Arthur Morris Jones

Arthur Morris Jones

Arthur Morris Jones (* 1889; † 1980) war ein britischer Musikwissenschaftler, der als protestantischer Missionar in Sambia im frühen zwanzigsten Jahrhundert arbeitete. Er war an der St. Mark's School in Mapanza in der Südprovinz des heutigen Sambia (damals Nordrhodesien genannt) stationiert. Er wurde wegen seiner ethnisch-musikwissenschaftlichen Arbeit bekannt, insbesondere seinen zweibändigen Studien zu afrikanischer Musik (Studies in African Music). Er trug mit seiner Arbeit zu afrikanischer Ryhthmusstruktur Wichtiges zur Begründung der Forschung über afrikanische Musik bei. Von 1952 bis 1966 war er Dozent für afrikanische Musik an der School of Oriental and African Studies in London.

1934 führte er den Begriff cross-rhythm ein. Das ist eine spezielle Art des Polyrhythmus: Bewegungsformeln, Phrasen oder Motive werden so miteinander kombiniert, dass sich ihre Wiederholungen, betonten Akzente oder die Bezugspunkte ihrer Hauptschläge „kreuzen", das heißt, die Bezugspunkte treffen nicht zusammen.[1]

Er stellte eine kontrovers diskutierte Theorie über Skalen oder Tonleitern auf sowie über die Amadindamusik (er behauptete, das Holzxylophon sei aus Südostasien nach Afrika eingeführt worden). Einhundert seiner Feldaufnahmen (auf Azetatmaterial) sind Teil des Tonarchivs der British Library.

Werke

  • Africa and Indonesia: The Evidence of the Xylophone and Other Musical and Cultural Factors. Leiden: Brill, 1964.
  • African Music. Rhodes-Livingstone Museum Occasional Papers; No. 2. Livingstone, Northern Rhodesia: Rhodes-Livingstone Institute, 1943.
  • African Rhythm. London: International African Institute, 1954.
  • Studies in African Music. 2 vols. London, New York: Oxford University Press, 1978.
  • Mit L. Kombe: The Icila Dance, Old Style. A Study in African Music and Dance of the Lala Tribe of Northern Rhodesia. Roodepoort, South Africa: Veröffentlicht im Longmans, Green and Co. Verlag für die African Music Society, 1952.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Gerhard Kubik, Zum Verstehen afrikanischer Musik. Reclam, Leipzig 1988, S. 81

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Arthur Morris Jones — Arthur Morris Jones, né en 1889 et décédé en 1980, était un missionnaire protestant et musicologue qui travailla en Zambie dans la première moitié du XXe siècle. Biographie Arthur Morris Jones enseigna à la St Mark s School de Mapanza dans l …   Wikipédia en Français

  • Arthur Morris Jones — (1889 ndash; 1980), was a missionary and musicologist who worked in Zambia during the early 20th century. He was stationed at St Mark s School in Mapanza in the Southern Province of present day Zambia (called Rhodesia at the time). He is best… …   Wikipedia

  • Jones (Familienname) — Jones ist ein englischer Familienname. Herkunft und Bedeutung Der patronymische Name bedeutet „Sohn des John“ (englisch) oder „Sohn des Ioan“ (walisisch). Varianten Johns Johnson, Jonson Bekannte Namensträger Inhaltsverzeichnis A …   Deutsch Wikipedia

  • Arthur Jones — ist der Name der folgenden Personen: Arthur Jones (Politiker) (1915–1991), britischer Politiker Arthur Jones (Musiker) ( 1940–1998), US amerikanischer Jazzmusiker Arthur A. Jones (1926–2007), US amerikanischer Erfinder und Unternehmer Arthur… …   Deutsch Wikipedia

  • Arthur Sherwood Flemming — 3rd United States Secretary of Health, Education, and Welfare In office August 1, 1958 – January 19, 1961 President Dwight D. Eisenhower Preceded by …   Wikipedia

  • Arthur Lee Maye — (* 11. Dezember 1934 in Tuscaloosa, Alabama; † 17. Juli 2002 in Riverside, Kalifornien), auch Lee Maye genannt, war ein amerikanischer Doo Wop Sänger und Baseballspieler. Inhaltsverzeichnis 1 Karriere 1.1 Highschool Bands und erste Aufnahmen …   Deutsch Wikipedia

  • Morris S. Halliday — Halliday, c. 1907 Sport(s) Football Biographical details Born April 28, 1883( …   Wikipedia

  • Arthur (dessin animé) — Arthur Titre original Arthur Créateur(s) Marc Brown Production Cinar Productions (saisons 1 à 8) Cookie jar productions (saison 9 et après) Pays d’origine Australie Chaîne d’origine PBS Kids Nombre de saisons 14 Nombre d’épisodes …   Wikipédia en Français

  • Morris Bradshaw — Date of birth: November 19, 1952 (1952 11 19) (age 59) Place of birth: Highland, Illinois [Graduated: Edwardsville High School] Career information P …   Wikipedia

  • Morris Vandersteen — (* 11. März 1954 in Brooklyn, New York, NY, USA als Morris Steve Vandersteen) ist ein international bekannter und anerkannter Bodybuilder. Einen Namen machte er sich außerdem als Wrestler der WWE in der Rolle des Mighty Dutch (1980 1987).… …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.