AMD FX


AMD FX
AMD FX-XXXX
Produktion: seit 2011
Produzent: AMD
Prozessortakt: 3,1 GHz bis 3,6 GHz
Fertigung: 32 nm
Befehlssatz: x86/AMD64
Mikroarchitektur: AMD Bulldozer/AMD64
Sockel: Sockel AM3+
Name des Prozessorkerns: Zambezi

Die FX-Serie ist eine Familie von x64-Mikroprozessoren des Herstellers AMD. Es handelt es dabei um Mehrkernprozessoren für Desktop-Computer. Die Prozessoren basieren auf der Bulldozer-Architektur.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Nach seiner Ankündigung im Q4 2010 gab es zunächst viel Wirbel um die neue Architektur, da sie das erste mal seit vielen Jahren wieder konkurrenzfähig zu Intel sein sollte. Ein knappes Jahr später wurden die ersten vier Prozessoren veröffentlicht. Der FX-4100, FX-6100, FX-8120 und FX-8150 sind die ersten verfügbaren Prozessoren. Nach AMDs Marketing sollten die CPUs das High- End Segment bedienen und dank ihrem offenen Multiplikator eine hohe Übertaktung ermöglichen. In ersten Tests unter Windows lag jedoch auch das Topmodell hinter dem Pendant von Intel, dem Core i7 2600K und konsumierte dabei wesentlich mehr elektrische Leistung.[1][2] Die enorme Leistungsaufnahme ist auch der begrenzende Faktor beim Übertakten auf üblichen Mainboards mit üblicher Kühlung.[3] Eine leichte Verbesserung der Leistung um 3 bis maximal 10 Prozent in einigen ausgewählten Fällen soll unter Windows 8 erfolgen, da dort ein besserer Support für die Architektur geboten werden soll.

Softwareoptimierung

Unter Verwendung des Open64 Compilers kann je nach Benchmarks teilweise mehr als die doppelte Leistung aus dem Bulldozer geholt werden.[4]

Der Open64 Compiler ist jedoch nicht vollständig mit allen Funktionen eines Compilers wie GCC ausgerüstet, weswegen man nicht ein ganzes System mit Open64 kompilieren könnte und somit nicht die volle Optimierung in allen Anwendungsbereichen nutzen könnte. [5]

In aktuellen GCC Versionen bietet aber GCC bereits selbst auch Optimierung für den Bulldozer welche mit -march=bdver1 genutzt werden kann. Hierdurch wird die Performance nochmals erheblich erhöht. [6]

Diese Optimierung in GCC kann auch genutzt werden um das ganze Betriebssystem mit allen Anwendungen zu kompilieren wodurch die Optimierung in allen Anwendungen greifen kann.

Teilweise läuft diese Optimierung auch schneller als das kompilieren mit AMDs eigenem Open64 Compiler. Somit hat man den Vorteil der vollen Optimierung (welche oftmals 25-50% mehr Geschwindigkeit ausmacht) und den Vorteil das man das ganze Betriebssystem mit allen Anwendungen mit dieser Optimierung kompilieren kann.

Technisches

Jeder Prozessor besteht aus mehreren sogenannten Modulen. Ein Modul beinhaltet jeweils, neben Cache und allem was sonst zu einem typischen Prozessor Kern gehört, zwei Integer-Cluster aber nur eine Gleitkomma-Einheit. Es steht insgesamt nur eine Gleitkomma-Einheit pro Modul zur Verfügung. Die Gleitkomm-Einheit kann entweder einen Thread mit 256-Bit-Befehlen oder zwei Threads mit 128-bit Befehlen abarbeiten. Auf den Integer-Clustern kann jeweils nur eine Thread ausgeführt werden. Alle anderen Einheiten des Prozessors wie etwa Fetch und Decode teilen sich alle Ausführungseinheiten. AMD nennt diesen Ansatz Core-Multithreading. Bei dieser Methode verfolgt man einen ähnlich Ansatz wie mit Simultaneous Multithreading, geht jedoch einen Schritt weiter. Während man bei Simultaneous Multithreading im Wesentlichen nur die Register verdoppelt, um so zwei Threads auf einem Kern auszuführen, werden bei der Bulldozer Architektur mehrere Integer Cluster in einem Modul verbaut.[7][8]

Zusätzlich zu den Spezialbefehlen für AES-Verschlüsselung und der Erweiterung 'Advanced Vector Extensions' bietet der FX als erster Prozessor echte Vier-Operanden-Befehle (Fused-Multiply-Add, FMA4)[9].

