Amiga E

Amiga E

Amiga E, häufiger auch einfach E, ist eine Programmiersprache, die von Wouter van Oortmerssen auf der Amiga entwickelt wurde. Er ist dazu übergegangen diese SHEEP-Programmiersprache für die neue AmigaDE-Platform und die CryScript-Sprache (auch bekannt als DOG) während der Entwicklung des bekannten Computerspiels Far Cry weiter zu entwickeln

Amiga E ist eine Kombination vieler Eigenschaften einer ganzen Anzahl von Sprachen, aber folgt in Bezug auf grundlegende Konzepte sehr stark der originalen Programmiersprache C. Die Haupt-Vorteile von Amiga E sind schnelles Kompilieren (wodurch es Möglich ist, es als Ersatz für Skriptsprachen zu benutzen), sehr gut lesbarer Quellcode, ein flexibles Typ-System, ein starkes Modul-System, Exception-Behandlung (keine C++-Variante) und Objektorientierte Programmierung.

Ein Hello-World-Programm in Amiga E sieht folgendermaßen aus:

   PROC main()
      WriteF('Hello, World!')
   ENDPROC

Amiga E wurde benutzt um den Kern der bekannten Amiga Graphik-Software Photogenics zu erstellen.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

1993: Die erste Veröffentlichung von Amiga E.

1997: Die letzte Version von Amiga E wird veröffentlicht (3.3a).

1999: Eine ulimitierter Compiler für Amiga E wird veröffentlicht. LINK

1999: Der Quellcode des Amiga-E-Compilers für den M68K-Assembler wird unter der GPL veröffentlicht. LINK

1999: Die erste Version von CreativE, die auf dem Quellcode von Amiga E basiert, wird veröffentlicht.

1999: Die erste Version von PowerD wird veröffentlicht. (0.01)

2000: Die erste Version von YAEC (Yet Another E Compiler) wird veröffentlicht. (1.0)

2001: Die letzte Version von CreativE (2.12.3) wird veröffentlicht. LINK

2002: Die letzte Version von YAEC wird veröffentlicht (2.5d).

2002: Erste Veröffentlichung von ECX. (1.0)

2003: Die letzte Version von PowerD wird veröffentlicht. (0.20)

2008: Erste Veröffentlichung von PortablE. (r1)

2009: Erste Veröffentlichung von PortablE für Windows. (r4)

Implementierungen

Amiga E, von Wouter van Oortmerssen.

Der erste Compiler, geschrieben in M68K-Assembler. Unterstützt in E geschriebene Tools. Erzeugt direkt M68000 Maschinen-Code.

  • Plattformen: AmigaOS und kompatible.
  • Ziele: AmigaOS mit 68000 CPU.
  • Status: Stabil, auslaufend, eingestellt, Quellcode verfügbar, Freeware.

CreativE, von Tomasz Wiszkowski.

Basiert auf dem GPL-lizenzierten Quellcode von Amiga E und fügt dem Compiler viele Ergänzungen hinzu.

  • Platformen: AmigaOS und kompatible.
  • Zielsysteme: Wie Amiga E + limitierte Unterstützung zur Generierung von Code, der Rücksicht auf ältere M680x0 CPUs nimmt.
  • Status: Stabil, auslaufend, eingestellt, Quellcode verfügbar, Freeware.

PowerD, von Martin Kuchinka.

Basierend auf der Sprache Amiga E, aber nicht damit kompatibel, wegen Änderungen in der Syntax.

  • Platformen: AmigaOS und Kompatible.
  • Zielsysteme: AmigaOS 3.0 68020 CPU+FPU, PPC.
  • Status: Stabil, auslaufend, wird weiterentwickelt, Closed Source, Freeware.

YAEC, von Leif Salomonsson.

Komplett neu geschrieben in E. Benutzt externe Assembler und Linker.

  • Platformen: AmigaOS und Kompatible.
  • Zielsysteme: AmigaOS 3.0 mit 68020 CPU and FPU.
  • Status: obsolet, unvollendet, eingestellt, Closed Source, freeware.

ECX, von Leif Salomonsson.

Ein Kompiler und Werkzeuge komplett neu geschrieben in E, kann sich selbst kompilieren, unterstützt multiple Ziele und fügt viele Ergänzungen hinzu.

  • Platformen: AmigaOS, AmigaOS 4 und MorphOS.
  • Zielsysteme: AmigaOS 3.0 68020, AmigaOS 4, MorphOS.
  • Status: Stabil, auslaufend, wird weiter entwickelt, Closed Source (war Open Source), Shareware (war Freeware).[1]

PortablE, von Christopher Handley.

Ein Meta-Kompilierer komplett neu geschrieben in E, kann sich selbst kompilieren, unterstützt multiple Ziele.

  • Platformen: Windows, AmigaOS (68k), AmigaOS 4 (PPC), AROS und MorphOS.
  • Zielsysteme: C++ und Amiga E.
  • Status: Stabil, auslaufend, wird weiterentwickelt, Closed Source, Freeware.

Einzelnachweise

  1. Leif Salomonsson: E Compiler X. Abgerufen am 13. August 2010.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Amiga — 500 Amiga  семейство домашних персональных компьютеров и операционных систем к ним, разработанные Amiga Corporation …   Википедия

  • Amiga —   [zu lat. amica »Freundin«] der, ein Heimcomputer, der 1985 von Commodore auf den Markt gebracht wurde und der noch heute viele Fans hat und in bestimmte Kreisen Kultstatus besitzt.   Die Ursprünge des Amiga gehen auf ein kleines Unternehmen… …   Universal-Lexikon

  • Amiga E — Класс языка: алгоритмическое, процедурное, объектно ориентированное программирование Появился в: 1993 Автор(ы): Wouter van Oortmerssen Расширение файлов: .e Релиз …   Википедия

  • AMIGA — (eigene Schreibweise: AMIGA) war ein Plattenlabel des staatlichen DDR Tonträgerproduzenten VEB Deutsche Schallplatten Berlin und seines Vorgängers bis 1954, des von Ernst Busch gegründeten Musikverlags Lied der Zeit. Amiga sollte die Bandbreite… …   Deutsch Wikipedia

  • Amiga E — Amiga E, or very often simply E, is a programming language created by Wouter van Oortmerssen on the Amiga. He has since moved on to develop the SHEEP programming language for the new AmigaDE platform and the CryScript language (also known as DOG) …   Wikipedia

  • Amiga — (Мюнхен,Германия) Категория отеля: 3 звездочный отель Адрес: Friedenspromenade 13, Трудеринг Рим, 81827 …   Каталог отелей

  • Amiga — Saltar a navegación, búsqueda Amiga puede referirse a: Una persona de sexo femenino que profesa amistad; Commodore Amiga, un ordenador personal de los 80 y 90; AmigaOS, el sistema operativo por defecto de dicho ordenador; Unix Amiga Emulator, un… …   Wikipedia Español

  • Amiga 64 — is a term used to incorrectly refer to one, or both, of the Commodore computers:*the Commodore 64 *the AmigaNo computer by the name of Amiga 64 exists …   Wikipedia

  • amiga — (de «amigo») 1 f. Maestra de escuela de niñas. 2 Escuela de niñas. * * * amiga. f. V. amigo …   Enciclopedia Universal

  • amiga — s. f. 1. Mulher que estima ou ama outra pessoa. 2. Amásia, concubina …   Dicionário da Língua Portuguesa


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.