)
  • Weitere Stücke mit Bezug auf Tankred Dorsts Merlin:
  • Sinfonie Nr. 4 (1992) für Tenor und Orchester: siehe unter Instrumentalwerke für größeres Ensemble / Orchester
  • Ginevras Lied (1995) für Violine: siehe unter Instrumentalwerke für 1–8 Spieler
  • Drei Stücke zu „Merlin“ (1993–98): Cornisches Nachtlied (1993/94) – Galahads Tanz (1998) – Dunkel – im gleißend hellen Licht (1995) – siehe unter Instrumentalwerke für größeres Ensemble / Orchester
  • Was ihr wollt. Oper in 4 Akten (1997/98). Libretto: Claus H. Henneberg (nach Twelfth Night, or What You Will [~1600] von Shakespeare). UA 24. Mai 1998 München (Bayerische Staatsoper; mit Rainer Trost [Orsino], Roman Sadnik [Sebastiano], Karl Helm [Antonio], Dale Duesing [Sir Toby Belch], Eberhard Lorenz [Sir Aguecheek], Jan Zinkler [Malvolio], Bjørn Waag [Narr], Jeanne Piland [Olivia], Julie Kaufmann [Maria], Íride Martínez [Viola / Cesario], Michael Elliscasis, Thomas Cooley, Markus Butter, Rüdiger Trebes [Männer / Gerichtsdiener]; Dirigent: Michael Boder, Regie und Bühnenbild: Peter Mussbach, Kostüme: Andrea Schmidt-Futterer)
  • Limonen aus Sizilien. Drei italienische Geschichten (2002/03; revidiert 2004). Libretto: Wolfgang Willaschek (nach Luigi Pirandello und Eduardo De Filippo). UA 22. März 2003 Köln (Oper; Dirigent: Jürg Henneberger, Regie: Günter Krämer, Bühnenbild: Ulrich Schulz, Kostüme: Falk Bauer). UA (Neufassung) 26. März 2005 Würzburg (Musikhochschule; Ensemble des Mainfranken Theaters, Dirigent: Daniel Klajner, Regie: Manfred Trojahn, Kostüme: Dietlind Konold)
  • 1. Der Schraubstock – 2. Limonen aus Sizilien – 3. Eine Freundschaft
  • La grande magia (Der große Zauber; 2006–08). Oper in 5 Bildern. Libretto: Christian Martin Fuchs (frei nach dem gleichnamigem Stück von Eduardo De Filippo). UA 10. Mai 2008 Dresden (Semperoper; mit Marlis Petersen [Marta Di Spelta], Rainer Trost [Calogero Di Spelta], Andrea Ihle [Matilde Di Spelta], Sabine Brohm [Rosa Intrugli], Gerald Hupach [Oreste Intrugli], Jürgen Commichau [Marcello Polvero], Jonas Gudmundsson [Gregorio Polvero], Christoph Pohl [Mariano D’Albino], Urban Malmberg [Otto Marvuglia], Barbara Hoene [Zaira], Tom Martinsen [Arturo Recchia], Romy Petrick [Amelia]; Dirigent: Jonathan Darlington, Regie: Albert Lang, Bühnenbild: Rosalie)

