World Wealth Report

World Wealth Report

Ein Millionär (besser: ein Vermögensmillionär) ist eine Person, die mindestens eine Million Einheiten der entsprechenden Landeswährung besitzt, also zum Beispiel eine Million Euro. Die genaue Definition ist also abhängig von betrachteter Währung und Zeitpunkt. Oftmals wird die Währung dem Begriff vorangestellt (z. B. „Dollar-Millionär“). Als Synonym für eine sehr wohlhabende Person wird der Begriff aber im Allgemeinen nur in Bezug auf Währungen verwendet, deren Grundeinheit eine ähnliche Kaufkraft hat wie der Euro oder der Dollar. Vom Vermögensmillionär zu unterscheiden ist der Einkommensmillionär.

Verfällt der Wert einer Währung durch Inflation oder Hyperinflation, so steigt die Anzahl der Millionäre dementsprechend. In einem solchen Kontext hat das Wort Millionär nur noch seine rein faktische Bedeutung. Entsprechend ist ein Multimillionär eine Person, die mehrere Millionen Einheiten der entsprechenden Landeswährung besitzt, also zum Beispiel mehrere Millionen Euro.

Inhaltsverzeichnis

Etymologie

Das Wort Millionär entstammt dem Französischen. Es entstand im Jahre 1719 anlässlich der Spekulationsblase mit den Aktien der von John Law gegründeten Mississippi-Kompanie.[1]

World Wealth Report

Die Anzahl der weltweit vorhandenen Dollarmillionäre wird regelmäßig im World Wealth Report[2] dokumentiert. Diese Erhebung wird jedes Jahr von der Investmentbank Merrill Lynch gemeinsam mit dem Consulter Capgemini erstellt. US-Dollar-Millionäre werden darin als High Net Worth Individuals (HNWI) bezeichnet. Mit 55 Milliardären ist New York die Stadt mit den meisten Superreichen (in US-Dollar gemessen). An zweiter und dritter Stelle weltweit folgen London (mit 28 Milliardären) und Moskau (27 Milliardäre). Zum Vergleich: weltweit gibt es 793 US-Dollar-Milliardäre. (Quelle: www.spiegel.de - Bericht vom 12.03.2009)

Millionäre werden im World Wealth Report entsprechend ihrem frei verfügbaren Nettovermögen in drei Gruppen eingeteilt:

  • Low-Tier Millionaires (1–5 Mio. US$) – „einfache Millionäre“ („Millionaire Next Door“)
  • Mid-Tier Millionaires (5–30 Mio. US$) – „mittelgroße Millionäre“
  • High-Tier Millionaires (> 30 Mio. US$) – „Superreiche“ („Ultra High Net Worth Individuals“)

Die große Mehrheit fällt in die erste Kategorie: Weltweit hält die Gruppe der Millionäre ein Geldvermögen (d. h. ohne Immobilienbesitz) von durchschnittlich 3,7 Mio. US$ (2004).

Dollar-Millionäre

Kriterium: Personen mit einem Finanzvermögen von jeweils mehr als eine Million US$ ohne Berücksichtigung von selbstgenutztem Immobilienbesitz.

Der US$ hat die Rolle einer führenden Währung im internationalen Finanzwesen. Zur besseren Vergleichbarkeit werden daher auch in anderen Ländern beheimatete Vermögen in US$ angegeben. Um in einem der europäischen Länder Dollarmillionär zu sein, reicht bereits ein Vermögen von 647.700 Euro (Wechselkurs März 2008).

Weltweit gibt es etwa 10,7 Millionen (2008) US-Dollar-Millionäre. Das Land mit den meisten US$-Millionären sind die USA mit 3,1 Millionen Dollar-Millionären (2007).[3] In Deutschland gibt es etwa 826.000 US-Dollar-Millionäre (2007).[4] in Österreich ca. 64.000, in der Schweiz ca. 185.500 (2004).

Zusammen halten diese 10,1 Millionen Millionäre etwa 40,7 Billionen Dollar (32,5 % des gesamten Vermögens weltweit bei einem Anteil von 0,15 % an der Weltbevölkerung), das entspricht einem Durchschnittsvermögen von 3,915 Millionen US-Dollar pro Kopf. Zum Vergleich: Das gesamte Vermögen weltweit beträgt etwa 125 Billionen Dollar.[5]

Eine Auswahl an Dollar-Millionären weiterer Länder ergibt für Australien 161.000 (2006), für Brasilien 120.000 (2006), Kanada 248.000 (2006), China 345.000 (2006), Indien 100.000 (2006), Russland 400.000 (2007), Großbritannien 485.000 (2006). Superreiche mit einem Vermögen von mehr als 30 Millionen US-Dollar gibt es weltweit 94.970 (2006).