Modelldaten

Vier Module, acht logische Kerne (8 Integer-Cluster, 4 Gleitkomma-Einheiten)

Zambezi

Drei Module, sechs logische Kerne (6 Integer-Cluster, 3 Gleitkomma-Einheiten)

Zambezi

Zwei Module, vier logische Kerne (4 Integer-Cluster, 2 Gleitkomma-Einheiten)

Zambezi

Einzelnachweise

  1. Computerbase: Test: AMD „Bulldozer“
  2. HT4U: AMD FX-8150 - Bulldozer im ausführlichen Test
  3. ht4u.net: Übertakteter AMD FX-8150 zeigt sich hungrig - 193 Watt bei 4,4 GHz
  4. AMD Bulldozer With GCC, Open64, LLVM/Clang Compilers
  5. Open64 Release Notes
  6. AMD Bulldozer "bdver1" Compiler Performance
  7. Übersicht des Bulldozer Aufbau am Beispiel eines Moduls
  8. Ausführlicheres Bild zur Veranschaulichung der Bulldozer Architektur
  9. c't: Ausführliche Präsentation

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • AMD 64 — AMD Athlon 64 Athlon 64 Emblem Produktion: 2003 bis 2008 Produzent: AMD Prozessortakt: 1,8 GHz bi …   Deutsch Wikipedia

  • AMD-K8 — (auch bekannt als AMD Hammer) ist der Codename einer Prozessorgeneration von AMD, die die Nachfolge der AMD K7 Prozessoren angetreten hat. Die Bezeichnung AMD K8 steht dabei in der Tradition der K5 , K6 und K7 Generationen. Hauptneuerung der K8… …   Deutsch Wikipedia

  • AMD-K9 — lautet die inoffizielle Bezeichnung für AMDs Doppelkernprozessoren auf K8 Basis.[1] Die Bezeichnung AMD K9 steht dabei in der Tradition der K5 bis K8 Generationen. Die Prozessoren der K9 Generation wurden als die „Doppelkernversionen des K8“… …   Deutsch Wikipedia

  • AMD K6-2+ — AMD K6 III Produktion: 1999 bis 2000? Produzent: AMD Prozessortakt: 400 MHz bis 570 MHz FSB Takt: 95 MHz bis 100 MHz L2 Cachegröße: 128 KB bis 256 KB Fer …   Deutsch Wikipedia

  • AMD K6-3 — AMD K6 III Produktion: 1999 bis 2000? Produzent: AMD Prozessortakt: 400 MHz bis 570 MHz FSB Takt: 95 MHz bis 100 MHz L2 Cachegröße: 128 KB bis 256 KB Fer …   Deutsch Wikipedia

  • AMD K6-II — AMD K6 2 Produktion: 1998 bis 2000? Produzent: AMD Prozessortakt: 266 MHz bis 550 MHz FSB Takt: 66 MHz bis 100 MHz L1 Cachegröße: 64 KB Fertigung …   Deutsch Wikipedia

  • AMD K6-2 — <<   AMD K6 2   >> AMD K6 2 Logo Produktion: 1998 bis 2000? Produzent …   Deutsch Wikipedia

  • AMD K6 — <<   AMD K6   >> AMD K6 Logo Produktion: 1997 bis 1999? Produzent …   Deutsch Wikipedia

  • AMD K7 — ist der Codename einer Mikroarchitektur von AMD. Anders als bei den Vorgängern AMD K6 und AMD K5 nutzte AMD beim K7, ähnlich wie Intel beim Pentium, einen vollwertigen Namen – AMD Athlon und verwandte Modelle – als Produktbezeichnung. Der Begriff …   Deutsch Wikipedia

  • AMD K8 — (auch bekannt als AMD Hammer) ist der Codename einer Mikroprozessorgeneration von AMD, die die Nachfolge der AMD K7 Mikroprozessoren angetreten hat. Die Bezeichnung AMD K8 steht dabei in der Tradition der K5 , K6 und K7 Generationen.… …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.