Bühnenmusik

Vokalkompositionen

  • Madrigal (1975) für 8-stimmigen gemischten Chor a cappella. Text: ? (aus dem 4. Buch der Madrigale von Carlo Gesualdo). UA 1980 Zürich (Berner IGNM-Vocalsolisten, Dirigent: Hans Eugen Frischknecht)
  • Hommage au temps perdu (1975). Zwei Stücke für Sopran (Vokalise[?]), Flöte, Klarinette, Violoncello und Celesta (Klavier). UA 8. August 1976 Hitzacker (Sommerliche Musiktage; mit Audrey Michael [Sopran])
1. Presto possibile – 2. Moderato molto
  • Architectura caelestis (1976) für 8 Frauenstimmen (ad libitum chorisch; Vokalisen[?]) und Orchester. UA 25. März 1976 Royan (Orchestre Philharmonique des pays de la Loire, Dirigent: Friedrich Cerha). – (Der Titel spielt an auf das Buch Architectura caelestis. Die Bilder des verschollenen Stils von Ernst Fuchs)
  • Risse des Himmels (1968/77). 4 Gesänge für Sopran, Flöte und Gitarre. Texte: Johannes Poethen. UA 2. Oktober 1977, Hamburg (Alrun Salbert-Zahoransky [Sopran], Maren Diestel [Flöte], Willy Bayer [Gitarre])
1. Vorfrühling. Moderato, molto rubato – 2. Wunschmond. Molto Adagio, rubato – 3. Kleine Sonne. Allegro molto – 4. Spät. Molto moderato, sempre rubato
  • …stiller Gefährt der Nacht (1978) für Sopran, Flöte, Violoncello, Schlagzeug (1 Spieler) und Celesta (Klavier). Text: Friedrich Gottlieb Klopstock. UA 6. Juni 1978 Karlsruhe (Stuttgarter Ensemble für Neue Musik, Dirigent: Manfred Trojahn)
  • Streichquartett Nr. 2 (1979/80) mit Klarinette und Mezzosopran. Texte: Georg Trakl. UA 1980 Paris (Radio France)
Vokalsätze: 2. Melancholie – 4. Der Schlaf – 5. In Venedig
  • Elegía del tiempo final (1981/82) für hohen Tenor, Bassflöte, Bassklarinette, Kontrafagott, 2 Violen, Violoncello und Cembalo. Text: Miguel Ángel Bustos. UA 24. November 1982 Köln (Musikhochschule; Wolfgang Isenhaar [Tenor], André Sebald [Bassflöte], Rüdiger Krey [Bassklarinette], Ilka Wagner [Kontrafagott], Ulrich Knörzer, Peter Schmitz [Violen], Matthias Hofmann [Violoncello], Winfried Berger [Cembalo], Dirigent: Manfred Trojahn)
  • Fünf See-Bilder (1979-83) für Mezzosopran und großes Orchester. Texte: Georg Heym. UA 12. Februar 1984 Hamburg (Irène Jarsky [Mezzosopran], Philharmonisches Staatsorchester, Dirigent: Sylvain Cambreling)
1. (Orchesterstück; 1979/80) – 2. Schatten von Kähnen… (1981) – 3. Gegen Norden [1] (1981) – 4. Das schwarze Wasser… (1981/83) – 5. Der Tod der Liebenden [2] (1983)
  • Quattro Madrigali (1983) für 8-stimmigen gemischten Chor (mit Soli), 4 Violen und 4 Violoncelli. Texte: Michelangelo. UA 28. Februar 1984 Stuttgart (Südfunk-Chor Stuttgart, Hans-Gerd Brünig, Angelika Wollmann, Ortrun Wieck, Heinrich Baumann [Violen], Andreas Schmid, Karl Eberhard, Jürgen Gerlinger, Klaus Schade [Violoncelli], Dirigent: Klaus Martin Ziegler)
1. Che fia dopo molt’anni di costei [3] – 2. In me la morte [4] – 3. Amor, la tua belta [5] – 4. In quel medesmo tempo [6]
  • Trakl-Fragmente (1983/84) für Mezzosopran und Klavier. UA 10. Februar 1984 Hamburg (Liat Himmelheber [Mezzosopran], Peter Stamm [Klavier])
