123. Division (7. Königlich Sächsische)


123. Division (7. Königlich Sächsische)
123. Division
Aktiv 20. März 1915–4. Januar 1919
Land Deutsches ReichDeutsches Reich (Reichskriegsflagge) Deutsches Reich
Streitkräfte Deutsches Heer
Teilstreitkraft Heer
Typ Infanterie-Division
Grobgliederung Siehe: Gliederung
Erster Weltkrieg Westfront
Schlacht an der Somme
Schlacht an der Marne
Schlacht von St. Mihiel

Ostfront

Kommandeure
Siehe: Liste der Kommandeure

Die 123. Division (7. Königlich Sächsische) wurde am 20. März 1915 gebildet und war ein Großverband der Sächsischen Armee im Verbund des Deutschen Heeres im Ersten Weltkrieg.

Inhaltsverzeichnis

Gliederung

  • 245. Infanterie-Brigade
    • Reserve-Infanterie-Regiment Nr. 106
    • Infanterie-Regiment Nr. 178
    • Infanterie-Regiment Nr. 182
    • 1. Eskadron/1. Königlich Sächsisches Husaren-Regiment „König Albert“ Nr. 18
    • 5. Eskadron/3. Königlich Sächsisches Husaren-Regiment Nr. 20
    • Feldartillerie-Regiment Nr. 245
    • Pionier-Bataillon Nr. 245

Kriegsgliederung vom 3. Juni 1918

  • 245. Infanterie-Brigade
    • Reserve-Infanterie-Regiment Nr. 106
    • Infanterie-Regiment Nr. 178
    • Infanterie-Regiment Nr. 351
    • 5. Eskadron/3. Königlich Sächsisches Husaren-Regiment Nr. 20
  • Artillerie-Kommandeur Nr. 123
    • Feldartillerie-Regiment Nr. 245
  • Pionier-Bataillon Nr. 123
  • Divisions-Nachrichten-Kommandeur Nr. 123

Gefechtskalender

Die Division wurde nach ihrer Aufstellung zunächst an der Westfront eingesetzt, im August 1916 an die Ostfront verlegt und trat Mitte November 1917 wieder im Westen vor Verdun an.

1915

  • 2. bis 13. April --- Reserve der OHL
  • 13. April bis 18. Mai --- Kämpfe an der Aisne
  • 18. Mai bis 10. Juli --- Reserve der OHL
  • 24. Juli bis 24. September --- Stellungskämpfe in Flandern und Artois
  • 25. September bis 13. Oktober --- Herbstschlacht bei La Bassée und Arras
  • ab 14. Oktober --- Stellungskämpfe in Flandern und Artois

1916

  • bis 28. Februar --- Stellungskämpfe in Flandern und Artois
  • 28. Februar bis 14. März --- Stellungskämpfe im Wytschaete-Bogen
  • 14. März bis 7. Juli --- Stellungskämpfe an der Yser
    • 27. März bis 27. April --- Kämpfe bei St. Eloi
  • 7. bis 26. Juli --- Schlacht an der Somme
  • 27. Juli bis 3. August --- Transport nach dem Osten
  • ab 4. August --- Stellungskämpfe zwischen Krewo-Smorgon-Narotschsee und Tweretsch

1917

  • bis 17. September --- Stellungskämpfe zwischen Krewo-Smorgon-Narotschsee und Tweretsch
    • 23. Januar bis 3. Februar --- Winterschlacht an der Aa (Teile der Division)
    • 19. bis 27. Juli --- Abwehrschlacht Smorgon-Krewo
    • 18. September bis 8. November --- Stellungskämpfe zwischen Njemen-Beresina- Krewo-Smorgon-Narotschsee-Tweretsch
  • 8. bis 14. November --- Transport nach dem Westen
  • ab 14. November --- Stellungskämpfe vor Verdun

