Vaughan Coveny

Vaughan Coveny
Vaughan Coveny
Coveny (2008)
Spielerinformationen
Voller Name Vaughan Barry Coveny
Geburtstag 13. Dezember 1971
Geburtsort WellingtonNeuseeland
Größe 190 cm
Position Sturm
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
1990
1991–1992
1992–1993
1994–1995
1995–2006
2005–2006
2006–2007
2007–2009
2009
Waterside Karori
Miramar Rangers
Melbourne CSC
Wollongong City Wolves
South Melbourne FC
Newcastle United Jets (Leihe)
Newcastle United Jets
Wellington Phoenix
South Melbourne FC


28 0(4)
38 (14)
[1]227 (89)
8 0(4)
18 0(3)
27 0(1)
0
Nationalmannschaft
1992–2006 Neuseeland 64 (28)
Stationen als Trainer
2010
2011–
South Melbourne FC
Melbourne Victory (Co-Trainer)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Vaughan Coveny (* 13. Dezember 1971 in Wellington) ist ein ehemaliger neuseeländischer Fußballspieler. Coveny ist Toptorschütze der neuseeländischen Fußballnationalmannschaft.

Inhaltsverzeichnis

Vereinskarriere

Coveny begann seine Aktivenkarriere bei zwei lokalen Klubs in Neuseeland und wechselte 1992 nach Australien in die National Soccer League (NSL). Nach Spielzeiten bei Melbourne CSC und den Wollongong City Wolves spielte er von 1995 an für South Melbourne. Neben zwei australischen Meisterschaften gewann der Stürmer mit South Melbourne durch einen 5:1-Erfolg über den fidschianischen Vertreter Nadi FC auch die Oceania Club Championship 1999; Coveny war im Finale einmal als Torschütze erfolgreich. Durch den Sieg qualifizierte sich das Team für die FIFA-Klub-Weltmeisterschaft 2000 in Brasilien. In den drei Partien gegen Manchester United, Necaxa und CR Vasco da Gama kam Coveny jeweils zu Teileinsätzen.

Nach der Einstellung der NSL im Jahre 2004 blieb er auch in der Victorian Premier League zunächst bei South Melbourne, da er kein Angebot eines A-League-Klubs vorliegen hatte. Erst im Verlauf der Premierensaison wurde er auf Leihbasis von den Newcastle United Jets verpflichtet. Nach vier Toren in insgesamt zehn Einsätzen erhielt er zur nächsten Saison einen festen Vertrag bei Newcastle. Die Spielzeit 2006/07 verlief zunächst eher enttäuschend für Coveny, in der regulären Saison gelangen ihm nur drei Treffer in 18 Partien. In den Finals verhalf sein Treffer im Rückspiel gegen Sydney den Jets zum Erreichen des Preliminary Finals, dort erzielte er gegen Adelaide United den 1:1-Ausgleichstreffer. Im anschließenden Elfmeterschießen scheiterte man mit 3:4, wobei auch Coveny unter den Fehlschützen war.

Zur Saison 2007/08 unterschrieb er in seiner Heimatstadt einen Zwei-Jahres-Vertrag beim neu gegründeten neuseeländischen Profiteam Wellington Phoenix.[2] Nach nur noch sporadischen Einsätzen in der zweiten Saison bei Wellington erklärte er 2009 seinen Rücktritt vom Profifußball und kehrte nach Australien zu South Melbourne zurück.

Nationalmannschaft

Coveny debütierte in der neuseeländischen Nationalmannschaft im Juni 1992 in einer Partie gegen die Fidschi-Inseln und rückte 1995 in die Stammformation. 1998 gewann er durch einen 1:0-Sieg über Australien mit der neuseeländischen Auswahl den OFC-Nationen-Pokal. 1999 und 2003 absolvierte er für Neuseeland alle sechs Partien beim Konföderationen-Pokal. Insgesamt kam er im Laufe seiner Nationalmannschaftskarriere auf 64 A-Länderspiele und 28 Treffer. Da Coveny nie in Europa spielte - bei Probetrainings mit Celtic Glasgow (1992) und dem FC Watford (1994) fiel er durch[3] - stand er der Nationalelf regelmäßig zur Verfügung. Seine letzten Länderspiele absolvierte er während der Europatournee im Sommer 2006. Er verhalf der neuseeländischen Auswahl durch zwei Treffer beim 3:1-Sieg gegen Georgien zum ersten Sieg auf europäischem Boden und beendete seine Laufbahn nach dem Freundschaftsspiel gegen den damals amtierenden Weltmeister Brasilien am 4. Juni 2006.

Erfolge

auf Vereinsebene:

  • Australischer Meister: 1997/98, 1998/99
  • Oceania Club Championship: 1999
  • Teilnahme an der Klub-WM: 2000

auf Nationalmannschaftsebene:

Individuell:

  • New Zealand Young Player of the Year: 1992
  • New Zealand Player of the Year: 2004
  • Rekordländerspieltorschütze Neuseelands mit 28 Toren

Weblinks

Einzelnachweise

  1. nur NSL (1995–2004)
  2. au.fourfourtwo.com: Coveny Signs For Phoenix At Last (19. Mai 2007)
  3. nzherald.co.nz: A natural Vaughan scorer (25. Jan. 2009)

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Vaughan Coveny — Infobox Football biography playername = Vaughan Coveny fullname = Vaughan Coveny dateofbirth = birth date and age|1971|12|13 cityofbirth = Wellington countryofbirth = New Zealand height = height|m=1.90 position = Striker currentclub = Wellington… …   Wikipedia

  • Coveny — Vaughan Coveny Spielerinformationen Voller Name Vaughan Barry Coveny Geburtstag 13. Dezember 1971 Geburtsort Wellington, Neuseeland …   Deutsch Wikipedia

  • All Whites — Dieser Artikel befasst sich mit der neuseeländische Fußballnationalmannschaft der Herren. Für das Team der Frauen, siehe Neuseeländische Fußballnationalmannschaft der Frauen. Neuseeland New Zealand Spitzname(n) All Whites Verband …   Deutsch Wikipedia

  • New Zealand national football team results — These are the New Zealand national football team fixtures and results. Contents 1 Results 1.1 1922 1.2 1923 1.3 1927 1.4 1933 …   Wikipedia

  • New Zealand national football team — For other uses, see New Zealand national football team (disambiguation). New Zealand Nickname(s) All Whites Association New Zealand Football (NZF) Confe …   Wikipedia

  • 2005–06 Newcastle Jets season — Newcastle United Jets FC 2005 06 season Manager Richard Money A League 4th Top goalscorer …   Wikipedia

  • 2004 OFC Nations Cup — Tournament details Host country  Australia Dates 29 May 12 October Teams 10 (from 1 confederation) …   Wikipedia

  • 2006–07 Newcastle Jets season — Newcastle United Jets FC 2006 07 season Manager Gary van Egmond Top goalscorer …   Wikipedia

  • Neuseeländische Fußballnationalmannschaft — Neuseeland New Zealand Spitzname(n) All Whites Verband New Zealand Football Konföderation OFC Technischer Sponsor Nike …   Deutsch Wikipedia

  • Equipe de Nouvelle-Zelande de football — Équipe de Nouvelle Zélande de football Nouvelle Zélande …   Wikipédia en Français


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.