Anteil der Millionäre (US$) in verschiedenen Regionen 2007[4][2]
Land/Region Einwohner US$-Millionäre Quote pro Zeile
Welt 6.705.000.000 10.100.000 0,15 % 1 : 660
Nordamerika 440.000.000 3.302.000 0,75 % 1 : 133
USA 305.000.000 3.100.000 1,0 % 1 : 100
EU 459.500.000 3.100.000 0,67 % 1 : 150
(CH 7.320.000 185.500 2,53 % 1 : 40)[6]
D 82.500.000 826.000 1,00 % 1 : 100
(A 8.140.000 64.000 0,79 % 1 : 127)[6]
RUS 142.000.000 136.000 0,10 % 1 : 1044
Asien 4.052.000.000 2.800.000 0,07 % 1 : 1447
RC 1.314.000.000 415.000 0,03 % 1 : 3166
IND 1.148.000.000 123.000 0,01 % 1 : 9333
Afrika 967.000.000 100.000 0,01 % 1 : 9670
Naher Osten 274.700.000 400.000 0,15 % 1 : 687
UAE 4.500.000 78.000 1,73 % 1 : 58
Lateinamerika 388.000.000 400.000 0,10 % 1 : 970
BR 188.600.000 143.000 0,08 % 1 : 1319
Australien 21.360.000 172.000 0,81 % 1 : 124

Anmerkung: Der World Wealth Report 2008 gibt keine Aufschlüsselung der einzelnen Regionen an. Daher ist nicht klar, ob z. B. Mexiko zu Nordamerika, Russland zu Europa, Brasilien zu Lateinamerika und welche Staaten dem Nahen Osten (middle east) zu gerechnet werden.

Gemäß dem World Wealth Report 2008[2] ist die Zahl der US-Dollarmillionäre bis zum Jahr 2007 weltweit auf 10,1 Mio. angestiegen. Diese Millionäre hatten insgesamt ein Nettovermögen von 40,7 Bio. US-Dollar, davon waren 1,0 Bio US$ in Afrika, 1,7 Bio US$ im Nahen Osten, 6,2 Bio US$ in Südamerika, 9,5 Bio US$ in Asien, 10,6 Bio US$ in Europa und 11,7 Bio US$ in Nordamerika.

Die Zahl der Ultra-HNWIs, also der Personen mit mehr als 30 Mio. US$ Nettovermögen, betrug 2007 laut World Wealth Report 2008 weltweit 103.300 Personen, wovon 2100 in Afrika, 4400 im Nahen Osten, 10.200 in Lateinamerika, 20.400 in Asien, 25.000 in Europa und 41.200 in Nordamerika lebten.

Euro-Millionäre

Kriterium: Personen mit einem Geldvermögen von mindestens einer Million Euro. Zum Geldvermögen zählen: Geldeinlagen bei Banken und Versicherungen, Bausparverträge, Wertpapiere (Mehrheitsbesitz an Aktiengesellschaften eingeschlossen) und Rentenpapiere, aber keine Immobilien.

Mit der Einführung des Euro zum 1. Januar 2002 als gesetzliches Zahlungsmittel sank die Zahl der Währungsmillionäre deutlich. Da die überwiegende Zahl der Geldvermögen am jeweils unteren Skalenende zu finden sind, führt bereits eine scheinbar geringe Anhebung der Grenze zum Wegfall überproportional vieler Personen, in Deutschland also der D-Mark-Millionäre (nach dem Gesetz der Logarithmik um etwa 30 %). Die veröffentlichten Zahlen der Euro-Millionäre sind zum Teil widersprüchlich, jedoch lebten in Deutschland 2004 etwa 756.000 Menschen mit mehr als einer Million EUR Privatvermögen.[7]

Allerdings wurden laut dem Statistischem Bundesamt im Jahre 2004 nur von 9.688 Euro-Millionären mit Durchschnittseinkünften von 2,7 Millionen Euro pro Jahr Einkommssteuern gezahlt. Sie machen 0,03 Prozent aller Steuerpflichtigen aus.[8][9]

D-Mark (DM)-Millionäre

Jahr D-Mark-Millionäre (Schätzwerte)[10]
1960 140.000
1978 217.000
1998 1.500.000

Lotto-Millionäre

Die staatlichen Lotteriegesellschaften machen zur Zahl der Lotto-Millionäre die folgenden Angaben:

  • Im Deutschen Lotto- und Totoblocks gibt es jährlich ca. 100 neue Lotto-Millionäre (EUR) (2004: 102, 2005: 110, 2007: 122,[11] 2008: 103[12])
  • In D-Mark-Zeiten wurden seit Lotto-Start (Oktober 1955 bis Dezember 2001) 4.129 Personen zu Lotto-Millionären (DM)
  • Im Schweizer Zahlenlotto gab es 2005 24 neue Lotto-Millionäre (SFr.). Seit Beginn des Lottos (1980) bis und mit dem 12. Februar 2005 gab es insgesamt 387 Lotto-Millionäre.

Milliardäre

Ein Milliardär ist eine Person, die mindestens eine Milliarde (1.000.000.000), das heißt eintausend Millionen, Einheiten an Vermögenswerten direkt oder indirekt besitzt.