1918

  • bis 30. Mai --- Stellungskämpfe vor Verdun
  • 2. bis 13. Juni --- Schlacht bei Soissons und Reims
  • 14. Juni bis 4. Juli --- Stellungskämpfe zwischen Oise, Aisne und Marne
  • 5. bis 14. Juli --- Stellungskämpfe zwischen Aisne und Marne
  • 15. bis 17. Juli --- Schlacht an der Marne und in der Champagne
  • 18. bis 25. Juli --- Abwehrschlacht zwischen Soissons und Reims
  • 25. Juli bis 30. August --- Stellungskämpfe vor Verdun
  • 12. bis 14. September --- Schlacht von St. Mihiel
  • 15. September bis 10. Oktober --- Stellungskämpfe in der Woëvre-Ebene und westlich der Mosel
  • 11. bis 25. Oktober --- Abwehrschlacht in der Champagne und an der Maas
  • 25. Oktober bis 11. November --- Stellungskämpfe in der Woëvre-Ebene und beiderseits der Mosel
  • ab 12. November --- Rückmarsch durch Lothringen, die Rheinprovinz und die Pfalz während des Waffenstillstands

Kommandeure

Dienstgrad Name Datum
Generalmajor/Generalleutnant Karl Lucius 20. März 1915 bis 6. August 1918
Generalmajor Otto von Ompteda 7. August 1918 bis 4. Januar 1919

Literatur

  • Ruhmeshalle unserer Alten Armee, Herausgegeben auf Grund amtlichen Materials des Reichsarchivs, Militär-Verlag, Berlin 1927, S. 74, 161

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • 32. Division (3. Königlich Sächsische) — Die 32. Division (3. Königlich Sächsische) war ein sächsischer Großverband der Armee des Deutschen Kaiserreiches. Das Divisionskommando stand in Bautzen. Die Division war Teil des XII. (I. Königlich Sächsisches) Armee Korps. Inhaltsverzeichnis 1… …   Deutsch Wikipedia

  • 23. Division (1. Königlich Sächsische) — Die 23. Division (1. Königlich Sächsische) war ein sächsischer Großverband der Armee des Deutschen Kaiserreiches. Das Divisionskommando stand in Dresden. Die Division war Teil des XII. (I. Königlich Sächsisches) Armee Korps. 45. Infanteriebrigade …   Deutsch Wikipedia

  • 40. Division (4. Königlich Sächsische) — Die 40. Division (4. Königlich Sächsische) war ein Großverband der Sächsischen Armee. Inhaltsverzeichnis 1 Gliederung 2 Geschichte 3 Kommandeure 4 Einzelnachweise …   Deutsch Wikipedia

  • 24. Division (2. Königlich Sächsische) — Die 24. Division (2. Königlich Sächsische) war ein sächsischer Großverband der Armee des Deutschen Kaiserreiches. Das Divisionskommando stand in Leipzig. Die Division war Teil des XIX. (II. Königlich Sächsisches) Armee Korps. Ihm unterstanden: 47 …   Deutsch Wikipedia

  • 58. Division (5. Königlich Sächsische) — Aktiv 1. März 1915–Januar 1919 Land Königreich Sachsen Deutsches Reich …   Deutsch Wikipedia

  • 241. Division (11. Königlich Sächsische) — 241. Division Aktiv 16. Januar 1917–Januar 1919 Land Deutsches Reich  Deutsches Reich …   Deutsch Wikipedia

  • 96. Division (6. Königlich Sächsische) — Aktiv 3. Mai 1917–Januar 1919 Land Deutsches Reich  Deutsc …   Deutsch Wikipedia

  • 219. Division (10. Königlich Sächsische) — 219. Division Aktiv 29. Dezember 1916–14. Januar 1919 Land Deutsches Reich  Deutsches Reich …   Deutsch Wikipedia

  • 212. Division (9. Königlich Sächsische) — 212. Division Aktiv 8. September 1916–März 1919 Land Deutsches Reich  Deutsches Reich …   Deutsch Wikipedia

  • 192. Division (8. Königlich Sächsische) — 192. Division Aktiv 6. Juni 1916–1919 Land Deutsches Reich  Deutsches Reich …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.