1. Kindheit – 2. Ein Kreuz ragt – 3. Geburt – 4. Im Frühling – 5. Nachtwandlung, Tod und Seele – 6. Da der Tag hinsank – 7. Es kehret der Heimatlose zurück – 8. Münch… – 9. Im Frühling – 10. Nächtliche Buchen – 11. Schneeige Nacht
  • Fassung für Mezzosopran und 14 Instrumente: Nachtwandlung (1983/84). UA 17. Februar 1986 Paris (Centre Pompidou; Liat Himmelheber, Ensemble 2e2m [Champigny], Dirigent: Fharad Mechkat)
  • Die Nachtigall (1984) für 2 Soprane, Mezzosopran und 3 Klarinetten. Text: Clemens Brentano. UA 17. November 1984 Hannover (Hochschule für Musik; Sabine Szameit, Rosalind Martin [Sopran], Andrea Gropp [Mezzosopran], Martin Spangenberg, Rigmor Henriksen, Willibald Vogel [Klarinetten])
  • Zwei Motetten (1984) für 8-stimmigen gemischten Chor a cappella. UA 23. Mai 1985 Hannover (Jugendchor Osnabrück, Dirigent: Johannes Rahe)
1. Agnus Dei – 2. Lux aeterna
  • Requiem (1983/85) für Soli, 8-stimmigen gemischten Chor und Kammerorchester. UA 10. November 1985 Braunschweig (Martinikirche; Ingrid Ade [Sopran], Liat Himmelheber [Mezzosopran], Richard Salter [Bariton], Kantorei, Dirigent: Werner Burkhardt)
  • Spätrot (1987). Vier Gesänge für Mezzosopran und Klavier. Texte: Karoline von Günderrode. UA (Nr. 1, 3, 4) 15. Juni 1987 Hamburg (Hochschule für Musik; Liat Himmelheber [Mezzosopran], Axel Bauni [Klavier])
1. An Melete [7] – 2. Liebst du das Dunkel [8] – 3. Hochrot [9] – 4. Seh’ ich das Spätrot [10]
  • Lieder auf der Flucht (1988/89). 15 Gesänge und 5 Intermezzi für Bariton, Gitarre und 13 Instrumente. Texte: Ingeborg Bachmann. UA 2. September 1989 Frankfurt am Main (Kurt Widmer [Bariton], Reinbert Evers [Gitarre], Ensemble Modern, Dirigent: Lothar Zagrosek)
  • Grodek (1991) für Bariton, Klarinette, Horn, Fagott und Streicher (1.1.1.1.1). Text: Georg Trakl [11]. UA 29. September 1991 Berlin (Georg Christoph Biller [Bariton], Scharoun Ensemble, Dirigent: Friedrich Goldmann)
  • Ave Maria (1991) für 8 Stimmen a cappella. UA 27. Mai 1992 Braunschweig (Ensemble Musical Contemporain, Dirigent: Guy Maneveau)
  • Sinfonie Nr. 4 (1992) für Tenor und Orchester. Text: Tankred Dorst. UA 16. August 1992 Hamburg (Eberhard Lorenz [Tenor], Philharmonisches Staatsorchester, Dirigent: Gerd Albrecht)
  • Trois Chansons (1987/92/93) für 2 Soprane. Texte: Guillaume Apollinaire. UA (Nr. 1) 18. April 1990 Sankt Petersburg (Ingrid Ade, Monika Bair); (Nr. 2) 14. Juni 2001 Toronto (St. George the Martyr Church; Jane Archibald, Tamara Hummel)
1. Aubade à Laetare un an passé – 2. Automne – 3. Le pont Mirabeau
  • Bearbeitungen für 2 Klarinetten: siehe unter Instrumentalwerke für 1–8 Spieler
  • O nott’, o dolce tempo (1994/95). Konzertarie für Tenor und Orchester. Text: Michelangelo [12]. UA 6. April 1995 Düsseldorf (Eberhard Lorenz [Tenor], Düsseldorfer Symphoniker, Dirigent: Manfred Trojahn)
  • Frammenti di Michelangelo (1995) für Koloratursopran, 12 Bläser und Kontrabass. UA 18. April 1995 Köln (Julie Kaufmann [Sopran], Klaus Stoll [Kontrabass], Bläserensemble der Berliner Philharmoniker, Dirigent: Manfred Trojahn)
