Camille Jones

Camille Jones
Camille Jones
Chartplatzierungen Erklärung der Daten
Singles
The Creeps (mit Fedde le Grand)
  DE 82 08.08.2008 (3 Wo.)
  UK 7 04.03.2007 (12 Wo.) [1]
  DK 12 18.05.2007 (1 Wo.) [2]
Difficult Guys
  DK 19 06.06.2008 (2 Wo.) [2]
Sjus (mit Ida Corr, KATO & Johnson)
  DK 1 07.01.2011 (1 Wo.)

[2]

Camille Jones (* 19. Oktober 1974 in Kopenhagen) ist eine dänische Pop- und Dancehouse-Sängerin.

Inhaltsverzeichnis

Werdegang

Schon früh entdeckte Camille die Leidenschaft für Musik und übernahm bei mehreren Bands die Backgroundstimme. Im Jahr 2000 veröffentlichte sie ihr Debütalbum Camille Jones in Dänemark, von welchem die Singles Daddy Would Say und Nothing Comes from Nothing ausgekoppelt wurden. 2004 brachte Jones ihr zweites Album Surrender auf den Markt. Sie nahm ein Musikvideo für die Single The Creeps auf, das 2005 bei den Danish Music Awards nominiert wurde.

Den größten Erfolg hatte Camille Jones mit einer Remix-Version des Titels The Creeps 2007, produziert von Fedde le Grand. Mit dem Remix und einem neu gedrehtem Video erlangte sie vor allem in der Danceszene Bekanntheit. Die Single kam im Frühjahr 2007 auf Platz 1 der britischen Dance-Charts und auf Platz 7 der UK-Single-Charts. In Deutschland erreichte sie Platz 17 der deutschen Dance-Charts. Am 25. Juli 2008 wurde The Creeps als CD-Single auf den deutschen Markt gebracht, welche jedoch nur Platz 82 in den deutschen Single Charts erreichte.

Im Jahr 2008 veröffentlichte Camille ihr drittes Studioalbum Barking up the Wrong Tree. Das Album ist, anders als die vorherigen Werke, stark von House und Electronica geprägt. Die Singleauskopplungen Difficult Guys und I Am (What You Want Me to Be) waren Radiohits in Dänemark. Im Dezember 2008 wurde ein Musikvideo zu I Am (What You Want Me to Be) veröffentlicht.

Ende Dezember 2008 und Anfang Januar 2009 tourte Camille Jones mit Ida Corr und Fedde Le Grand durch Australien.

Am 7. Januar 2011 stieg Jones zusammen mit KATO, Ida Corr und Johnson mit der dänischen Single "Sjus" direkt auf Platz 1 der dänischen Singlecharts ein.[3]

Diskografie

Alben

  • 2000: Camille Jones [Warner Music][4]
  • 2004: Surrender [Offbeat Records]
  • 2005: Surrender (International Version) [A:larm Music]
  • 2008: Barking up the Wrong Tree [Lifted House]
  • 2011: Did I Say I Love You [Lifted House][5]

Singles

  • 2000: Nothing Comes From Nothing
  • 2005: The Creeps
  • 2007: The Creeps (Fedde Le Grand Remix)
  • 2008: Difficult Guys
  • 2008: I Am (What You Want Me To Be)
  • 2009: Someday
  • 2009: Get Me Out
  • 2010: Better Forget (mit The House Keepers)[6]
  • 2010: I Like It (mit Morten Breum)
  • 2010: The Truth[7]
  • 2011: Sjus (mit KATO, Ida Corr & Johnson)[8]
  • 2011: The Streets[9]

Quellen

  1. UK-Charts
  2. a b c DK-Charts
  3. KATO FEAT. IDA CORR, CAMILLE JONES & JOHNSON - SJUS (SONG) auf Danishcharts.com
  4. Amazon.de:Camille Jones - Camille Jones
  5. Junodownload:Camille Jones - Did I Say I Love You
  6. DJTunes.com:Better Forget Single
  7. Vimeo.com/LiftedHouse:Camille Jones - The Truth
  8. danishcharts.com:Sjus (Song)
  9. Junodownload:Camille Jones - The Streets

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Camille Jones — Nom Camille Jones Naissance En 1974, à Copenhague, Danemark Genre musical Pop …   Wikipédia en Français

  • Camille Jones — Infobox Musical artist Name = Camille Jones Img capt = Background = solo singer Birth name = Camille Jones Born = Origin = Copenhagen, Denmark Genre = Pop, dance Occupation = Singer Instrument = Years active = 2000–present Label = Associated acts …   Wikipedia

  • Camille Dalmais — Camille ist ein französischer Vorname. Inhaltsverzeichnis 1 Herkunft und Bedeutung 2 Bekannte Namensträger 2.1 männlich 2.2 weiblich // …   Deutsch Wikipedia

  • Camille (prénom) — Camille Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom. Camille est un nom propre qui peut désigner : Sommaire 1 Prénom et origine 1.1 Variantes linguistiques …   Wikipédia en Français

  • Camille — ist ein französischer Vorname. Inhaltsverzeichnis 1 Herkunft und Bedeutung 2 Bekannte Namensträger 2.1 männlich 2.2 weiblich …   Deutsch Wikipedia

  • Jones (Familienname) — Jones ist ein englischer Familienname. Herkunft und Bedeutung Der patronymische Name bedeutet „Sohn des John“ (englisch) oder „Sohn des Ioan“ (walisisch). Varianten Johns Johnson, Jonson Bekannte Namensträger Inhaltsverzeichnis A …   Deutsch Wikipedia

  • Camille Gravel — Camille Francis Gravel, Jr. (August 10, 1915 December 23, 2005), was a Louisiana, Democratic politician. It is widely believed that Gravel (pronounced Grah VEL), a native of Alexandria, would have been the attorney general in 1961 under President …   Wikipedia

  • Camille Clifford — Camille Antoinette Clifford (29 juin 1885 – 28 juin 1971) est une actrice née en Belgique, et qui est le plus célèbre modèle de la Gibson Girl, créée par Charles Dana Gibson en 1887[1]. Son haut chignon et sa taille de guêpe… …   Wikipédia en Français

  • Camille Guérini — Camille Guérini, de son vrai nom Camille Adolphe Georges Le Pape, est un acteur français né le 29 juin 1900 à Lorient (Morbihan) et mort le 15 avril 1963 à Clichy la Garenne (Hauts de Seine). Sommaire 1 Biographie 2 …   Wikipédia en Français

  • Camille Astor — est une actrice américaine, d origine polonaise. Elle naquit à Varsovie le 1er septembre 1896 et décéda à Los Angeles (Californie) le 16 septembre 1944. Elle tourna son dernier film au début des années vingt, puis semble s… …   Wikipédia en Français


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.