Vizekönigkreich Río de la Plata


Vizekönigkreich Río de la Plata
Territoriale Aufteilung des Vizekönigreiches vom Río de la Plata im Jahr 1783

Das Vizekönigreich des Río de la Plata war das südlichste der spanischen Vizekönigreiche in Lateinamerika. Es wurde 1776 vom Vizekönigreich Peru getrennt. Hauptstadt und Sitz des Vizekönigs war Buenos Aires. Es umfasste grob die heutigen Staaten Argentinien, Bolivien, Paraguay und Uruguay, wobei nur ein Teil effektiv kontrolliert wurde.

Ab 1810 begann die schrittweise Auflösung des Reichs. Paraguay spaltete sich im Zuge der Unabhängigkeitsbestrebungen 1811 von La Plata ab und Uruguay im Jahre 1815. Argentinien, dessen Unabhängigkeitsbestrebungen 1810 als Provincias Unidas del Río de la Plata zusammen mit Uruguay (damals noch als Banda Oriental (östliches Ufer)) und dem bolivianischen Departamento Tarija begonnen hatten, wurde endgültig 1816 von Spanien unabhängig. Bolivien wurde erst 1825 durch Simon Bolívar von der spanischen Kolonialmacht befreit. Uruguays Unabhängigkeitsbestrebungen hatten nach der portugiesischen/brasilianischen Besetzung zwischen 1816 und 1828 und nach seiner Abspaltung vom heutigen Argentinien im Jahre 1828 endgültig Erfolg.

Siehe auch

Liste der Vizekönige vom Río de la Plata

Literatur

  • John Lynch: Spanish Colonial Administration, 1782-1810: The Intendant System in the Viceroyalty of the Rio de La Plata (University of London. Historical Studies). Greenwood Press, London ohne Jahr, ISBN 0-8371-0546-3

Weblinks


Wikimedia Foundation.


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.