Złoty


Złoty
Złoty
Staat: Polen
Unterteilung: 100 Groszy
ISO-4217-Code: PLN
Abkürzung:
Wechselkurs:
(17. November 2011)

EUR = 4,439 PLN
1 PLN = 0,225 EUR

CHF = 3,583 PLN
1 PLN = 0,279 CHF

Der Złoty [ˈzwɔtɨ] ( anhören?/i) ist die Währung der Republik Polen.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

20 Złoty Goldmünze von 1925, geprägt nach den Normen der LMU
100-Złoty-Banknote 1934
500-Złoty-Banknote, Deutsche Besatzung bis 1945
Wechselkurs des Euros zum Złoty seit 1999

Der Złoty Polski (metonymisch abgeleitet vom polnischen Adjektiv złoty - der goldene und dem Substantiv złoto – Gold zu Złoty - die goldene Münze, das goldene Geld; ähnlich wie im Deutschen, wo die Substantive Gulden und Geld auf Gold zurückgehen) war eine Währung des Königreichs Polen vom 14. bis zum 19. Jahrhundert.

1924 wurde der Złoty nach der Hyperinflation des Ersten Weltkriegs und dem damit verbundenen Geldchaos erneut eingeführt. Er ersetzte die Polnische Mark des Regentschaftskönigreichs Polen, die seit 1916/17 in Umlauf war und nach Gründung der Polnischen Republik 1918 zunächst beibehalten wurde. Der damalige Umrechnungskurs war 1 Złoty = 0,1687 Gramm Gold (= 1.800.000 Polnische Mark). Im Umlauf waren: Banknoten von 5, 10, 20, 50, 100 und 500 Złoty; Banknoten von 1000 und 5000 Złoty waren vorbereitet, wurden aber nie eingeführt. Die Münzen waren: 2, 5 und 10 Złoty in Silber, es gab auch 10 und 20 Złoty in Gold (Sammlermünzen, diese Münzen waren nicht für den Zahlungsverkehr bestimmt und konnten stattdessen bis 1939 gegen Goldabgabe und Prägekosten von der Bank Polski erworben werden), diese wurden geprägt nach den Normen der Lateinischen Münzunion zu 2,9 g Feingold für die 10 und 5,81 g Feingold für die 20 Złoty Münze. Weiterhin wurden 1 Złoty, 50, 20 und 10 Groschen in Nickellegierung, 1, 2 und 5 Groschen in Bronze geprägt. Auch nach dem Zusammenbruch der Polnischen Republik durch den deutschen Einmarsch 1939 war der Złoty im von Deutschland besetzten Generalgouvernement einziges offizielles Zahlungsmittel.

Nach Kriegsende 1945 kam es zu einer starken Inflation, man rechnete im Alltag in Tausenden (Durchschnittsgehalt: 20.000 Złoty). Es gab keine Münzen, nur Banknoten von 1, 2, 5, 10, 20, 50, 100, 500 und 1000 Złoty.

Durch die Währungsreform von 1949 wurde der Nennwert erhöht (Durchschnittsgehalt: etwa Zł 1000). Die Banknote mit dem höchsten Nennwert war Zł 500, auch Münzen wurden wieder eingeführt (1, 2, 5 und 10 Złoty und 1, 2, 5, 10, 20 und 50 Groszy). 1949 wurden zuerst alle Münzen in schwerer Nickellegierung ausgeführt, im gleichen Jahr ging man allerdings zu Aluminiummünzen über. In den 70er Jahren prägte man auch 100-Złoty-Sammlermünzen in Silber (zusammen etwa 50 Ausgaben).

Im Laufe der 1980er Jahre erlebte der Złoty hohe Inflationsraten. So wurden noch 1982 ein 10- und ein 20-Złoty-Schein eingeführt, 10 Jahre später musste eine 2-Millionen-Złoty-Banknote eingeführt werden, der höchste Nennwert im Rahmen dieser Inflation. Um 1990 kostete ein Brot in Polen etwas mehr als 100 Złoty.

Mit der Einführung der marktwirtschaftlichen Reformen im Jahr 1990, dank der strikten monetären Politik der polnischen Nationalbank, gingen die Inflationsraten kontinuierlich zurück. Im 1. Quartal 2003 betrug die Inflationsrate nur noch 0,6 Prozent.

Am 1. Januar 1995 wurde der Złoty zum Faktor 1 : 10.000 neu bewertet. Der neue Złoty erhielt den ISO-Code PLN (der alte hatte das Kürzel PLZ). 10.000 PLZ sind demnach 1 PLN. Die alten PLZ (Noten und Münzen) waren noch bis Ende 1997 gültig. Bei der Währungsumstellung wurden neue Münzen und Scheine eingeführt. Es existieren Banknoten zu 10, 20, 50, 100 und 200 Złoty.

Nach dem Beitritt Polens zur EU am 1. Mai 2004 erlebte der Złoty eine rapide Aufwertung. In den 10 Monaten nach dem Beitritt wertete er sich gegenüber dem Euro um 24 Prozent und gegenüber dem US-Dollar um 37 Prozent auf. Am 4. Juli 2008 überschritt er erstmals seinen Höchststand vom Juni 2001, am 28. Juli 2008 hatte er seinen höchsten Stand bei 3,2053 Złoty für einen Euro. Im halben Jahr darauf fiel der Wert des Złoty während der Finanzkrise steil ab; im Februar 2009 erreichte er bereits fast seinen historischen Tiefststand von 4,9346 Złoty für einen Euro vom 20. Februar 2004.

