United States Census 2010

United States Census 2010
Logo des United States Census 2010 (29. März 2010)
Barack Obama beim Ausfüllen seines Census-Formblattes im Oval Office

Der 23. United States Census war eine Volkszählung, die im April 2010 stattfand. Er wurde vom United States Census Bureau durchgeführt, einer Behörde, die dem Handelsministerium untersteht. Gemäß US-Verfassung muss die Volkszählung alle 10 Jahre stattfinden, die letzte war der United States Census 2000.

Inhaltsverzeichnis

Unterschiede zu früheren Census

In der Vergangenheit mussten alle Haushalte das sogenannte short form und etwa alle sechs Haushalte zusätzlich das long form ausfüllen[1]. Das short form enthielt in der Regel nur einige wenige Fragen zur Person, das long form ausführliche Fragen unter anderem zu Haushaltsgröße, Wohnverhältnissen, Bildungsstand, Beschäftigung und Automobilbesitz. Der Census 2010 besteht nur noch aus einem Fragebogen, das long form wurde durch das seit 2005 jährlich stattfindende American Community Survey ersetzt.

Der Census 2010 enthält zehn Fragen[2]:

  1. Wie viele Personen leben zum 1. April 2010 in dem Haushalt?
  2. Halten sich am 1. April zusätzliche Personen in dem Haushalt auf, die nicht in Frage 1 genannt wurden?
  3. Lebt der Haushalt zur Miete, zu Eigentum ohne oder mit Grundschuld?
  4. Was ist die Telefonnummer des Haushalts?
    Die folgenden Fragen müssen für jede im Haushalt lebende Person beantwortet werden:
  5. Name
  6. Geschlecht
  7. Alter und Geburtsdatum
  8. Ist die Person Hispanic oder Latino?
  9. Was ist die ethnische Zugehörigkeit (race) der Person?
  10. Lebt die Person gelegentlich auch woanders?

Kosten

Das Government Accountability Office schätzte die Kosten der Volkszählung im Jahr 2004 auf elf Milliarden Dollar.

Ergebnisse

Die Volkszählung ermittelte, dass zum 1. April 2010 in den USA 308.745.538 Menschen lebten, was einen Anstieg um 9,7 Prozent (oder 27.323.632) gegenüber der vorher stattgefundenen Volkszählung (United States Census 2000) bedeutet. Den größten Wachstumsschub erlebte dabei der Bundesstaat Nevada mit 35,1 Prozent, den geringsten Rhode Island mit 0,4 Prozent und Michigan verlor mit einem Rückgang von 0,6 Prozent als einziger Bundesstaat an Einwohnern.

Texas erlebte mit 4.293.741 Einwohnern den größten absoluten Zuwachs. In Kalifornien betrug der Zuwachs 3.382.308 Einwohner, dennoch bleibt Kalifornien mit großem Vorsprung der bevölkerungsreichste Bundesstaat. In Rhode Island gab es mit 4.248 Einwohnern den geringsten Zuwachs, während Michigan einen Rückgang von 54.804 Einwohnern zu verzeichnen hatte. Wyoming bleibt trotz einem Zuwachs von 69.844 Einwohnern der Staat mit der geringsten Bevölkerung.

Der am dichtesten besiedelte Bundesstaat bleibt wie im Jahr 2000 New Jersey mit 462 Einwohnern pro Quadratkilometern Landfläche. Höher ist die Bevölkerungsdichte nur im Bundesdistrikt Washington, D.C.. Der am dünnsten besiedelte Bundesstaat ist nach wie vor Alaska mit 0.46 Einwohnern pro Quadratkilometern Landfläche.

Bedeutung des Census

Verteilung der Wahlmänner nach Bundesstaaten

Die Volkszählung wird für die Sitzverteilung im Repräsentenhaus und im Wahlmännerkollegium von 2012 bis 2020 relevant sein. Prognosen gehen davon aus, dass die Staaten Texas, Florida und Arizona die meisten Sitze hinzugewinnen werden, da hier die Bevölkerung überproportional in den letzten 10 Jahren gewachsen ist. Es gibt eine gewisse Unsicherheit, welche Staaten hingegen Sitze verlieren werden. Als sicher gilt gegenwärtig nur Ohio.

Darüber hinaus werden pro Jahr etwa 400 Milliarden US-Dollar an Bundesmitteln auf Grundlage der Bevölkerungsdaten aus dem Census und dem American Community Survey an Staaten, Städte und Gemeinden verteilt[3].

Quellen

  1. American Community Service Key Facts auf der United States Census Bureau Website (abgerufen 1. Februar 2010)
  2. Deutsche Übersetzung des Fragebogens, auf der United States Census Bureau website (abgerufen 1. Februar 2010).
  3. American Community Service Key Facts auf der United States Census Bureau Website (abgerufen 1. Februar 2010)

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • United States Census — Der United States Census ist eine in den Vereinigten Staaten von Amerika seit 1790 alle zehn Jahre stattfindende Volkszählung, wie es die Verfassung der Vereinigten Staaten vorsieht. Sie wird vom United States Census Bureau durchgeführt.… …   Deutsch Wikipedia

  • United States Census Bureau — Bureau of the Census Staatliche Ebene Bund Stellung der Behörde Statistikbehörde …   Deutsch Wikipedia

  • United States Census Bureau — Bureau of the Census Seal Logo …   Wikipedia

  • United States Census — The United States Census is a decennial census mandated by the United States Constitution. [, Article 1, Section 2: The actual Enumeration shall be made within three Years after the first Meeting of the Congress of the United States, and within… …   Wikipedia

  • United States Census 1900 — Der United States Census 1900 war die 12. Volkszählung in den Vereinigten Staaten seit 1790. „Census Day“ war der 1. Juni 1900.[1] Inhaltsverzeichnis 1 Geschichte 2 Ergebnisse 3 Einzeln …   Deutsch Wikipedia

  • 2010 United States Census — The twenty third United States Census will be the next national census in the United States. The census has been conducted every 10 years, as required by the United States Constitution, with the previous one completed in 2000. Cost The Government …   Wikipedia

  • United States Census 1890 — Fragebogen des United States Census 1890 Der United States Census 1890 war die elfte Volkszählung in den Vereinigten Staaten seit 1790. „Census Day“ war der 1. Juni 1890. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • United States Census 1950 — Der United States Census 1950 war die 17. Volkszählung in den Vereinigten Staaten seit 1790. „Census Day“ war der 1. April 1950.[1] Inhaltsverzeichnis 1 Geschichte 2 Ergebnisse 3 …   Deutsch Wikipedia

  • United States Census 2000 — Logo des United States Census 2000 Bevölkerungsdic …   Deutsch Wikipedia

  • United States Census 1790 — Der United States Census 1790 war die erste Volkszählung in den USA. Als Ergebnis der Auszählung wurde für die USA zum Stichtag 2. August 1790 eine Bevölkerungszahl von 3.929.326 Einwohnern ermittelt, wovon 697.681 Sklaven waren.[1] Die… …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.