Uschi Brüning


Uschi Brüning

Uschi Brüning (* 4. März 1947 in Leipzig) ist eine deutsche Jazz- und Soul-Sängerin und Songautorin.

Brüning besuchte ab 1969 in der Musikschule Berlin-Friedrichshain die Spezialklasse Tanzmusik und Gesang und arbeitete mit der Klaus-Lenz-Band. Ab 1970 war sie Berufssängerin. In diesem Jahr unternahm sie ihre erste DDR-Tournee mit dem Günther-Fischer-Quintett und Manfred Krug. 1972 erhielt sie den zweiten Preis beim Internationalen Schlagerfestival in Dresden.

Seit 1975 arbeitete sie mit der eigenen Band Uschi Brüning & Co., zu der unter anderem der Saxophonist Helmut Forsthoff gehörte. 1977 trat sie auf der 1. Jazzbühne Berlin auf und erhielt 1981 den dritten Preis beim Festival Kärnten International in Österreich. Seit 1983 arbeitete sie mit Ernst-Ludwig Luten Petrowsky zusammen. 1985 nahm sie an den 1. Jazztagen der DDR in Weimar und 1986 am 1. Internationalen Frauen-Jazz-Festival in Frankfurt am Main teil. 1989 war sie auf Tournee mit dem European Jazz Ensemble und trat in dem Programm Ich mach ein Lied aus Stille mit Eva Strittmatter auf. 1993 nahm sie am JazzFest Berlin teil und trat im Programm Vier im Konzert mit Annekathrin Bürger, Barbara Kellerbauer und Carola Nossek auf.

Diskographie

Alben

  • 1972: U. B. und das Günther-Fischer-Quintett
  • 1974: U. B. und Günther Fischer
  • 1982: Uschi Brüning
  • 1987: Kontraste – Uschi Brüning/Ernst-Ludwig Petrowsky
  • 1992: Features Of Usel
  • 1992: Enfant
  • 2000: Breitmaulfrösche
  • 2002: Dein Name, das Porträt
  • 2005: Swingin' Ballads

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Uschi — ist die Koseform des deutschen Namens Ursula und der Name folgender Personen: Uschi Bauer (* 1950), deutsche Schlagersängerin Uschi Brüning (* 1947), deutsche Jazz und Soul Sängerin und Songautorin Uschi Buchfellner (* 1961), deutsches Fotomodell …   Deutsch Wikipedia

  • Brüning — ist der Familienname folgender Personen: Adolf Brüning (1634 1702), Lübecker Ratsherr Adolf von Brüning (1837–1884), deutscher Industrieller, Chemiker und Politiker Barbara Brüning (* 1951), deutsche Politikerin Edmund Brüning (* 1865), deutscher …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Bru–Brz — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Klaus Lenz — Band und Manfred Krug 1971 Klaus Lenz (* 22. März 1940 in Berlin) ist ein deutscher Jazzmusiker, Bandleader und Komponist, vor allem in der Stilrichtung Modern Jazz. Er lebte bis 197 …   Deutsch Wikipedia

  • Modern Septett — Modern Soul Band Gründung 1968 Genre Soul, Jazzrock Website http://www.modern soul band.de Gründungsmitglieder Keyboards, Komposition Gerhard Hugo Laartz …   Deutsch Wikipedia

  • Günther Fischer — (* 23. Juni 1944 in Teplitz Schönau) ist ein deutscher Jazzpianist, Holzbläser, Bandleader und Komponist. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Diskografie 3 Filmmusiken (Auswahl) …   Deutsch Wikipedia

  • Lahrtz — Jürgen Lahrtz war Produzent zahlreicher Schallplatten, die auf dem DDR Staatslabel Amiga erschienen sind. Jürgen Lahrtz trat erstmals Mitte der 1950er Jahre als einer der Sänger des Hemmann Quintetts in Erscheinung, das begleitet von den Wakikiys …   Deutsch Wikipedia

  • AMIGA — (eigene Schreibweise: AMIGA) war ein Plattenlabel des staatlichen DDR Tonträgerproduzenten VEB Deutsche Schallplatten Berlin und seines Vorgängers bis 1954, des von Ernst Busch gegründeten Musikverlags Lied der Zeit. Amiga sollte die Bandbreite… …   Deutsch Wikipedia

  • Botschinsky — Allan Botschinsky (* 29. März 1940 in Kopenhagen, Dänemark) ist ein dänischer Jazztrompeter, Flügelhornist, Komponist, Arrangeur und Produzent. Inhaltsverzeichnis 1 Leben und Wirken 1.1 Auszeichnungen …   Deutsch Wikipedia

  • Buschfunk (Musikverlag) — Buschfunk ist der Name eines in Berlin Prenzlauer Berg ansässigen Musikverlags. Das 1989 gegründete Unternehmen erwirtschaftete 2004 mit fünf Mitarbeitern einen geschätzten Jahresumsatz von gut zwei Millionen Euro. Inhaltsverzeichnis 1 Geschichte …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.