Burr W. Jones

Burr W. Jones

Burr W. Jones (* 9. März 1846 bei Evansville, Rock County, Wisconsin; † 7. Januar 1935 in Madison, Wisconsin) war ein US-amerikanischer Politiker. Zwischen 1883 und 1885 vertrat er den Bundesstaat Wisconsin im US-Repräsentantenhaus.

Werdegang

Burr Jones besuchte die öffentlichen Schulen seiner Heimat und unterrichtete anschließend selbst für einige Jahre als Lehrer. Danach studierte er bis 1870 an der University of Wisconsin Literatur. Nach einem anschließenden Jurastudium an der gleichen Universität und seiner im Jahr 1871 erfolgten Zulassung als Rechtsanwalt begann er in Portage in seinem neuen Beruf zu arbeiten. Im Jahr 1872 verlegte er seinen Wohnsitz und seine Anwaltskanzlei nach Madison. In den Jahren 1872 und 1874 war er Bezirksstaatsanwalt im dortigen Dane County.

Politisch war Jones Mitglied der Demokratischen Partei. Bei den Kongresswahlen des Jahres 1882 wurde er im dritten Wahlbezirk von Wisconsin in das US-Repräsentantenhaus in Washington D.C. gewählt, wo er am 4. März 1883 die Nachfolge von George Cochrane Hazelton antrat. Da er bei den Wahlen des Jahres 1884 dem Republikaner Robert M. La Follette unterlag, konnte er bis zum 3. März 1885 nur eine Legislaturperiode im Kongress absolvieren.

Zwischen 1885 und 1915 lehrte Burr Jones an der University of Wisconsin Rechtswissenschaften. Im Jahr 1892 war er Vorsitzender des regionalen Demokratischen Parteitages von Wisconsin und 1896 war er Delegierter zur Democratic National Convention. In den Jahren 1897 und 1898 war Jones Mitglied und Vorsitzender der Steuerkommission des Staates Wisconsin. Von 1920 bis 1926 fungierte er als Richter am obersten Gerichtshof seines Staates. Danach arbeitete er wieder als Rechtsanwalt. Burr Jones starb am 7. Januar 1935 in Madison.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Burr W. Jones — {March 9, 1846 near Evansville, Wisconsin January 7, 1935 in Madison, Wisconsin) was a member of the United States House of Representatives from Wisconsin from 1883 1885. He was a Democrat.He attended the common schools and the Evansville (Wis.)… …   Wikipedia

  • Jones (Familienname) — Jones ist ein englischer Familienname. Herkunft und Bedeutung Der patronymische Name bedeutet „Sohn des John“ (englisch) oder „Sohn des Ioan“ (walisisch). Varianten Johns Johnson, Jonson Bekannte Namensträger Inhaltsverzeichnis A …   Deutsch Wikipedia

  • Richard Burr — Pour les articles homonymes, voir Burr. Richard Burr Sénateur senior de Caroline du Nord …   Wikipédia en Français

  • Northumbrian Burr — The term Northumbrian Burr refers to the distinctive uvular pronunciation of R in the traditional dialects of Northumberland, Tyneside ( Geordie ), and northern County Durham. Contents 1 Pronunciation 2 Effects on neighbouring sounds 3 Hi …   Wikipedia

  • Jon Burr — Jonathan H. „Jon“ Burr (* 22. Mai 1953 in Huntington, Long Island, New York) ist ein US amerikanischer Jazz Bassist, Pianist und Komponist. Jon Burr stammt aus einer Familie von Amateurmusikern; er begann zunächst Klarinette und Fagott zu spielen …   Deutsch Wikipedia

  • Carolyn Jones — Pour les articles homonymes, voir Jones. Carolyn Jones …   Wikipédia en Français

  • Jeremiah Jones Colbath — Henry Wilson Pour les articles homonymes, voir Henry Wilson (homonymie) et Wilson. Henry Wilson (1812 1875) est un homme politique américain du XIXe siècle, sénateur républicain du Massachusetts et dix huitième Vice président des États Unis …   Wikipédia en Français

  • United States Senate election in North Carolina, 2010 — 2004 ← November 2, 2010 → 2016 …   Wikipedia

  • The Original Jam Sessions 1969 — Infobox Album | Name = The Original Jam Sessions 1969 Type = Album Artist = Quincy Jones Bill Cosby Released = June 22, 2004 Recorded = July–September, 1969, Warner Brothers/Seven Arts, Burbank, California Genre = Jazz Length = 52:43 Label =… …   Wikipedia

  • William Henry Harrison — For other people named William Harrison, see William Harrison (disambiguation). William Henry Harrison Harrison in a copy of an 1841 daguerreotype portrait by Moore and Ward the first photograph ever taken of a U.S. President …   Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.