Zukunft

Der Beitritt Polens zur Europäischen Union am 1. Mai 2004 bedeutete nicht die Einführung des Euro in Polen. Zwar enthielt der Beitrittsvertrag eine Verpflichtung, die Einhaltung der EU-Konvergenzkriterien anzustreben und der Europäischen Währungsunion beizutreten, jedoch ohne Zeitvorgaben. Um der EWU beitreten zu können, muss Polen zunächst mindestens zwei Jahre Mitglied des Wechselkursmechanismus II („Eurowarteraum“) gewesen sein. Eine Einführung des Euro in Polen wird frühestens für das Jahr 2014 für möglich gehalten.[1]

Bargeld

Münzen

Alle Münzen tragen auf einer Seite das Wappen Polens als Motiv. Die Wertseiten werden geschmückt durch Kränze und Blätter, wobei deren Anzahl dem Wert der Münze in Złoty oder Groszy entspricht.

Münzwert Farbe Durchmesser Gewicht Rand
1 Grosz gelb 15,5 mm 1,64 g geriffelt
2 Grosze gelb 17,5 mm 2,13 g glatt
5 Groszy gelb 19,5 mm 2,59 g unterbrochen geriffelt
10 Groszy silber 16,5 mm 2,51 g unterbrochen geriffelt
20 Groszy silber 18,5 mm 3,22 g geriffelt
50 Groszy silber 20,5 mm 3,94 g geriffelt
1 Złoty silber 23,0 mm 5,00 g unterbrochen geriffelt
2 Złote außen gelb, innen silber 21,5 mm 5,21 g glatt
5 Złotych außen silber, innen gelb 24,0 mm 6,54 g unterbrochen geriffelt

Banknoten

Auf den aktuellen Banknoten sind wichtige Adlige und Könige der Geschichte Polens abgebildet.

Notenwert Größe Farbe Portrait
10 Złotych 120 × 60 mm braun Mieszko I.
20 Złotych 126 × 63 mm rot Bolesław I.
50 Złotych 132 × 66 mm blau Kasimir III.
100 Złotych 138 × 69 mm grün Władysław II. Jagiełło
200 Złotych 144 × 72 mm orange Sigismund I.

Literatur

  • Tadeusz Kałkowski: Tysiąc lat monety polskiej. Wydanie 3. Wydawnictwo Literackie, Kraków 1981.

Weblinks

 Commons: Geld Polens – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Wiktionary Wiktionary: złoty – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

Einzelnachweise

  1. Polen: Traum vom „Euro zur Euro“ geplatzt.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • zloty — zloty …   Dictionnaire des rimes

  • Zloty — Złoty Land: Polen Unterteilung: 100 Groszy ISO 4217 Code: PLN Abkürzung: zł Wechselkurs: (17. März 2009) 1 EUR = 4,49 PLN 1 PLN …   Deutsch Wikipedia

  • Zloty — Złoty polonais Unité monétaire moderne actuelle złoty polonais Pays officiellement utilisateur(s) …   Wikipédia en Français

  • Złoty — Polski złoty en Idioma polaco monedas actualmente en circulación …   Wikipedia Español

  • złoty — I {{/stl 13}}{{stl 8}}przym. Ia, złoci {{/stl 8}}{{stl 20}} {{/stl 20}}{{stl 12}}1. {{/stl 12}}{{stl 7}} zrobiony ze złota, zawierający złoto, pozłacany : {{/stl 7}}{{stl 10}}Złota obrączka, moneta. Złoty łańcuszek, zegarek, ząb. {{/stl 10}}{{stl …   Langenscheidt Polski wyjaśnień

  • ZLOTY — Z face= EU Caron ゲOTY Unité monétaire (symbole: PLZ) de la Pologne, divisée en 100 groszy; il s’est agi jadis d’une monnaie d’or, le thaler z face= EU Caron ゥoty, créée au XVIIe siècle. C’est en 1922 que la Pologne redevenue indépendante a donné… …   Encyclopédie Universelle

  • Zloty — er en polsk møntenhed. Zloty betyder guldstykke på polsk. På grund af hyperinflation i de første år af 1990 erne, blev decimalet flyttet fire positioner. 10.000 af den gamle valuta (PLZ) blev til en ny zloty (PLN). Zloty blev introduceret i 1924… …   Danske encyklopædi

  • zloty — |zlóti| s. m. [Economia] Unidade monetária da Polônia.   ‣ Etimologia: polonês zloty …   Dicionário da Língua Portuguesa

  • Zloty — (Tümpfgülde), polnische Gulden (s.d.), von Viergroschenstückgröße, zu 831/2 Stück aus der Feinen Mark geprägt. Während der Revolution von 1830 wurden 2 Zlotstücke, 4348/125 Stück, u. 5 Zlotstücke, 17211/625 Stück, aus der Kölnischen Mark, mit dem …   Pierer's Universal-Lexikon

  • złoty — [zlô′tē; ] Pol [ zwō̂′tē] n. pl. zlotys 〚Pol, lit., golden〛 the basic monetary unit of Poland: abbrev. zl: see the table of monetary units in the Reference Supplement * * * …   Universalium


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.