Viola d'amore


Viola d'amore
Viola d’amore
Klassifikation
Chordophon
Streichinstrument
Tonumfang

(Normalstimmung)
Verwandte Instrumente
Gambe, Bratsche, Violine, Violino d'amore, Hardangerfiedel, Viola all’ Inglese
Klangbeispiel
Ariosti: The Stockholm Sonatas for Viola d’amore Vol. II
Musiker
Liste von Violinisten
Kategorie:Violinist
Die Viola d'amore des Füssener Instrumentenbauers Raphael Möst aus dem Jahr 1643 gilt als ältestes Instrument seiner Gattung[1]

Die Viola d’amore ist ein historisches Streichinstrument. Sie ist etwas länger und breiter als die Bratsche und wird beim Spielen wie eine solche gehalten. Sie unterscheidet sich äußerlich von der Bratsche durch die verschnörkeltere Korpusform sowie die Anzahl der Saiten und deren Stimmung. Der Korpus steht jedoch strukturell dem der Viola-da-gamba-Familie näher, d. h. er hat wie diese stumpf auslaufende C-Bügel, C-Löcher statt F-Löcher, hängende Schultern und einen glatten Boden, der bei einigen Instrumenten auch gewölbt ist.

Üblicherweise besitzt die Viola d’amore fünf bis sieben Spielsaiten meist aus Schafsdarm, die tiefen Saiten sind in der Regel umsponnen. Diese verleihen dem Instrument einen hellen und silbrigen Klang, der im 17. und 18. Jahrhundert, wie es der Name des Instruments ausdrückt, als "lieblich" charakterisiert wurde. So beschreibt Johann Mattheson in seinem Das neu-eröffneten Orchestre (1713) das Instrument mit den Worten: „Die verliebte Viola d’Amore, Gall. Viole d’Amour, führet den lieben Nahmen mit der That / und will viel languissantes und tendres ausdrücken ... Ihr Klang ist argentin oder silbern / dabey überaus angenehm und lieblich ...“. Leopold Mozart schreibt in seiner Violinschule über die Viola d’amore: „Es ist eine besondere Art der Geigen, die, sonderlich bey der Abendstille, recht lieblich klinget.“ Zu dem Klang tragen auch die Resonanzsaiten bei, sofern es denn welche gibt. Den älteren, norddeutschen Instrumenten (Joachim Tielke, Hamburg; Christoph Meyer, Danzig; usw.) fehlen diese, während sie bei den zumeist jüngeren, süddeutschen eine typische Eigenheit darstellen.

Die Stimmung der Saiten war nie völlig einheitlich festgelegt und richtet sich üblicherweise nach dem jeweilig vorliegenden Musikstück. Meistens wurde sie jedoch in D-Dur (A-d-a-d’-fis’-a’-d’’) gestimmt. Zur Vereinfachung des Spiels wird häufig die Skordatur eingesetzt, um das Instrument den tonartlichen Anforderungen des gespielten Stücks anzupassen.

Die Resonanzsaiten aus Messing oder Stahl befinden sich unterhalb des Griffbretts und geben der Viola d’amore einen silbrig-hellen Klang, der länger nachhallt als bei einer Violine.

Inhaltsverzeichnis

Violino d'amore

Das Violino d'amore ist ein historisches Streichinstrument. Es unterscheidet sich von der Violine ebenfalls insbesondere durch seine Resonanzsaiten, die einen längeren Nachklang der Töne bewirken. Das Instrument ist die kleinere Ausgabe der bekannteren Viola d'amore.

Einige Werke

Nach einer Blütezeit vom 17. Jahrhundert bis etwa zum Ende des 18. Jahrhunderts geriet sie zunehmend in Vergessenheit. Einige Instrumente wurden gar zu Bratschen umgebaut.

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts gab es eine Renaissance der Viola d’amore.

In einigen Opern wird die Viola d’amore in Bühnenmusiken verwendet, so in

Auch von modernen Komponisten gibt es Werke für Viola d’amore:

  • Paul Hindemith (1895-1963): Kleine Sonate für Viola d’Amore sowie Kammermusik Nr. 6 für Viola d’amore und Kammerorchester
  • Frank Martin (1890-1974): Sonata da Chiesa für Viola d’amore und Orgel

Bibliographien der Literatur für Viola d’amore gibt es von Heinz Berck sowie Michael und Dorothea Jappe, den norddeutschen Typ des Instruments beschreibt vor allem Kai Köpp in seinen Publikationen.

Online-Partituren

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Tiroler Landesmuseum Abgerufen am 8. Januar 2009

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Viola d’amore — Klassifikation Chordophon Streichinstrument Tonumfa …   Deutsch Wikipedia

  • Viola di amore — Viola Vi o*la, n. [It. See {Viol}.] (Mus.) An instrument in form and use resembling the violin, but larger, and a fifth lower in compass. [1913 Webster] {Viola da braccio} [It., viol for the arm], the tenor viol, or viola, a fifth lower than the… …   The Collaborative International Dictionary of English

  • viola d'amore — [vē ō′lədä mô′rā] n. [It, lit., viol of love] an early stringed instrument of the viol family having a set of wire strings that are stretched behind the bowed gut strings, and whose sympathetic vibrations produce soft, clear, ringing tones …   English World dictionary

  • Viola d'amore — Infobox Instrument name= Viola d amore names= classification= *Bowed string instrument range= related= * Cello * Viol (viola da gamba) * Viola * Violin **Violin octet instruments ***Vertical violaThe viola d amore (Italian: love viol) is a 7 or 6 …   Wikipedia

  • Viola d'Amore — Vi|o|la d Amo|re, die; , …le [ital. viola d amore, eigtl. = Liebesgeige]: der Bratsche ähnliches Streichinstrument (bes. der Barockmusik) in Altlage, mit meist sieben Saiten in variabler Stimmung u. sieben im Einklang od. in der Oktave… …   Universal-Lexikon

  • Viola d'Amore — Vi|o|la d Amo|re die; , ...le <aus it. viola d amore, eigtl. »Liebesgeige«> der Bratsche ähnliches Streichinstrument (der Barockzeit) mit angenehmem, lieblichem Ton in Altlage (mit meist sieben gestrichenen u. sieben im Einklang od. in der… …   Das große Fremdwörterbuch

  • viola d'amore — noun (plural violas d amore or viole d amore) Etymology: Italian, viol of love Date: circa 1700 a tenor viol having usually seven gut and seven wire strings …   New Collegiate Dictionary

  • vióla d'amóre — vióle d amóre ž (ọ̑ ọ̑) muz., nekdaj violi podobno glasbilo s štirimi strunami, na katere se igra, in štirimi sozvenečimi strunami: igrati violo d amore …   Slovar slovenskega knjižnega jezika

  • viola d'amore — /vee oh leuh dah mawr ay, mohr ay, deuh /, pl. viola d amores. a treble viol with numerous sympathetic strings and several gut strings, producing a resonant sound. [1690 1700; < It: lit., viol of love] * * * …   Universalium

  • viola d'amore — [da mɔ:reɪ] noun a sweet toned 18th century musical instrument similar to a viola. Origin Ital., lit. viol of love …   English new terms dictionary


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.