Veleda

Veleda

Veleda ist der Name einer germanischen Seherin, die im 1. Jahrhundert n. Chr. bei den Brukterern wirkte.

Inhaltsverzeichnis

Überlieferung und Namensetymologie

Der Name ist sowohl bei den lat. und gr. Schriftstellern Tacitus (hist. 4,61,2; hist. 4,65,3.4; hist. 5,22,3; hist. 5,24,1; germ. 8,2) in den Schreibungen veleda, velaeda, Statius (silv. 1,4,90) als veleda und Cassius Dio (67,5,3) als οὐλήδαν (hss. auch βελήδαν), als auch inschriftlich (ardeatinische Inschrift, 2. Jh. n. Chr.: Βεληδαν … μακρῆς περὶ παρθέν […] ἣν οἳ Ῥηνοπόται σέβουσιν ‚Veleda … über die lange Jungfrau (…), die die Rheinwassertrinker verehren’) als Βεληδαν bezeugt. Unsicher ist die Quantität des Mittelvokals -e-. Während dieser bei Statius metrisch kurz erscheint, scheinen die Schreibung -ae- bei Tacitus und -η- bei Cassius Dio und inschriftlich auf eine langes -e- zu weisen. Da bei Fremdnamen die Anpassung von Vokalquantitäten in das römische metrische Schema geläufig, die Vokallänge dagegen in drei unterschiedlichen Quellen belegt ist, wird der Name als Velēda anzusetzen sein.

Historische Ereignisse

Veleda war nach Tacitus (Hist., IV, 61, 65) eine germanische Seherin oder Prophetin vom Stamm der Brukterer. Sie wohnte in einem hohen Turm an der Lippe im jetzigen Westfalen. In der Volksüberlieferung wird auch die Höhenkammer der Externsteine genannt, nach anderen Angaben eine Höhle im Sauerland. Der genaue Standort der Höhle ist umstritten; es gibt eine Veledahöhle in Bestwig am Ostenberg, nach einer anderen Version soll sich die Höhle am Istenberg bei Olsberg befunden haben. Sie entzog sich dem Anblick des Volkes, um größere Ehrfurcht einzuflößen, und antwortete den Ratsuchenden durch einen Auserwählten aus ihrer Verwandtschaft.

Sie förderte 69 n. Chr. durch ihre Voraussagen den Aufstand der Bataver unter Iulius Civilis und sagte richtig den Sieg der Bataver voraus. 70 n. Chr. wurde sie von dem römischen Feldherrn Quintus Petilius Cerialis um Unterstützung eines mit Civilis abzuschließenden Vergleichs angegangen. Nach der Unterdrückung der batavischen Revolte wurde Veleda 77 n. Chr. von den Römern gefangengenommen; sie starb wahrscheinlich in römischer Gefangenschaft.

Rezeption

1818 wurde sie zur Titelheldin des heute wohl dem Fantasy Genre zuzurechnenden Romans Welleda und Ganna von Friedrich de la Motte Fouqué.

Nach der germanischen Seherin Veleda ist das anthroposophische Pharmaunternehmen Weleda benannt.

In der Walhalla bei Regensburg erinnert eine Gedenktafel an sie.

Der Asteroid (126) Velleda wurde nach ihr benannt.

Literatur

  • Roland Schuhmann: Aurinia und Veleda: zwei germanische Seherinnen? Personennamen im Sprachkontakt. In: Beiträge zur Namenforschung, NF 34 (1999), S. 136-142.
  • Stefan Schaffner: Zu Wortbildung und Etymologie von altisländisch Vǫlva‚ Seherin, Prophetin’, in: M. Kozianka – R. Lühr – S. Zeilfelder, Indogermanistik – Germanistik – Linguistik. Akten der Arbeitstagung der Idg. Gesellschaft, Jena 18.-20-09.2002, Hamburg 2004, ISBN 3-8300-1464-3, S. 512-513.
  • J. A.: Velaeda. In: Allgemeine Deutsche Biographie (ADB). Band 39, Duncker & Humblot, Leipzig 1895, S. 556 f.

Weblinks

Dieser Artikel ist ein Teilnehmer am Wartungsbausteinwettbewerb
Logo des Schreibwettbewerbs

Dieser Artikel wurde als Ergebnis des Wartungsbausteinwettbewerbs verbessert. Sei mutig und beteilige dich mit eigenen Artikelverbesserungen auch daran!


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Veleda — was a völva (priestess) of the Germanic tribe of the Bructeri who achieved some prominence during the Batavian rebellion of AD 69 70, headed by the Romanized Batavian chieftain Gaius Julius Civilis, when she correctly predicted the initial… …   Wikipedia

  • Veleda — fue una völva, o profetisa sagrada, de la tribu germánica de los brúcteos. Historia Durante el Año de los cuatro emperadores, crisis dinástica que sacudió el Imperio romano en el 69 d. C., la Frontera del Rin quedó desguarnecida dando… …   Wikipedia Español

  • Veleda — Veleda, so v.w. Velleda …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Veleda — (Velleda), nach Tacitus Historien eine germanische Seherin vom Stamme der Brukterer, wohnte verborgen in einem hohen Turm an der Lippe und antwortete den Ratsuchenden durch einen auserwählten Verwandten. Sie sachte 69 n. Chr. den Aufstand der… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Veleda — Velĕda (Velleda), priesterliche Jungfrau der alten Bructerer zur Zeit des Aufstandes des Civilis (70 n. Chr.), durch ihre Weissagungsgabe von polit. Einfluß …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Veleda — Veleda, weissagende Jungfrau bei den Brukterern, als diese unter Civilis 71n. Chr. die Römer bekriegten; sie scheint später als Gefangene nach Rom gebracht worden zu sein …   Herders Conversations-Lexikon

  • VELEDA — Virgo fatidica, apud veteres Germanos longe lateque imperans, pro Dea in sua gente habita legitur, apud Tacitum, l. 4. Histor. c. 61. Mumius Lupercus, Legatus Legionis, inter dona missus Velledae. Ea virgo, nationis Bructerae, late imperitabat,… …   Hofmann J. Lexicon universale

  • (126) Veleda — Veleda Descubrimiento Descubridor Paul Pierre Henry Fecha 5 de noviembre de 1872 Elementos orbitales …   Wikipedia Español

  • (126) Veleda — Veleda (Velleda). Asteroide nº. 126 de la serie, descubierto el 5 de noviembre de 1872 desde París por Paul Pierre Henry (1848 1905). Parece ser el nombre de una princesa alemana del siglo I de nuestra era, que provocó la rebelión de las tribus… …   Enciclopedia Universal

  • Веледа — (Veleda, Velleda)         (1 в. н. э.), одна из пророчиц древних германцев. Согласно римскому историку Тациту, происходила из племени бруктеров, жила затворницей в высокой башне, окруженная почтением и тайной. Через особых посредников В. посылала …   Большая советская энциклопедия


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.