Wardell Gray


Wardell Gray

Wardell Gray (* 13. Februar 1921 in Oklahoma City, USA; † 25. Mai 1955 in Las Vegas USA) war ein US-amerikanischer Tenorsaxophonist des frühen Modern Jazz.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Gray wuchs in Detroit auf, wo er Klarinette lernte, am Institute of Technology studierte und in den lokalen Bands spielte. 1943 bis 1945 war er wie schon zuvor Charlie Parker bei Earl Hines (Aufnahmen 1945) beschäftigt, wo er zunächst Altsaxophon und Klarinette spielte, bevor er zum Tenorsaxophon wechselte. 1945 ging er nach Los Angeles, wo er sich in den Clubs häufige Tenor-Battles mit Dexter Gordon lieferte (bekannt wurde The Chase, aufgenommen für Dial). Er spielte in der Band von Billy Eckstine, als diese die Westküste tourte, und mit Benny Carter. 1947 spielte er mit Charlie Parker, als dieser die Westküste besuchte, und 1948 mit Benny Goodman in New York, als dieser kurzfristig mit einer Bebop-orientierten Bigband experimentierte. Außerdem nahm er mit Tadd Dameron auf. 1949 nimmt er in einer Session mit Al Haig, Tommy Potter und Roy Haynes auf (Twisted, Solo Would you like to swing on a star). 1950 und 1951 war er in der Count Basie-Bigband tätig (Solo Little Pony) und spielte auch in dessen Septett. 1952 und 1953 spielte er bei Louie Bellson und danach als Freelancer mit eigenen Gruppen. In den 1950ern entwickelte sich allerdings auch eine Drogensucht. Er starb unter mysteriösen Umständen 1955 in Las Vegas, wo er für Auftritte mit Benny Carter im Casino Moulin Rouge war. Gray kam zu den Proben mit Carter, bei der Eröffnung des Clubs am 25.Mai fehlte er aber unentschuldigt. Er wurde mit gebrochenem Genick in der Wüste gefunden, offensichtlich aus einem Auto geworfen. Offiziell starb er an einer Überdosis, doch wurde die Untersuchung nicht sehr sorgfältig durchgeführt, so dass es bis heute Spekulationen gibt.

Er gilt neben Dexter Gordon als einer der besten Tenorsaxophonisten der Bop-Ära an der Westküste. Mit seinem von Lester Young beeinflussten Ton gilt er heute manchen als eine Art Vorläufer von Stan Getz.

Eine Biographie Grays von Richard Carter (Easy Swing) ist in Vorbereitung.

Earl Hines zu Wardell Gray

..he was a fine musician. Nobody ever ran over him and he made a lot of tenor players look up. He was just like Pres in the way he wanted to be playing his horn. Weiter erinnert er sich, das er zurückhaltend war, nicht viel ausging und sehr viel las (he used to read real serious books). Außerdem hatte er merkwürdige Essgewohnheiten, so führte er stets eine Tabasco-Flasche mit sich und begrub seine Spiegeleier unter Pfeffer.[1]

Weblinks

Roman

Bill Moody, "Moulin Rouge,Las Vegas", Unionsverlag 2002 (Kriminalroman des Schlagzeugers Bill Moody)

Einzelnachweise

  1. Stanley Dance The world of Earl Hines, Scribners 1977, S.91

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Wardell Gray — (1921 1955) fue un saxofonista tenor estadounidense de jazz, vinculado estilísticamente al bebop. Tocó en bandas lideradas por Earl Hines y Tadd Dameron, entre otros y grabó con Charlie Parker y Count Basie.[1] Biografía Wardell Gray nació en… …   Wikipedia Español

  • Wardell Gray — Infobox musical artist Name = Wardell Gray Img capt = Img size = Landscape = Background = non vocal instrumentalist Birth name = Alias = Born = birth date|1921|02|13| Died = death date and age|1955|05|25|1921|02|13 Origin = Oklahoma City, United… …   Wikipedia

  • Wardell Gray — Pour les articles homonymes, voir Gray. Wardell Gray (Oklahoma City 13 février 1921 Las Vegas 25 mai 1955) est un saxophoniste américain de jazz. Discographie Enregistrements : Blue Lou (avec Erroll Garner, concerts Just Jazz, 1947) Relaxin… …   Wikipédia en Français

  • Gray (surname) — Gray is a surname usually of Scottish origin, and may refer to many people.Also, there are many people in Ireland with the last name Gray that are not of Ulster Scot heritage. It can be an anglicanized version of of the native Irish MagRaith… …   Wikipedia

  • Gray — Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom.  Pour l’article homophone, voir Grey. Sommaire 1 Toponymes …   Wikipédia en Français

  • Crown Records — has been the name of several different record labels. Contents 1 Modern Records subsidiary 1.1 Discography 1.2 Singles 1.3 Album …   Wikipedia

  • Dexter Gordon — In concert with Dizzy Gillespie, Toronto August 19, 1978 Photo: Jean Luc Ourlin Background information Also known as Long Tall Dexter, Dexter The Sound Gordon …   Wikipedia

  • Ake Hasselgard — Åke „Stan“ Hasselgård (* 4. November 1922 in Sundsvall, Schweden; † 23. November 1948 in Decatur, Illinois) war ein schwedischer Jazz Klarinettist. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Diskographie (unvollständig) …   Deutsch Wikipedia

  • Hasselgard — Åke „Stan“ Hasselgård (* 4. November 1922 in Sundsvall, Schweden; † 23. November 1948 in Decatur, Illinois) war ein schwedischer Jazz Klarinettist. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Diskographie (unvollständig) …   Deutsch Wikipedia

  • Hasselgård — Åke „Stan“ Hasselgård (* 4. November 1922 in Sundsvall, Schweden; † 23. November 1948 in Decatur, Illinois) war ein schwedischer Jazz Klarinettist. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Diskographie (unvollständig) …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.