Venus Ebone Starr Williams


Venus Ebone Starr Williams
Venus Williams
Venus Williams 2006 in Warschau
Nationalität: Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Geburtstag: 17. Juni 1980
Größe: 185 cm
Gewicht: 72,5 kg
1. Profisaison: 1994
Spielhand: Rechts, beidhändige Rückhand
Trainer: Richard Williams
Preisgeld: 21.921.346 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 515-121
Karrieretitel: 40
Höchste Platzierung: 1 (25. Februar 2002)
Aktuelle Platzierung: 5
Wochen als Nr.1: 11 Wochen
Grand-Slam-Bilanz
Grand-Slam-Titel: 7
Australian Open F (2003)
French Open F (2002)
Wimbledon S (2000, 2001, 2005, 2007, 2008)
US Open S (2000, 2001)
Doppel
Karrierebilanz: 107-20
Karrieretitel: 12 WTA, 2 Olympiasiege
Höchste Platzierung: 5 (11. Oktober 1999)
Aktuelle Platzierung: 25
Grand-Slam-Bilanz
Grand-Slam-Titel: 8
Australian Open S (2001, 2003, 2009)
French Open S (1999)
Wimbledon S (2000, 2002, 2008)
US Open S (1999)
Letzte Aktualisierung der Infobox: 30. Januar 2009

Venus Ebone Starr Williams (* 17. Juni 1980 in Lynwood, Kalifornien, USA) ist eine US-amerikanische Tennisspielerin. Sie ist die Tochter von Richard und Oracene Williams und die Schwester von Serena Williams.

Venus Williams gewann im Einzel bisher 40 Titel, darunter sieben Titel bei Grand-Slam-Turnieren und ein Sieg bei den Olympischen Spielen 2000. Im Doppel gewann sie gemeinsam mit Serena Williams insgesamt zwölf Titel, davon acht Grand-Slam-Titel und zwei Siege bei Olympischen Spielen (2000 und 2008). Im Mixed gewann Venus Williams an der Seite von Justin Gimelstob zwei weitere Grand-Slam-Titel. Damit hat sie insgesamt ein Preisgeld von rund 22 Mio. Dollar eingenommen.

Inhaltsverzeichnis

Biografie

Die Williams-Schwestern (insgesamt fünf) zogen als Kinder nach Compton, Kalifornien. Die Eltern hofften, dass wenigstens eine der Töchter sich in der Tennisspitze etablieren könnte. Venus wurde noch in ihrer Schulzeit eine der besten kalifornischen Tennisspielerinnen; mit ihrer Schwester Serena wechselte sie sich an der Spitze ab.

Tennis-Karriere

Bis 2002

Venus Williams trat in den späten 1990er Jahren in den professionellen Tennissport ein. 1997 erreichte sie das Finale der US Open, wo sie Martina Hingis unterlag. 1998 gewann sie an der Seite von Justin Gimelstob bei den Australian Open und den French Open im Doppel.

Im Jahr 2000 gewann sie neben den Grand-Slam-Titeln in Wimbledon und bei den US Open auch bei den Olympischen Spielen in Sydney sowohl im Einzel als auch im Doppel (mit Schwester Serena) die Goldmedaille. 2001 konnte sie die Erfolge in Wimbledon und bei den US Open wiederholen.

2002/2003

Am 25. Februar 2002 stand Venus erstmals an der Spitze der Weltrangliste. Bis 2003 erreichte Williams vier Grand-Slam-Endspiele in Folge, die sie jeweils gegen ihre Schwester Serena verlor. 2003 erreichte sie zudem das Finale von Wimbledon, verlor aber wiederum gegen ihre Schwester. Insgesamt war sie 11 Wochen auf Position 1 in der Weltrangliste.

2005/2006

Am 2. Juli 2005 besiegte sie im längsten Wimbledonfinale aller Zeiten Lindsay Davenport mit 4:6, 7:6(4), 9:7 und sicherte sich damit ihren fünften Grand-Slam-Einzeltitel. Ebenso gewann sie nach einem 6-3,6-1 im Finale über Nicole Vaidišová das Turnier in Istanbul im Mai.

Seit Jahren leidet Venus Williams (ebenso ihre Schwester Serena Williams) unter großen Verletzungsproblemen, die sie oft viele Monate pausieren lassen. 2006 spielte sie lediglich sechs Turniere. In Warschau, sowie bei den French Open erreichte sie das Viertelfinale, in Rom schied sie im Halbfinale aus. Bei den French Open unterlag sie Nicole Vaidišová , welche sie ein Jahr zuvor im Finale von Istanbul noch deutlich bezwang. Die US Open musste sie absagen. In Luxemburg schied sie gegen Agnieszka Radwańska aus Polen wegen massiver Beschwerden in beiden Handgelenken aus. Durch die niedrige Anzahl der gespielten Turniere in den letzten 12 Monaten lag Venus Williams am Ende der Saison 2006 nur an Position 48 in der Weltrangliste.

2007

Auch das erste Grand-Slam-Turnier des Jahres 2007, die Australian Open, musste Williams aufgrund ihrer Handgelenksverletzung absagen. Am 19. Februar 2007 gab sie beim WTA-Turnier in Memphis ihr Comeback und gewann die Veranstaltung auf Anhieb durch einen klaren Finalsieg über Shahar Peer aus Israel. Im Juli gewann Williams dann überraschend zum vierten Mal in Wimbledon. Auf dem Weg dorthin schlug sie unter anderem Maria Scharapowa und Ana Ivanović. Im Finale bezwang sie Marion Bartoli mit 6:4 und 6:1. Nach dem Turniersieg war es aufgrund Verletzungsproblemen im Sommer still um sie. Doch bei den US Open meldete sie sich eindrucksvoll zurück. Sie erreichte mit Siegen über Alona Bondarenko, Ana Ivanović, Jelena Janković das Halbfinale, wo sie glatt in zwei Sätzen - wie ihre Schwester Serena Williams eine Runde zuvor mit 6:7, 4:6 - gegen die damalige Weltranglistenerste Justine Henin verlor. Im Herbst konnte sie anschließend auch das Turnier von Seoul gewinnen nach einem Finalsieg über die Russin Maria Kirilenko.

