William Cannon


William Cannon
William Cannon

William Cannon (* 15. März 1809 in Bridgeville, Delaware; † 1. März 1865 ebenda) war ein US-amerikanischer Politiker und von 1863 bis 1865 Gouverneur des Bundesstaates Delaware.

Inhaltsverzeichnis

Frühe Jahre

Nach seiner Schulzeit beteiligte sich William Cannon am Handelsgeschäft seines Vaters, das er unter anderem um den Holz- und Getreidehandel erweiterte. Außerdem betrieb er ein Sägewerk und eine Ziegelsteinfabrik. Später engagierte er sich auch im Zeitungsgeschäft und im Bankwesen. Schließlich wurde er auch noch Direktor einer Eisenbahngesellschaft. Um 1864 war er wahrscheinlich der reichste Bürger im Sussex County.

Politischer Aufstieg

William Cannon wurde Mitglied der Demokratischen Partei. Zwischen 1844 und 1848 war er Abgeordneter im Repräsentantenhaus von Delaware. Danach wurde er Finanzminister seines Staates. Dieses Amt übte er von 1849 bis 1851 aus. Im Jahr 1861 war er Mitglied eines erfolglosen Kongresses in Washington, der in allerletzter Minute den Amerikanischen Bürgerkrieg verhindern sollte. Nachdem er dreimal vergeblich versucht hatte, die Nominierung seiner Partei zum Kandidaten für die Gouverneurswahlen zu erringen, trat er Anfang der 1860er Jahre zur Republikanischen Partei über. Während des Krieges nannte sich diese Partei Union Party und war auch offen für Nichtmitglieder.

Im Jahr 1862 wurde er dann von dieser Partei für die Gouverneurswahlen nominiert und auch zum neuen Gouverneur gewählt. Überschattet waren die Wahlen vom Eingreifen der Unionstruppen, die die Republikaner zu Hilfe gerufen hatten, um die Wahlen zu überwachen. Das führte in den nächsten 30 Jahren zu einer Ablehnung der Republikanischen Partei bei großen Teilen der weißen Bevölkerung von Delaware, die sich von den damals sehr konservativen Demokraten vertreten ließ; die Republikaner galten zu dieser Zeit als die progressivere und liberalere der beiden Parteien.

Gouverneur von Delaware

William Cannon trat sein neues Amt am 20. Januar 1863 an. Zu diesem Zeitpunkt war der Bürgerkrieg noch in vollem Gange. Der Gouverneur hatte in seinem Staat einen schweren Stand. Eine demokratische Mehrheit in der Legislative warf ihm seinen Parteiwechsel vor und beschuldigte ihn des Wahlbetrugs mit Hilfe der Bajonette der Armee. Die Abneigung ging soweit, dass sich das Repräsentantenhaus weigerte, seine Räumlichkeiten für die Amtseinführung des Gouverneurs zur Verfügung zu stellen. Aufgrund dieser Situation konnte der Gouverneur politisch nicht viel bewegen. Er ließ ab 1863 Rekrutierungsbüros für Afroamerikaner einrichten, die damit die Gelegenheit hatten, der Armee beizutreten. Diesem Schritt war die Aufhebung der Sklaverei innerhalb der US-Armee vorausgegangen.

Gouverneur William Cannon starb am 1. März 1865 als achter Gouverneur von Delaware in seinem Amt. Gerüchten zufolge sei er nach dem Löschen eines Brandes krank geworden und dann gestorben. Sein Nachfolger wurde der damalige Präsident des Staatssenats, Gove Saulsbury. Mit seiner Frau Margaret hatte William Cannon sechs Kinder. Der Sohn Phillip war zwischen 1901 und 1905 der erste Vizegouverneur von Delaware.

Literatur

  • Robert Sobel und John Raimo (Hrsg.): Biographical Directory of the Governors of the United States, 1789–1978. Band 1, Meckler Books, Westport, 1978. 4 Bände.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • William Cannon — Infobox Officeholder honorific prefix = name = William Cannon honorific suffix = imagesize = small office = Governor of Delaware term start = January 20 1863 term end = March 1 1865 predecessor = William Burton successor = Gove Saulsbury birth… …   Wikipedia

  • Doran William Cannon — (1937–2005) was born in Toledo, Ohio, and graduated from Columbia College. While working on his M.B.A. at Columbia University, which he received in 1962, he made his first film, Going Up. Several years later he wrote, produced, and directed his… …   Wikipedia

  • Leslie William Cannon — Air Vice Marshal Leslie William Cannon CB, CBE (9 April1904 4 November1958) enlisted in the RAF in the second entry of aircraft apprentices in 1922, was commissioned as a pilot.From 1948 until late 1949, Cannon was Assistant Commandant and then… …   Wikipedia

  • James William Cannon — (April 25, 1852 ndash; December 21, 1921) was an industrialist, and founder of the Cannon Mills Corporation and the City of Kannapolis, North Carolina. He was the maker of the first towel ever made in the South. His son was Charles Albert Cannon… …   Wikipedia

  • Cannon (surname) — Cannon is a surname, and may refer to: * Abraham H. Cannon, a leader of The Church of Jesus Christ of Latter day Saints in the late 1800s * Annie Jump Cannon, astronomer * Anthony Cannon, American football linebacker * Arik Cannon, professional… …   Wikipedia

  • Cannon — steht für: Cannon (Fernsehserie), US amerikanische Fernsehserie mit William Conrad Cannon Films, US amerikanische Filmproduktionsgesellschaft Cannon, englischer Sammelbegriff für einen Kanonentyp im 16. Jahrhundert Cannon ist der Familienname… …   Deutsch Wikipedia

  • William D. Denney — William Denney William Du Hamel Denney (* 31. März 1873 in Dover, Delaware; † 21. November 1953 in Elsmere, Delaware) war ein US amerikanischer Politiker und von 1921 bis 1925 Gouverneur des …   Deutsch Wikipedia

  • William Tharp Watson — William T. Watson William Tharp Watson (* 6. Juni 1849 in Milford, Delaware; † 14. April 1917 ebenda) war ein US amerikanischer Politiker und von 1895 bis 1897 Gouverneur des Bundesstaates Delaware …   Deutsch Wikipedia

  • William C. Houston — William Cannon Houston (* 17. März 1852 bei Shelbyville, Bedford County, Tennessee; † 30. August 1931 bei Woodbury, Tennessee) war ein US amerikanischer Politiker. Zwischen 1905 und 1919 vertrat er den Bundesstaat Tennessee im US… …   Deutsch Wikipedia

  • William C. Houston — William Cannon Houston (March 17, 1852 August 30, 1931) was an American politician and a member of the United States House of Representatives for the 5th congressional district of Tennessee. He was born in Shelbyville, Tennessee in Bedford County …   Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.