  • Die Geschichte der Pfeile (1995). Vier Arien und ein Ensemble für 4 Frauenstimmen und Orchester. Text: Tankred Dorst (aus Die Geschichte der Pfeile). UA 18. März 1996 Köln (Andrea Andonian, Ute Döring, Iride Martínez, Regina Mauel [Pfeile], Gürzenich-Orchester, Dirigent: Manfred Trojahn)
  • Three Songs (1996) für Sopran und Orchester. Texte: Alfred Tennyson. UA 30. November 1996 Berlin (Iride Martínez [Sopran], Deutsches Sinfonie-Orchester Berlin, Dirigent: Manfred Trojahn)
1. Elaine’s Song – 2. Vivien’s Song – 3. Guinevere’s Song
  • Palinsesto (1996) für Sopran und Streichquartett (unter Einbeziehung des Liedes Nähe des Geliebten von Goethe / Schubert). UA 1. Februar 1997 Saarbrücken (Juliane Banse [Sopran], Cherubini-Quartett)
  • Liebeslieder (1997) für Sopran und Orchester. Texte: Heinrich Heine. UA 23. Mai 1997 Düsseldorf (Iride Martínez [Sopran], Düsseldorfer Symphoniker, Dirigent: Johannes Fritzsch)
  • Quatre Etudes pour «Quitter» (1999) für 4 Stimmen a cappella. Texte: René Char. UA 19. November 1999 Stuttgart (Ensemble Exvoco: Monika Meier-Schmid [Sopran], Hanna Liska-Auerbacher [Alt], Berthold Schmid [Tenor], Ewald Liska [Bass])
1. Contrevenir – 2. Aux riverains de la sorgue – 3a. Dormez… – 3b. Le probe tombeau – 3c. L’ecriture d’un bleu fanal… – 3d. Sommeil… – 4. Fontis
  • Canti ed intermezzi (1999) für 4-stimmigen gemischten Chor und Orchester. Texte: Michelangelo. UA 17. Februar 2000 Hannover: NDR-Chor Hamburg, Radio-Philharmonie Hannover des NDR, Dirigent: Manfred Trojahn)
1. Di te me veggo [13] – 2. Intermezzo primo – 3. Dagli occhi del mie ben [14] – 4. Intermezzo secondo – 5. O nott’, o dolce tempo [15]
1. Se l’alma é ver… [16] – 2. Ben posson gli occhi mie [17] – 3. Occhi mie [18]
  • Three Songs (2002; in memoriam Bertold Hummel) für Mezzosopran, Flöte, Bassklarinette, Violine, Viola, Violoncello und Klavier. Texte: John Keats. UA 9. November 2002 Nürnberg (Liat Himmelheber [Mezzosopran], Ars nova ensemble, Dirigent: Werner Heider)
1. When I have Fears that I may cease to be [19] – 2. To Sleep [20] – 3. Bright Star! would I were steadfast as thou art [21]
  • Vorstudie für Klarinette, Violine, Violoncello und Klavier: Tre Canti (2000) – siehe unter Instrumentalwerke für 1–8 Spieler
1. Wieder („Und wieder für den Frühling / hat sie sich entschieden…“) – 2. Gegenstrophen eines Allergikers („Proserpina, / der Unterwelt entstiegen…“)
  • Drei geistliche Gesänge (2004) für 4-stimmigen Frauenchor a cappella. UA 26. Mai 2005 Hannover (Marktkirche; Mädchenchor Hannover, Dirigentin: Gudrun Schröfel)
1. Salve Regina – 2. Ave verum corpus – 3. Ave Maria
  • Che fie di me? (2006) für 2 Soprane und Orchester. Texte: Michelangelo. UA 2. Februar 2007 Stuttgart (Theaterhaus; Mojca Erdmann [Sopran], Anja Kaesmacher [Sopran], SWR Sinfonieorchester, Dirigent: Matthias Pintscher)
1. Perc’ all’ estremo adore… [22] – 2. Beati voi… [23] – 3. Che fie di me? [24]

