Viking FK

Viking FK
Viking Stavanger
Voller Name Viking Fotballklubb
Gegründet 10. August 1899
Stadion Viking-Stadion, Stavanger
Plätze 16.600
Präsident Ole Rugland
Trainer Uwe Rösler
Liga Tippeligaen, Norwegen
2008 6. Platz
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Heim
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Auswärts

Viking Stavanger (offiziell: Viking Fotballklubb) ist ein Fußballverein aus Stavanger, Norwegen. Der Klub wurde am 10. August 1899 gegründet. Heimstätte ist das Viking-Stadion mit einer Kapazität von etwa 16.600 Plätzen.

Viking Stavanger ist mit 8 Meistertiteln und 5 Pokalsiegen einer der erfolgreichsten norwegischen Fußballklubs. Bis auf die Jahre 1966-67 und 1987-88 war der Verein seit der Gründung der obersten norwegischen Liga (Tippeligaen) immer in ihr vertreten. Auf europäischer Ebene bekannt wurde der Klub, als er in der Saison 2002/03 den FC Chelsea aus dem UEFA-Pokal werfen konnte. Entscheidender Spieler in den beiden Spielen war der Stürmer Erik Nevland, der bald darauf den Klub in Richtung Groningen verließ. Nachdem der Verein am Ende der Saison 2006 nur knapp den Abstieg in die zweite Liga durch ein 5:0 am letzten Spieltag gegen SK Brann verhindern konnte, übernahm der Deutsche Uwe Rösler das Traineramt bei den Vikingern.

Inhaltsverzeichnis

Kader in der Saison 2008

Torhüter

Abwehr

  • 3 Norweger Børre Steenslid
  • 4 Schwede Peter Abelsson
  • 5 Norweger Thomas Pereira
  • 15 Norweger Ragnvald Soma
  • 16 Norweger Jørgen Tengesdal
  • 17 Schotte Maurice Ross
  • 2 Norweger Trond Erik Bertelsen

Mittelfeld

  • 6 Däne Allan Gaarde
  • 7 Däne Nicolai Stokholm
  • 8 Norweger Vidar Nisja
  • 14 Norweger Andrè Danielsen
  • 18 Norweger Andreas U. Andersen
  • 19 Norweger Trygve Nygaard
  • 28 Isländer Birkir Bjarnason
  • 99 Norweger Jone Samuelsen

Sturm

Erfolge

  • Norwegischer Meister: 8x (1958, 1972, 1973, 1974, 1975, 1979, 1982, 1991)
  • Norwegischer Pokalsieger: 5x (1953, 1959, 1979, 1989, 2001)

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Viking 1 — Viking I Sonda orbital y de aterrizaje Visión artistica de la Sonda. Datos de la(s) sonda(s) Nombre Viking I Organización NASA JPL …   Wikipedia Español

  • Viking 1 — Orbiter Viking 1 Lander (NASA Modell) Das Viking Programm der NASA stellte einen Höhepunkt in der Erforschung des Mars dar. Die zwei …   Deutsch Wikipedia

  • Viking 2 — Viking 1 Orbiter Viking 1 Lander (NASA Modell) Das Viking Programm der NASA stellte einen Höhepunkt in der Erforschung des Mars dar. Die zwei …   Deutsch Wikipedia

  • Viking 2 — Viking II Sonda orbital y de aterrizaje Datos de la(s) sonda(s) Nombre Viking II Organización NASA JPL Coste …   Wikipedia Español

  • Viking — 1 Orbiter Viking 1 Lander (NASA Modell) …   Deutsch Wikipedia

  • viking — [ vikiŋ ] n. m. et adj. • 1876; mot scand., p. ê. du vieux nord. vik « baie » ♦ Hist. Nom donné aux Scandinaves qui prirent part à l expansion maritime, du VIIIe au XIe s. Invasion des Vikings en Normandie. Adj. Qui concerne les Vikings, leur… …   Encyclopédie Universelle

  • Viking FK — Nombre completo Viking Fotballklubb Apodo(s) Di mørkeblå (Los azul oscuro) Fundación 10 de agosto de 1899 Estadio …   Wikipedia Español

  • Viking — puede referirse a: Programa Viking de exploración de Marte. Viking 1 y Viking 2, las dos sondas del Programa Viking. Viking (cohete), un cohete sonda de los Estados Unidos. Lockheed S 3 Viking, un avión estadounidense de guerra antisubmarina.… …   Wikipedia Español

  • Viking —   [ vaɪkɪȖ, englisch], Bezeichnung für zwei identische automatische Raumsonden der USA zur Erforschung des Planeten Mars und seiner Monde. Viking 1 und Viking 2, am 20. 8. beziehungsweise 9. 9. 1975 gestartet, erreichten Marsumlaufbahnen am 19. 6 …   Universal-Lexikon

  • viking — VÍKING, vikingi, s.m. Nume dat războinicilor, navigatorilor şi negustorilor scandinavi care au întreprins, între secolele VII şi X, numeroase expediţii în Europa şi în America de Nord. – Din fr. viking. Trimis de oprocopiuc, 17.03.2004. Sursa:… …   Dicționar Român


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.