Folgt man den Darstellungen der Liste The World’s Billionaires des US-amerikanischen Wirtschaftsmagazins Forbes Magazine, so gibt es weltweit 793 Milliardäre (US-Dollar) mit einem Gesamtvermögen von 2,4 Billionen US-Dollar (2008 waren es 1,125 Milliardäre und 4,4 Billionen US-Dollar Vermögen). Der reichste Mann der Welt, Bill Gates, verfügt demnach über ein geschätztes Vermögen von rund 40 Milliarden US-Dollar. Er verlor im letzten Jahr 18 Milliarden US-Dollar. Warren Buffett wurde nach 13 Jahren an der Spitze von Bill Gates abgelöst. Mit rund 37 Milliarden Dollar belegt er nun den zweiten Platz. Er verlor 25 Milliarden US-Dollar. Den dritten Platz belegt der Mexikaner Carlos Slim Helú mit 35 Milliarden Dollar. Auch er verlor 25 Milliarden US-Dollar [13] (Stand 11. März 2009). Etwa ein Drittel aller Milliardäre hat Ihr Vermögen geerbt. (Quelle: www.tagesschau.de - Bericht vom 12.03.2009)

Siehe auch

Literatur

  • Huschmand Sabet: Globale Maßlosigkeit „Ein Report an die Global Marshall Plan Initiative“. Patmos Verlag, Düsseldorf 2005, ISBN 978-3491724990.

Quelle

  1. www.wirtschaftsblatt.at Nach dem Kentern: Auf zu neuen Ufern, 17. Oktober 2008 Abgerufen: 14. Februar 2009
  2. a b c www.us.capgemini.com World Wealth Report 2008, 24. Juni 2008 Englisch, PDF: 2,5 MB, Abgerufen: 14. Februar 2009
  3. www.wienerzeitung.at Finanzkrise trifft die Superreichen – die Öl-Milliardäre ausgenommen, 16. September 2008 Abgerufen: 14. Februar 2009
  4. a b www.n24.de Zahl der Dollar-Millionäre steigt, 24. Juni 2008 Abgerufen: 14. Februar 2009
  5. www.focus.de UN-Studie: Vermögen in den Händen Weniger, 5. Dezember 2006 Abgerufen: 14. Februar 2009
  6. a b www.millionaersclub.org Zahlen von 2005 & 2006 Abgerufen: 14. Februar 2009
  7. www.zeit.de Reichtum: Wo stehen die Reichen?, 23. September 2004 Abgerufen: 15. Februar 2009
  8. www.taz.deSteueraufkommen in Deutschland: Reiche zahlen die meisten Steuern, 27. August 2008 Abgerufen: 15. Februar 2009
  9. www.capital.de Einkommen: Reiche verdienen mehr - füllen aber auch die Staatskasse, 26. August 2008 Abgerufen: 15. Februar 2009
  10. www.wienerzeitung.at Wie man in Deutschland reich wird, 13. November 2003 Abgerufen: 14. Februar 2009
  11. www.handelsblatt.com Glückjahr 2007: 122 neue Lotto-Millionäre, 02. Januar 2008 Abgerufen: 15. Februar 2009
  12. www.zeitong.de 103 neue Lotto-Millionäre im Jahr 2008, 04. Januar 2009 Abgerufen: 15. Februar 2009
  13. www.forbes.com Liste der weltweiten Milliardäre in US$ 11. März 2009 Abgerufen: 12. März 2009

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • World distribution of wealth — is the statistical data that describes how wealth is spread out around the Earth. Typically, the guideline for categorizing the data is to organize it based on the continent on which the people with wealth reside. Data OrganizationSometimes the… …   Wikipedia

  • World Bank — logo Type International organization Legal status Treaty Purpose/focus Crediting …   Wikipedia

  • World Bank Group — The World Bank Group (WBG) is a family of five international organizations responsible for providing finance and advice to countries for the purposes of economic development and eliminating poverty. The Bank came into formal existence on 27… …   Wikipedia

  • World economy — Economy of the world During 2003 unless otherwise stated Population 7,000,000,000 (October 31, 2011)[1] GDP Currency: US$61.96 trillion, €55.8 trillion (2010 est.)[2] PPP …   Wikipedia

  • World Resources Institute — The World Resources Institute (WRI) is an environmental think tank founded in 1982 based in Washington, D.C. in the United States.WRI is an independent, non partisan and nonprofit organization with a staff of more than 100 scientists, economists …   Wikipedia

  • World population — estimates from 1800 to 2100, based on UN 2004 projections (red, orange, green) and US Censu …   Wikipedia

  • Wealth inequality in the United States — refers to the unequal distribution of financial assets among residents of the United States. Wealth includes the values of homes, automobiles, businesses, savings, and investments [Hurst, Charles E. Social Inequality: Forms, Causes, and… …   Wikipedia

  • World Financial Group — Infobox Company company name = World Financial Group company type = Subsidiary parent = AEGON foundation = 2001 (under AEGON ownership) location = 11315 Johns Creek Parkway Duluth, Georgia 30097 1517 industry = Financial services products = Life… …   Wikipedia

  • World War II — WWII redirects here. For other uses, see WWII (disambiguation) …   Wikipedia

  • World Trade Center — For other uses, see World Trade Center (disambiguation). World Trade Center[1] …   Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.