Instrumentalwerke

für 1–8 Spieler
  • Streichquartette
  • Deux pièces brèves (1973). UA 29. August 1973 Aurillac, Frankreich
  • Quartett Nr. 1 (1976). UA 21. Januar 1977 Baden-Baden (Berner Streichquartett)
1. Moderato, molto rubato – 2. Nachtmusik – 3. Lento
  • Quartett Nr. 2 (1979/80): siehe unter Vokalkompositionen
  • Quartett Nr. 3 (1983). UA 4. November 1983 Hamburg (Auryn-Quartett)
  • Fragmente für Antigone (1988). Sechs Stücke. UA 11. Oktober 1988 Barcelona (Goethe-Institut; Auryn-Quartett)
  • Hommage à Mendelssohn (2009). UA 10. November 2009 Düren (Henschel Quartett)
  • Chamber Concerto (Kammerkonzert) (1974) für 2 Flöten, 2 Klarinetten, Violine, Violoncello, Cembalo und Klavier. UA 27. September 1973 Hamburg (Varius-Ensemble, Dirigent: Diether de la Motte)
1. Moderé – vif avec nervosité – 2. Pas de deux – 3. Jeux – 4. Sons et lumière
  • Les couleurs de la pluie (1974) für 5 Flöten und Altflöte. UA 13. Februar 1974 Hamburg
  • Objet trouvé (1968/77) für Flöte und Cembalo. UA 21. Oktober 1978 Bremen (Maren Diestel [Flöte], Karl Bergemann [Cembalo])
  • Conduct (1977) für Orgel mit 2 Spielern. UA 22. September 1977 Kassel (Klaus Martin Ziegler, Zsigmond Szathmáry)
  • Fantasia per Chitarra (1979; Einrichtung: Reinbert Evers). UA 10. Oktober 1979 Stuttgart (Reinbert Evers)
  • Berceuse (1980) für Klavier. UA 26. Januar 1981 in Hannover (Hochschule für Musik und Theater; Karl Bergemann)
  • La folia (1982). Musik für 2 Klaviere. UA 16. September 1982 Berlin (Anthony und Joseph Paratore)
  • Sonata I (1983) für Violine und Klavier. UA 11. Oktober 1983 Mannheim (Hiroshi Nishida [Violine], Paul Dan [Klavier])
  • Sonata II (1983) für Violoncello und Klavier. UA 11. Februar 1984 Hamburg (David Geringas [Violoncello], Peter Roggenkamp [Klavier])
  • Épitaphe (1986) für 4 Flöten. UA 27. August 1986 Berlin
  • Soleares (1988). Zwei Stücke für Klavier und Streichquartett. UA (Nr. 1) 20. Oktober 1988 Braunschweig (David Levine [Klavier], Auryn-Quartett); (Nr. 2) 14. November 1990 Köln (David Wilde [Klavier], Auryn-Quartett)
  • Sonata und Barcarola (1988/89) für Gitarre (aus: Lieder auf der Flucht nach Ingeborg Bachmann)
  • Poème abandonné (1989; in memoriam Egon Karl Nicolaus [1928–1988]) für Saxophonquartett, Viola, Violoncello und Kontrabass. UA 17. April 1990 Lvow (Raschèr Saxophonquartett, Trio-Basso)
  • Trois Morceaux (1987/92/93) für 2 Klarinetten
1. Aubade – 2. Automne – 3. Le pont Mirabeau
  • Sonata III (1991/95) für Bläserquintett. UA 1. Februar 1997 Stuttgart (Tage für Neue Musik; Aulos-Quintett)
  • Printemps. Sonata IV (Pastiche en hommage à Maurice Ravel) (1995) für Flöte und Streichquartett. UA 28. Februar 1996 Wuppertal (Michael Faust [Flöte], Auryn-Quartett)
  • Ginevras Lied (1995) für Violine. UA 25. November 1995 Hamburg (Stephan Frucht)
  • Toutes ces choses sont passées comme l’ombre et comme le vent (1997) für Flöte, Klarinette, Posaune, Violine, Violoncello, Schlagzeug und Klavier. UA 22. November 1997 Düsseldorf (Ensemble offene Form, Dirigent: Manfred Trojahn). – (Der Titel zitiert die Schlussverse des Gedichts Quand nous habitions [25] [1844] von Victor Hugo)
  • Danse (Pastiche en hommage à Olivier Messiaen)
  • Fassung für Violine und Klavier (1997). UA 26. März 1997 Köln (Schauspielhaus; als Bühnenmusik zu Mephisto von Ariane Mnouchkine nach Klaus Mann; Christian Ludwig [Violine], Jörg Ritter [Klavier])
  • Fassung für Klarinette und Klavier (2000). UA 8. April 2000 Heidelberg (Heribert Eckert [Klarinette], Tim Schwarz [Klavier])
  • Tre Canti (2000) für Klarinette, Violine, Violoncello und Klavier. UA 7. Oktober 2000 Dresden (Clemens Trautmann [Klarinette], Marjolaine Locher [Violine], Rouven Schirmer [Violoncello], Cornelius Meister [Klavier])
  • Wanderlied (2006) für Klavierquartett. UA 27. Mai 2007 Heimbach (Kraftwerk; Radoslav Szulc [Violine], Elisabeth Kufferath [Viola], Gustav Rivinius [Violoncello], Paul Rivinius [Klavier])
  • Préludes (2006/07) für Klavier. UA (Nr. 1&2) 13. September 2006 München (Internationaler Musikwettbewerb der ARD; Hisako Kawamura)
1. Nocturne – déja là, printanier crépuscule – 2. Montagne déchirée (2006) – 3. La danse retournée – 4. La montée de la nuit (2007) – 5. Rêverie «nu au jardin» – 6. Tel un souper dans le vent (2008)