2008

Nach einer abwechslungsreichen ersten Saisonhälfte 2008 gewann Venus Williams in Wimbledon ohne Satzverlust ihren siebten Grand-Slam-Titel im Einzel und bereits den fünften Titel in Wimbledon. Im Finale setzte sie sich mit 7:5 und 6:4 gegen Schwester Serena Williams durch. Es war der erste Sieg bei einem Grand-Slam-Finale gegen die eigene Schwester seit den US Open 2001. Gleichzeitig setzten sich die Williams-Schwestern gemeinsam in der Doppelkonkurrenz durch. Ebenfalls ohne Satzverlust erreichten sie das Finale und schlugen dort Lisa Raymond und Samantha Stosur mit 6:2 und 6:2. Im Oktober gewann Williams das Turnier in Zürich, wobei sie im Halbfinale Ana Ivanović und im Finale Flavia Pennetta bezwang. Beim Jahresfinale in Doha erreichte sie unbesiegt das Finale der WTA Tour Championships mit Siegen über Dinara Safina, Serena Williams, Jelena Dementjewa und Jelena Janković. Im Finale bezwang sie Wera Swonarjowa mit 6:7, 6:0 und 6:2.

2009

Bei den Australian Open konnte sie mit ihrer Schwester Serena das Damendoppel für sich entscheiden. Es ist somit ihr achter Doppeltitel bei Grand-Slam-Turnieren. Im Einzel unterlag Venus Williams überraschend in der 2. Runde gegen die Spaniern Carla Suarez Navarro mit 6-2,3-6,5-7 nach vergebenem Matchball und einer Führung von 5-2 im 3. Satz. In der Runde zuvor setzte sie sich noch deutlich mit 6-3,6-3 gegen die Deutsche Angelique Kerber durch.

In Dubai konnte sie jedoch ihren 40. Turniersieg im Einzel einfahren, nach einem deutlichen 6-4,6-2 im Finale über die Französin Virginie Razzano, zuvor setzte sie sich im Halbfinale gegen die aktuelle Weltranglisten-1. und Schwester Serena Williams mit 6-1,2-6,7-6 durch. Im Viertelfinale ließ sie einmal mehr Elena Dementieva beim 6-3,6-3 nur selten eine Chance, ebenso chancenlos waren zuvor die Französin Alize Cornet mit 6-3,6-2 und Anastasia Pavlyuchenkova aus Russland, welche sie mit 6-0,6-1 bezwang.

Sonstiges

Eine ältere Halbschwester von Venus, Yetunde Price (* 1972), wurde am Morgen des 14. September 2003 an ihrem früheren Wohnort Compton in ihrem Fahrzeug erschossen.

Im Juli und August 2005 zeigte der amerikanische Fernsehsender ABC Family eine sechsteilige Realityshow, die sich um das Leben von Venus und ihrer Schwester Serena dreht: Venus and Serena: For Real.

Spruch

„It was more than a dream come true because I had never dreamed it.“ (Dt. „Es war mehr, als wenn nur ein Traum wahr würde, da ich nie davon zu träumen gewagt hatte“) (nach den beiden Olympiasiegen 2000)

Grand-Slam-Ergebnisse

Turnier 1997 1998 1999 2000 2001 2002 2003 2004 2005 2006 2007 2008 2009 Siege
Australian Open - VF VF - HF VF F 3r 4r 1r - VF 2r 0
French Open 2r VF 4r VF 1r F 4r VF 3r VF 3r 3r 0
Wimbledon 1r VF VF S S F F 2r S 3r S S 5
US Open F HF HF S S F - 4r VF - HF VF 2

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Venus Williams — País  Estados Unidos …   Wikipedia Español

  • Venus Williams — Venus Ebone Starr Williams es una tenista estadounidense . Ella es hija de Richard and Oracene Williams y su hermana es también una reconocida tenista, Serena Williams. Nació el 17 de junio de 1980 en Lynwood, California. Cuando las hermanas… …   Enciclopedia Universal

  • Venus Williams — Infobox Tennis biography playername = Venus Williams nickname = country = United States residence = Palm Beach Gardens, Florida, U.S. datebirth = birth date and age|mf=yes|1980|6|17 placebirth = Lynwood, California, U.S. height = height|m=1.85… …   Wikipedia

  • УИЛЬЯМС Винус — (Винус Ибоун Старр Уильямс, Venus Ebone Starr Williams) (р. 17 июня 1980, Линвуд, округ Лос Анджелес, Калифорния (см. КАЛИФОРНИЯ (штат))) американская спортсменка теннисистка, пятикратная победительница Уимблдонского турнира в одиночном разряде,… …   Энциклопедический словарь

  • Уильямс, Винус — Винус Уильямс Гражданство …   Википедия

  • Венус Вильямс — Винус Уильямс Гражданство  США Место проживания Палм Би …   Википедия

  • Венус Уильямс — Винус Уильямс Гражданство  США Место проживания Палм Би …   Википедия

  • Вильямс, Венус — Винус Уильямс Гражданство  США Место проживания Палм Би …   Википедия

  • Вильямс, Винус — Винус Уильямс Гражданство  США Место проживания Палм Би …   Википедия

  • Вильямс Венус — Винус Уильямс Гражданство  США Место проживания Палм Би …   Википедия


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.