Wilhelm Weyrauch

Wilhelm Weyrauch

Wilhelm Georg Rudolf Weyrauch (* 1. Mai 1914 in Darmstadt; † 22. September 2003 in Bensheim) war Regionalgeschichtsforscher und Kommunalpolitiker in Bensheim.

Leben

Weyrauch, studierter Vermessungsingenieur, war Autor wichtiger regionalgeschichtlicher Forschungsergebnisse. Er arbeitete zusammen mit verschiedenen regionalhistorischen Stellen, wie beispielsweise der Historischen Kommission Hessen. Er war Gründer des Museumsvereins Bensheim. Zudem war er aktiver Kommunalpolitiker, so zum Beispiel jahrelang Stadtverordneter und Bauausschussvorsitzender. Er bemühte sich um die Rettung bedeutender historischer Bauwerke wie den Wambolter Hof und den Walderdorffer Hof, die vom Abriss bedroht waren.

Seine wissenschaftliche Schriften beinhalten wichtige Thesen zur Entstehung der Stadt Bensheim und zum Kloster Lorsch.


Für seine vielfältigen Leistungen wurde er mit dem Bundesverdienstkreuz, der Ehrenplakette der Stadt Bensheim, dem Ehrenvorsitz des Museumsvereins Bensheim, der Ehrenmitgliedschaft der Geschichts- und Heimatvereine im Kreis Bergstraße sowie Ehrung des Heimat- und Kulturvereins Lorsch ausgezeichnet.

Er war verheiratet mit Ilse Weyrauch, geb. Pieschl, (1926-1993). Aus der Ehe gingen drei Kinder hervor.

Literatur

  • Wilhelm Weyrauch: Alengasse oder Altengasse. In: Geschichtsblätter Kreis Bergstraße Bd. 8/1997, S. 232 – 234.
  • Wilhelm Weyrauch: Altstraßen und vorgeschichtliche Fundstellen im Lorscher Raum. Karten zum Beitrag Werner Jorns, Zur Ur- und Frühgeschichte des Lorscher Raumes. In: Friedrich Knöpp (Hg.), Die Reichsabtei Lorsch, S. 13, 21.
  • Wilhelm Weyrauch: Das frühe Bensheim. Vorträge und Aufsätze zur Entwicklungsgeschichte der Stadt - mit zahlreichen historischen Abbildungen. (VVB Laufersweiler Verlag, Gießen) 2004
  • Wilhelm Weyrauch: Das Spital in Bensheim. In: Geschichtsblätter Kreis Bergstraße Bd. 4/1971, S. 105 – 120.
  • Wilhelm Weyrauch: Der Felsberg im Odenwald. Karte 1 : 2500, fünffarbig. Hg. Amt für Bodendenkmalpflege. Darmstadt 1957
  • Wilhelm Weyrauch: Der Museumsverein in Bensheim vom Jahre 1908. In: Mitteilungen des Museumsvereins Bensheim Bd. 11/Juli 1984, S. 11 – 14.
  • Wilhelm Weyrauch / Friedrich Karl Azzola: „Der Sarkophag von Kloster Hagen bei Lorsch“, Geschichtsblätter Kreis Bergstraße Bd. 25/1992, S. 155 – 187.
  • Wilhelm Weyrauch: Ein Stadtteil wächst heran – Der Norden der Weststadt von Bensheim. In: Mitteilungen des Museumsvereins Bensheim Bd. 26/1.Halbjahr 1992, S. 29 – 32.
  • Wilhelm Weyrauch: Heinrich Giess. Der Ausgräber und seine Ausgrabungen. In: Geschichtsblätter Kreis Berstraße 4/1971, S. 105 – 109.
  • Wilhelm Weyrauch: Heinrich Giess – Sein Leben, seine Grabungen und Grabungsberichte. In: Mitteilungen des Museumsvereins Bensheim Bd. 13/Juli 1985, S. 41 – 44; Bd. 14/Dezember 1985, S. 9 – 15.
  • Wilhelm Weyrauch: Hutzelstraße und Schnellweg, In: 1200 Jahre Bensheim Bensheim, S. 155 – 177.
  • Wilhelm Weyrauch: Jubiläum der Main-Neckar-Bahn. In: Mitteilungen des Museumsvereins Bensheim Bd. 15/2. Halbjahr 1986, S. 33 – 41.
  • Wilhelm Weyrauch: Menhire als mittelalterliche Grenzmale. In: Geschichtsblätter Kreis Bergstraße Bd. 19/1986, S. 49 – 54.
  • Wilhelm Weyrauch: Stadtrecht und Wappen. Entwurf zum vorliegenden Buchbeitrag in: Mitteilungen des Museumsvereins Bensheim Bd. 1/ Juli 1979, S. 13 – 16, Bd. 2/Dezember 1979, S. 11 – 15, 3/Juli 1980, S. 11 – 21.
  • Wilhelm Weyrauch: Zinsbuch des Hospitals Bensheim aus dem Jahr 1579. In: Karl Hellriegel, Heilig-Geist-Hospital Bensheim, S. 22 - 34. Bensheim 1964
  • Wilhelm Weyrauch: Zu den Ursprüngen von Lorsch – Die erste Kirche in Lauresham. In: Geschichtsblätter Kreis Bergstraße Bd. 33/2000, S. 11 – 64.
  • Wilhelm Weyrauch: Zur Geschichte des Museumsvereins Bensheim e.V. In: Mitteilungen des Museumsvereins Bensheim Bd. 12/Dezember 1984, S. 10 – 18.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Wilhelm Georg Rudolf Weyrauch — (* 1. Mai 1914 in Darmstadt; † 22. September 2003 in Bensheim) war Regionalgeschichtsforscher und Kommunalpolitiker in Bensheim. Leben Weyrauch, studierter Vermessungsingenieur, war Autor wichtiger regionalgeschichtlicher Forschungsergebnisse. Er …   Deutsch Wikipedia

  • Weyrauch — ist ein deutscher Familienname. Herkunft und Bedeutung Varianten Weirauch Bekannte Namensträger Armin Weyrauch (* 1964), ehemaliger deutscher Ruderer Ernst Weyrauch (ab 1888 von Weyrauch) (1832–1905), kurhessischer, später preußischer Beamter und …   Deutsch Wikipedia

  • Johannes Weyrauch — (* 20. Februar 1897 in Leipzig; † 1. Mai 1977 in Gundorf bei Leipzig) war ein deutscher Komponist und Kantor. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 1.1 Kindheit 1.2 Studienzeit …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Wey — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Bensem — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Bensheim — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Bensheim — Infobox German Location Art = Stadt image photo = Bensheim von Norden.jpg Wappen = Wappen Bensheim farbig.jpg lat deg = 49 |lat min = 40 | lat sec = 0 lon deg = 8 |lon min = 37 | lon sec = 0 Lageplan = Bundesland = Hesse Regierungsbezirk =… …   Wikipedia

  • Lorsch — Infobox Ort in Deutschland Art = Stadt image photo = Wappen = Wappen Lorsch.png lat deg = 49 |lat min = 39 |lat sec = 14 lon deg = 8 |lon min = 34 |lon sec = 3 Lageplan = Bundesland = Hessen Regierungsbezirk = Darmstadt Landkreis = Bergstraße… …   Wikipedia

  • Kloster Lorsch — Abtei und Altenmünster des Klosters Lorsch* UNESCO Welterbe …   Deutsch Wikipedia

  • Lorsch — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.