für größeres Ensemble / Orchester
  • Sinfonien
  • 1. Déplorations (1982). UA 14. Dezember 1982 Berlin (Mitglieder des Radio-Sinfonieorchesters Berlin, Dirigent: Manfred Trojahn)
  • 2. Silences (1982). UA 2. April 1983 Cambridge, USA (Ensemble Alea III, Dirigent: Theodore Antoniou)
  • 3. Chimères (1983). UA 19. November 1983 Nürnberg (Ars Nova Ensemble, Dirigent: Werner Heider)
  • 4. Cigales (1992). UA 1. April 1993 Köln (s. o.)
  • 5. Chants noirs (1986). UA 10. Oktober 1986 Köln (David Levine [Klavier], Philharmonische Solisten Berlin, Dirigent: Manfred Trojahn)
  • 6. Exaltations (1991/92). UA 1. April 1993 Köln (s. o.)
  • 7. Processions (1986). UA 12. Januar 1987 Ludwigshafen (Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz, Dirigent: Leif Segerstam)
  • Divertissement (1992/93) für Oboe und Kammerorchester. UA 7. Mai 1993 München (Thomas Indermühle [Oboe], Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, Dirigent: Hans Zender)
  • Quattro pezzi (1992/93) für Orchester. UA 1. Oktober 1993 Kiel (Holsteinisches Kammerorchester Badendorf, Dirigent: Hajo Jobs)
  • …mit durchscheinender Melancholie (1995). Ein Brahms-Porträt für Orchester. UA 4. Januar 1997 Hamburg (Hamburger Symphoniker, Dirigent: Miguel Gómez Martínez)
  • Zwei Intermezzi (1997) für zwölf Bläser und Kontrabass. UA 4. Oktober 1997 Wilhering (Österreich) (Solisten der Staatskapelle Berlin, Dirigent: Manfred Trojahn)
  • Drei Stücke zu „Merlin“ (1993–98) für Orchester. Zyklische Erstaufführung: 1. Juni 2000 München (Münchner Philharmoniker, Dirigent: Manfred Trojahn)
  • 1. Cornisches Nachtlied (1993/94). UA 28. März 1994 Mannheim (Nationaltheater-Orchester, Dirigent: Jun Märkl)
  • 2. Galahads Tanz (1998). UA 19. Oktober 1998 Freiburg (Philharmonisches Orchester, Leitung Johannes Fritzsch)
  • 3. Dunkel – im gleißend hellen Licht (1995). UA 27. April 1995 Bonn (Orchester der Beethovenhalle, Dirigent: Dennis Russell Davies)

