Weihan


Weihan
Dieser Artikel wurde zur Löschung vorgeschlagen.

Falls du Autor des Artikels bist, lies dir bitte durch, was ein Löschantrag bedeutet, und entferne diesen Hinweis nicht.
Zur Löschdiskussion

Begründung: Vorlage:Löschantragstext/MaiRelevanz? Hingerichtet zu werden ist nichts Relevanzstiftendes. Eine wissenschaftliche Bedeutung oder die als Geschäftsmann ist nicht dargestellt. --Codc 22:46, 3. Mai 2009 (CEST)


Wo Weihan (chin. 沃维汉, Wò Wéihàn, * 1949; † 28. November 2008[1][2] in Peking) war ein chinesischer Biochemiker und Geschäftsmann, der mehrere Jahre in Europa gelebt hatte. Er wurde im Mai 2007 von einem chinesischen Gericht wegen des Vorwurfs der Spionage zum Tode verurteilt und im November 2008 hingerichtet. Die Vollstreckung des Todesurteils führte zu einer diplomatischen Krise zwischen China und der Republik Österreich sowie der Europäischen Union.

Wo Weihan lebte zwischen 1990 und 1997 in Österreich. Seine Töchter Chen Ran und Chen Di besitzen die Staatsbürgerschaft Österreichs und leben dort. Im Januar 2005 wurde er in China verhaftet, da ihm vorgeworfen wurde, "Staatsgeheimnisse" an Taiwan verkauft zu haben. Konkret ging es um den Vorwurf, er habe den Gesundheitszustand chinesischer Spitzenpolitiker öffentlich gemacht. Außerdem soll er Zeitschriften kopiert haben, die in der Chinesischen Akademie der Wissenschaften öffentlich zugänglich waren. Im Verhör gestand er die Vorwürfe, widerrief das Geständnis jedoch kurze Zeit später.

Kurz nach Beginn des Prozesses schaltete sich die österreichische Botschaft in den Fall ein. Nachdem ein Todesurteil verhängt und durch den obersten Gerichtshof bestätigt wurde, appellierten die österreichische Regierung und der Europäische Rat mehrfach an China, das Urteil nicht zu vollstrecken. Auch die US-Regierung setzte sich für Weihan ein.

Kurz nachdem Peking einen EU-China-Gipfel abgesagt hatte, wurde das Todesurteil überraschend vollstreckt. Die EU-Kommission und Österreich protestierten heftig und sprachen von einem Vertrauensverlust.

Einzelnachweise

  1. ajc.com: “Chinese execute accused spy”, 29. November 2008
  2. Bloomberg.com: “U.S. Condemns China’s Reported Execution of Scientist Wo Weihan”, 28. November 2008

Weblink


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • weihan — [akin to Lat vincere, win] : fight. Deriv. waihjo battle, weig (*) battle, wigan war. Comp. andweihan oppose …   Gothic dictionary with etymologies

  • weihan — s. weihō ; …   Germanisches Wörterbuch

  • Wo Weihan — (chinesisch 沃维汉 Wò Wéihàn, * 1949; † 28. November 2008[1][2] in Peking) war ein chinesischer Biochemiker und Geschäftsmann, der mehrere Jahre in Europa gelebt hatte. Er wurde im Mai 2007 von einem chinesischen Gericht wegen des Vorwurfs …   Deutsch Wikipedia

  • Wo Weihan — (chinois : 沃维汉 ; en pinyin : Wò Wéihàn; 1949 28 novembre 2008 à Pékin[1],[2]) était un biochimiste et hom …   Wikipédia en Français

  • Li Weihan — (1896 à 1984 ) était homme politique chinois membre du Parti communiste chinois. Biographie Li Weihan fut le premier directeur du centre de formation du Comité central du Parti communiste chinois, le plus important centre de formation pour Parti… …   Wikipédia en Français

  • Shi Weihan — Shi Weihan(Chinese: 时未寒), born early 1970s, pen name of Wang Fan (simplified Chinese: 王帆), is one of the most influential representatives of modern China mainland martial arts novelists.His novels and short fiction composed at the beginning of… …   Wikipedia

  • Organization Department of the Communist Party of China Central Committee — 中国共产党中央组织部 Zhōngguó Gòngchǎndǎng Zhōngyāng Zǔzhībù Agency overview Formed 1921 Jurisdiction …   Wikipedia

  • Dong Biwu — 董必武 Dong Biwu President of the PRC Supreme Court In office 1954 1959 President Mao Zedong …   Wikipedia

  • Xiang Zhongfa — Infobox President | name=Xiang Zhongfa nationality=Chinese order=2nd General Secretary of the Communist Party of China term start=1928 term end=1931 predecessor=Chen Duxiu successor=Li Lisan birth date=1880 birth place= death date=death… …   Wikipedia

  • Party School of the Central Committee of the Communist Party of China — The Party School of the Central Committee of the Communist Party of China (Simplified Chinese: 中共中央党校) in Beijing, also known as the Central Party School, is the highest institution to train officials of the Communist Party of China. As of… …   Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.