Widsith

Widsith

Widsith ist eine bedeutende Dichtung von 144 Zeilen in Altenglischer Sprache. Sie stammt aus dem 6. oder 7. Jahrhundert und ist in ältester Überlieferung im Exeter-Buch erhalten.

Von der heutigen Literaturwissenschaft wird es als das bedeutendste Gedicht angesehen, das an die Merkversdichtung anknüpft. Zugleich gilt es als Preislied, indem es das Lob der königlichen Ringspender (Sponsoren) singt und zugleich die Dichter und Sänger, die Skopen, preist. Zum Großteil besteht das Werk aus einer Übersicht über die Menschen, Könige und Völker des Heroischen Zeitalters. Mit Ausnahme der Einleitung, des Schlusses und einzelner eingestreuter Kommentare ist das Gedicht in drei 'Kataloge' eingeteilt, auf Altenglisch þulas (Altnordisch þula, vergleiche z. B. Rígsþula). Das erste þula, der Königskatalog, bietet eine Liste der verschiedenen Könige dieser Zeit, nach dem Muster '(Königsname) herrschte über (Stammesname)'. Das zweite þula, der Völkerkatalog, bringt die Namen der Stämme, die der Erzähler besucht hat, nach dem Muster 'Bei den (Stammesname) war ich, und bei den (anderer Stammesname).' Im dritten und abschließenden þula, dem Heldenkatalog, erfahren wir die Namen der nordischen Helden die er besucht hat, nach dem Muster '(Heldenname) habe ich aufgesucht und (Heldenname) und (Heldenname).' Das könnte eintönig wirken, würde es nicht immer wieder dadurch unterbrochen, dass der Dichter Details anfügt, die ihm zu einem Namen wichtig oder bemerkenswert erscheinen. Die Qualität des Dichters, der dies als eine Form der mündlich tradierten Geschichte sieht, wobei nicht Ort oder Zeit die Namen verbinden sondern der Stabreim, zeigt sich vor allem im sehr gelungenen Schluss, der das Wanderleben der Hofsänger preist, die zufrieden mit ihrem Schicksal und stolz auf ihre Künste sind.

Dies Gedicht ist das erste, das die Wikinger beim Namen nennt (in den Zeilen 47, 59 und 80).

Zeilen 45–59:
Hroþwulf ond Hroðgar heoldon lengest Hrothwulf und Hrothgar hielten den längsten
sibbe ætsomne suhtorfædran, Frieden miteinander, Onkel und Neffe,
siþþan hy forwræcon wicinga cynn seit sie die Wikinger zurückgeworfen hatten
ond Ingeldes ord forbigdan, und Ingeld sich vor der Speerspitze hatten beugen lassen,
forheowan aet Heorote Heaðobeardna þrym. geschlagen hatten bei Heorot die Macht der Heathobearner.

Wer die „Heathobearner“ waren, die hier den Wikingern gleichgestellt sind, ist viel diskutiert worden. Diese Geschichte ist sowohl im Beowulf als auch von Saxo Grammaticus und in der Saga über Rolf Krake überliefert und war ein Leitmotiv in der dänischen Heldendichtung. Dabei werden die „Heathobearner“ nur noch im Beowulf genannt, ansonsten sind sie unbekannt.

Literatur

C. W. Chambers: Widsith. A Study in Old English Heroic Legend. Cambridge 1912.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Widsith — is an Old English poem of 144 lines that appears to date from the 9th century, drawing on earlier oral traditions of Anglo Saxon tale singing. The only text of the fragment is copied in the Exeter Book, a manuscript of Old English poetry compiled …   Wikipedia

  • Widsith — es un poema en inglés antiguo de 144 líneas que data del siglo IX, se basa en las primeras tradiciones orales de la trova anglo sajóna. El poema cuenta sobre lasos en inglés antiguo þulas. La primera þula recorre la historia de varios reyes… …   Wikipedia Español

  • Widsith — (seventh century)    Widsith is a 142 line OLD ENGLISH heroic poem preserved in the late 10th century manuscript called the EXETER BOOK.Most scholars believe that the poem predates the manuscript by hundreds of years, and is probably the oldest… …   Encyclopedia of medieval literature

  • Widsith — ▪ Old English literature Modern English  Far Traveler        Old English poem, probably from the 7th century, that is preserved in the Exeter Book, a 10th century collection of Old English poetry. “Widsith” is an idealized self portrait of a scop …   Universalium

  • Tribes of Widsith — In Widsith, there is a long recital of people, clans and tribes who were known in the Germanic world of the 6th century. Here follow many excerpts from this poem with a translation and links to the tribes and people which have articles in… …   Wikipedia

  • Видсид — Widsith В …   Википедия

  • Hroðgar — s Det svenska rikets uppkomst (1925) (in Swedish). For presentations of the archaeological findings, see e.g. Elisabeth Klingmark s Gamla Uppsala, Svenska kulturminnen 59 , Riksantikvarieämbetet (in Swedish), or [http://www.raa.se/cms/extern/se… …   Wikipedia

  • Ingeld — for|other people with the same name|IngeldazIngeld (AS) or Ingjald (ON) was a legendary warrior who appears in early Anglo Saxon and Norse legends. Ingeld was so well known that, in 797, Alcuin wrote a letter to Bishop Higbald of Lindisfarne… …   Wikipedia

  • Myrging — The Myrgings were a clan and peoples of Saxon origin who, together with their king Eadgils, are only mentioned in the Old English poem Widsith. They are mentioned as the people of the scop Widsith. They appear to have been the neighbours of the… …   Wikipedia

  • Hrólfr Kraki — Hrólfr Kraki, Hroðulf, Rolfo, Roluo, Rolf Krage fue un legendario rey vikingo de Dinamarca de principios del siglo VI. La fecha nunca ha sido cuestionada o ha sido motivo de controversia y que se deduce de las propias fuentes primarias y la fecha …   Wikipedia Español


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.