Bearbeitungen

  • Drei Konzertarien. Fassungen für Sopran, 12 Bläser und Kontrabass (1995). UA (Nr. 1&2) 18. April 1995 Köln (Julie Kaufmann [Sopran], Klaus Stoll [Kontrabass], Bläser der Berliner Philharmoniker, Dirigent: Manfred Trojahn); (Nr. 3) 9. März 1996 Berlin (Staatsoper, Apollo-Saal; Janet Williams [Sopran], Harald Winkler [Kontrabass], Bläser der Staatskapelle Berlin, Dirigent: Manfred Trojahn)
1. Se tutti i mali miei KV 83 (Text: Pietro Metastasio) – 2. Ah! Spiegarti, oh Dio KV 178 (Text: ?) – 3. Fra cento affanni KV 88 (Text: Pietro Metastasio)
1. Dimmi, ben mio, che m’ami op. 84,1 (1811; Text: ?) – 2. T’intendo si, mio cor op. 84,2 (1810; Text: Pietro Metastasio) – 3. In questa tomba oscura WoO 133 (1806/07, Text: Giuseppe Carpani) – 4. L’amante impaziente. Arietta assai seriosa op. 84,3 (1810; Text: Pietro Metastasio) – 5. L’amante impaziente. Arietta buffa op. 84,4 (1810; Text: Pietro Metastasio)

Essays

  • Manfred Trojahn: Schriften zur Musik. Hrsg. von Hans-Joachim Wagner. Stroemfeld Verlag, Frankfurt am Main und Basel 2006. ISBN 3-87877-945-3

Schüler Manfred Trojahns

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Trojahn — Trojahn,   Manfred, Komponist, * Cremlingen (bei Braunschweig) 22. 10. 1949; studierte in Hamburg Flöte (bei H. Zöller) und Komposition (bei D. de la Motte und G. Ligeti), gewann zahlreiche Kompositionspreise. Trojahn schrieb, beeinflusst u. a.… …   Universal-Lexikon

  • Trojahn — 1. Herkunftsnamen zu den Ortsnamen Trojahn (Ostpreußen), Trojan (Böhmen), Troja (Mecklenburg, Böhmen). 2. Auf den slawischen Rufnamen Trojan, dem der römische Kaisername Trajanus zugrunde liegt, zurückgehende Familiennamen. Motl Trojan ist a.… …   Wörterbuch der deutschen familiennamen

  • Manfred Trojahn — (* 22. Oktober 1949 in Cremlingen, Niedersachsen) ist ein deutscher Komponist, Dirigent und Essayist. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Ehrungen, Mitgliedschaften 3 Werke …   Deutsch Wikipedia

  • Manfred Trojahn — (born 22 October 1949) is a German composer, flutist, conductor and writer. Contents 1 Professional career 2 Works 3 Publications 4 Students …   Wikipedia

  • Librettist — ist der Autor eines Librettos. Er kann dafür einen eigenen Handlungsverlauf entwickeln oder von vorhandenen Stoffen und Texten ausgehen. Die eigenständige dramaturgische und literarische Qualität librettistischer Arbeit wurde erst in jüngerer… …   Deutsch Wikipedia

  • Kölner Oper — Oper Köln – Offenbachplatz Die Oper Köln ist das Opernhaus der Bühnen der Stadt Köln. Es befindet sich in der Kölner Innenstadt auf dem Offenbachplatz. Inhaltsverzeichnis 1 Geschichte 2 …   Deutsch Wikipedia

  • Liste von Librettisten — In dieser Liste von Librettisten stehen bekannte internationale Vertreter ihres Berufes mit ihren Werken. Ein Librettist ist der Autor eines Librettos. Er kann dafür einen eigenen Handlungsverlauf entwickeln oder von vorhandenen Stoffen und… …   Deutsch Wikipedia

  • New Simplicity — (in German, die neue Einfachheit) was a stylistic tendency amongst some of the younger generation of German composers in the late 1970s and early 1980s, reacting against not only the European avant garde of the 1950s and 1960s, but also against… …   Wikipedia

  • Adelsoper — Bühnenbildentwurf zur Zauberflöte von Karl Friedrich Schinkel Aufführung der Verkauften Braut 1913–22 in Prag …   Deutsch Wikipedia

  • Bayerische Staatsoper München — Nationaltheater am Max Joseph Platz, Hauptspielort der Bayerischen Staatsoper Die Bayerische Staatsoper zählt zu den renommiertesten Opernhäusern der Welt und kann auf eine beachtliche Geschichte und Tradition zurückblicken. Zusammen mit dem… …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.